Jetzt Strompreisvergleich durchführen & wechseln

Niedrige Kosten durch Strompreisvergleich

In unserem Strompreisvergleich erfahren Sie, wie Sie schnellstmöglich Ihren zukünftigen Stromanbieter finden. Wir zeigen Ihnen, warum sich ein Vergleich für Sie lohnt, an welchen Vergleichskriterien Sie sich orientieren können und wie Sie unser Vergleichstool für sich nutzen können. Außerdem haben wir für Sie zusammengefasst, von welchen Vorteilen Sie bei einem Wechselservice profitieren können. So finden Sie in kürzester Zeit zu Ihrem Wunschtarif beim günstigsten Stromanbieter.

Strompreisvergleich - So vergleichen Sie richtig September 2022

Gründe für einen Strompreisvergleich:

  • 100% objektiver Vergleich
  • Günstige Strompreise im Angebot
  • Unabhängiger Anbieter-Vergleich
  • Garantiert kostenlos

Darum sollten Sie Strompreise vergleichen

Verbraucher, die regelmäßig Strompreise vergleichen, können von einer teils großen Ersparnis in der Energieversorgung profitieren. Besonders dann, wenn Strom aktuell vom Grundversorger bezogen wird. Wir empfehlen deshalb, mindestens alle zwei Jahre einen Strompreisvergleich durchzuführen. So können Sie sicherstellen, dass Sie mit dem aktuell gebuchten Stromtarif noch gut beraten sind. Mit unserem Vergleichstool können Sie einen schnelle Strompreisvergleich anstellen und von folgenden Vorteilen profitieren:

1. Niedrige Kosten für die Stromversorgung

Der wohl größte Vorteil eines Strompreisvergleichs, ist die Möglichkeit, mit einem neuen Stromtarif die monatlichen Kosten für die Energieversorgung zu senken. Mit einem Vergleich finden Sie schnell den Tarif mit dem günstigsten Strom. Je nachdem, wann Ihr derzeit genutzter Stromtarif abgeschlossen wurde, können Sie damit bis zu einige hundert Euro pro Monat sparen. Vor allem wenn Sie bislang Ihren regionalen Grundversorger nutzen, ist meist ein hohes Einsparpotential vorhanden. Auf Grund der stetig steigenden, aktuellen Strompreise sollten Sie sich das nicht entgehen lassen.

2. Lieferung durch einen vertrauenswürdigen Stromanbieter

Viele Verbraucher sind unzufrieden mit dem Service ihres Stromanbieters - sei es durch einen schlechten Kundenservice oder durch exorbitante angekündigte Preissteigerungen. Die Stromanbieter in unserem Vergleich sind zuverlässig, verbraucherfreundlich und fair. Möchten Sie die Stromlieferung Ihres jetzigen Anbieters beenden, kann das Tool Ihnen die Suche nach einem neuen, verlässlicheren Anbieter stark vereinfachen. So können Sie Ihren Wechsel ganz entspannt angehen.

3. Beziehen der gewünschten Stromart

Nicht jeder Stromtarif ist gleich - denn Haushalte werden mit verschiedenen Arten von Strom beliefert. Sie unterscheiden sich vor allem in ihrer Erzeugungsweise. So werden umweltfreundliche Tarife zum Beispiel aus erneuerbaren Energien hergestellt und sind somit besonders umweltschonend. Beziehen Sie derzeit Strom aus einer Erzeugungsart, die Ihnen nicht länger zusagt, können Sie diesen Umstand mit einem Wechsel des Stromanbieters ändern. Und selbst mit Ökostrom können Sie heutzutage sparen.

Worauf es beim Strompreisvergleich ankommt

Beim Vergleich verschiedener Stromanbieter spielen mehrere Kriterien eine wichtige Rolle. Die Beachtung dieser Merkmale sorgen dafür, dass Sie mit Ihrem gewählten Tarif voll und ganz zufrieden sind. Folgende Faktoren sind besonders wichtig:

  • Kündigungsfristen
  • Vertragslaufzeiten
  • Preisgarantien
  • Kundenbewertungen

1. Kündigungsfristen 

Bei Ihrem Tarifvergleich sollten Sie unbedingt die festgelegten Kündigungsfristen des jeweiligen Anbieters beachten - denn die Fristen unterscheiden sich teilweise drastisch. Kündigungsfristen zwischen einem und drei Monaten sind nicht unüblich. Wer die Grundversorgung nutzt, kann sich sogar meist über Fristen von lediglich zwei Wochen freuen.

2. Vertragslaufzeiten

Die meisten Stromanbieter bieten Tarife mit einer Mindestvertragslaufzeit. Der Zeitraum dieser Frist liegt in der Regel bei ein bis drei Jahren; es sind jedoch auch Tarife mit deutlich kürzerer Laufzeit verfügbar. Letztere sind jedoch auch entsprechend teurer.

Wir empfehlen, nur Stromtarife in Betracht zu ziehen, deren Mindestvertragslaufzeit zwei Jahr nicht überschreitet. Umfasst die Vertragsbindung einen längeren Zeitraum, bindet Sie dies oftmals an einen Vertrag, der eventuell nicht mehr zeitgemäß ist. Strompreise schwanken ständig. Es ist also durchaus möglich, dass die Kosten für die Stromversorgung in Zukunft sinken. Tritt dieser Fall ein, ist es vorteilhaft, einen neuen Versorgungsvertrag zu günstigeren Konditionen abschließen zu können.

Vorsicht bei automatischen Verlängerungen

Viele Stromtarife sehen eine automatische Verlängerung der Vertragsbindung vor, wenn der Vertrag nicht fristgerecht gekündigt wird. Grundsätzlich macht es Sinn, den Versorgungsvertrag bereits zu Beginn der Vertragslaufzeit aufzukündigen. Damit stellen Sie sicher, dass Sie nicht länger als notwendig an Ihren Stromanbieter gebunden sind.

3. Preisgarantien

Ein weiterer wichtiger Faktor bei einem Strom-Preisvergleich sind Preisgarantien. Denn was nutzt der günstigste Tarif, wenn die Preise bereits nach kurzer Zeit erhöht werden? Viele Stromanbieter bieten ihren Kunden eine Preisbindung im ersten Vertragsjahr. Eine solche eingeschränkte Preisgarantie ist deshalb nur mit Vorsicht zu genießen. Suchen Sie lieber nach Angeboten, bei denen die Preisgarantie auch im zweiten Jahr gilt. Somit können Sie von zeitlich unbegrenzt günstigsten Strom profitieren und jede Menge sparen - auch nach dem ersten Jahr.

Bitte beachten Sie: Preisgarantien beziehen sich lediglich auf Arbeits- und Grundpreis. Im Falle von gestiegenen Steuern und Abgaben, wie etwa der EEG-Umlage, trägt meist der Verbraucher die höheren Kosten.

4. Stromanbieter mit guter Bewertung

Ebenso hilfreich bei einem Strompreisvergleich sind Kundenbewertungen. Hier können Sie sich zum Beispiel auf unabhängige Kundenbewertungen oder offizielle Gütesiegel verlassen. Achten Sie am besten immer auf TÜV-geprüfte Tarife und Empfehlungen der Stiftung Warentest. Bei nachhaltigen Tarifen sollten Sie sich an unabhängigen Gütesiegel orientieren, die bestätigen, dass der bezogene Strom auch wirklich nachhaltig ist. Empfehlenswert sind das Ok-Power Siegel und eine Bestätigung des TÜVs über die Nachhaltigkeit des Stromanbieters. 

Welche Arten von Stromtarifen gibt es?

Verbraucher haben die Wahl aus einer Vielzahl von Stromtarifen. Dabei sollten Sie sich immer denjenigen aussuchen, der ideal zu ihren persönlichen Bedürfnissen und Lebensumständen passt. Dabei kann aus den folgenden Arten von Tarifen gewählt werden:

Grund- und Ersatzversorgung

Die regionalen Grundversorger stellen sicher, dass jeder Haushalt mit Elektrizität versorgt werden kann. Sie sind sich unsicher, bei welchem Stromanbieter Sie unter Vertrag sind? Dann werden Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit durch den Grundversorger beliefert - denn wird kein separater Vertrag abgeschlossen, erfolgt die Versorgung immer durch diesen Energielieferanten.

Grundversorger springen auch dann ein, wenn Ihr eigentlich gebuchter Stromversorger nicht liefern kann. Dies kann zum Beispiel auch dann notwendig sein, wenn Ihr bisheriger und zukünftiger Stromvertrag nicht lückenlos aneinander anschließen. In dieser Zeit übernimmt dann kurzfristig die Grundversorgung Ihre Stromversorgung. 

Nachtstrom-Tarife

Nachstrom-Tarife sind spezielle Angebote, die nachts vergünstigten Strom anbieten. Dies kann in einigen Fällen sehr sinnvoll sein - zum Beispiel dann, wenn eine Wärmepumpe genutzt wird, die nachts große Mengen an Strom nutzt. Allerdings bietet nicht jeder Stromversorger solche Tarife. 

Tarife mit Ökostrom

Tarife mit Ökostrom erfreuen sich einer zunehmend großen Beliebtheit. Den meisten Menschen wird es immer wichtiger, einen persönlichen Beitrag zur Energiewende zu leisten. Auf Grund der hohen Nachfrage bieten mittlerweile sehr viele Stromversorger solche Tarife. Dies ist für Verbraucher erfreulich - jedoch sollte in jedem Fall darauf geachtet werden, dass es sich dabei wirklich um einen alternativen Stromanbieter handelt. Das heißt: Er sollte als wirklich nachhaltig zertifiziert sein. Hier können Sie sich zum Beispiel an die Siegel von Ok-Power und des TÜVs halten.

Stromtarife mit Kostenberechnung nach Verbrauch

Stromtarife mit verbrauchsbasierter Kostenberechnung zählen zu den gängigsten Tarifen in Privathaushalten. Wie der Name bereits vermuten lässt, wird nur der Strom abgerechnet, der auch wirklich genutzt wird. Idealerweise geschieht dies mit einer Preisgarantie, die die Stromkosten zumindest im ersten Jahr sehr gut abschätzbar macht. 

Strom für spezielle Zwecke

Zuletzt gibt es auch Stromtarife für spezielle Verwendungszwecke - zum Beispiel können spezielle Stromtarife für E-Autos gebucht werden, Mit solchen Tarifen ist das Aufladen deutlich günstiger als mit regulärem Hausstrom. 

So nutzen Sie unseren Strompreisvergleich

Schritt 1 - Angabe Ihrer Verbrauchsdaten

Um einen Strompreisvergleich zu starten, benötigt unser Vergleichstool nur folgende Angaben:

  1. Ihren Wohnort
  2. Ihren bisherigen bzw. geschätzten zukünftigen Stromverbrauch

Sind Sie sich bei Ihrem jährlichen Stromverbrauch unsicher, stellen wir Ihnen Schätzwerte als Orientierung zur Verfügung.

Unser Vergleichstool gibt Ihnen außerdem die Möglichkeit, Präferenzen hinsichtlich der Art Ihres Wunschtarifes anzugeben. Kommen für Sie zum Beispiel nur Ökostrom-Tarife in Frage, filtert unser Tool nach diesem Kriterium. 

Schritt 2 - Prüfen der Ergebnisliste

Im zweiten Schritt stellt Ihnen unser Vergleichstool eine Liste mit Tarifen zur Verfügung, die Ihren Suchkriterien entsprechen. Diese Auflistung beinhaltet genaue Informationen zu der Höhe des monatlichen Abschlags - so können Sie genau einschätzen, wie viel Sie mit dem jeweiligen Angebot sparen können und einen besonders günstigen Stromanbieter auswählen. 

Außerdem können Sie Ihre Ergebnisse Ihren persönlichen Präferenzen entsprechend sortieren. Wünschen Sie sich den günstigsten Strompreis, der derzeit verfügbar ist? Oder haben Sie anderweitige Kriterien, die in die Sortierung der Suchergebnisse mit einfließen sollen?

Schritt 3 - Abschließen des neuen Versorgungsvertrags

Haben Sie alle Angebote verglichen und Ihren Strompreisvergleich angestellt, können Sie sich direkt für einen Tarif entscheiden. Per Mausklick gelangen Sie auf das Online-Portal Ihres zukünftigen Stromanbieters und können dort den Wechsel bequem online einleiten. Hierzu bedarf es lediglich der Angabe einiger persönlicher Informationen sowie Ihres derzeitigen Zählerstands. Alle Formalitäten rund um die Kündigung des Vertrags bei Ihrem bestehenden Versorger übernimmt der neue Stromanbieter für Sie - denn dazu sind Anbieter mittlerweile gesetzlich verpflichtet.

In diesem Schritt können Sie zudem ein Wunschdatum angeben, zu dem der Wechsel vollzogen werden soll. Alternativ buchen Sie einen Anbieterwechsel zum nächstmöglichen Zeitpunkt. Nachfolgend bestätigt Ihr neuer Stromanbieter das Wechseldatum und die gebuchten Konditionen. Bis zu diesem Datum erfolgt die Energiebelieferung weiterhin durch den bestehenden Versorger. Besteht eine zeitliche Lücke zwischen der Energieversorgung der beiden Anbieter, springt der Grundversorger ein. Sie müssen sich also keine Sorgen machen, dass Ihr Haushalt zeitweilig ohne Strom auskommen muss.

Schritt 4 - Zahlen der Stromkosten

Unser Strompreisvergleich bietet Ihnen vor allem Tarife an, bei denen der Strom in monatlichen Abschlägen gezahlt wird. Dies bietet den Vorteil einer besseren Übersicht über den Strompreis gegenüber Tarifen, die den gesamten Stromverbrauch pro Jahr abrechnen.

Was versteht man unter einem “Wechselservice”?

Stromversorger sind nach deutschem Recht dazu verpflichtet, für ihre Neukunden die Kündigung des bestehenden Tarifs durchzuführen. Dies bedeutet für Sie, dass Sie sich bei einem Anbieterwechsel um deutlich weniger Formalitäten kümmern müssen. Um den Wechselservice zu nutzen, geben Sie bei dem Abschluss Ihres neuen Stromvertrags einfach den Namen Ihres bisherigen Versorgers an. Lediglich außerordentliche Kündigungen sollten Sie selbst vornehmen. Diese sind zum Beispiel in den folgenden Situationen sinnvoll:

  • Sie ziehen an eine neue Adresse, an der Sie Ihr bestehender Versorger nicht beliefern kann.
  • Ihr Versorger hat eine Preisänderung angekündigt, mit der Sie nicht einverstanden sind.

Solche Sonderkündigungen sollten Sie nach Möglichkeit eigenständig einreichen, da hier deutlich kürzere Kündigungsfristen gegeben sind.

Häufig gestellte Fragen zum Preisvergleich-Strom

Das Erneuerbare-Energien-Gesetz fand zuerst Anfang 2000 seine Anwendung. Es soll dazu dienen, den Ausbau der Stromversorgung aus erneuerbaren Energien in Deutschland voranzutreiben. Im Rahmen dieses Ziels werden nachhaltige Projekte besonders gefördert. Dies soll dazu dienen, Ökostrom-Anbieter durch preisliche Vorteile besonders interessant zu machen.

Die sogenannte EEG-Umlage ist ein zentraler Bestandteil dieses Vorhabens. Sie wird von allen Verbrauchern, die Strom in Deutschland beziehen, entrichtet. Sie fließt in den Gesamtpreis des bezogenen Stroms mit ein. Die EEG-Umlage schlüsselt sich in diverse Bestandteile auf - wie zum Beispiel der sogenannten Offshore-Haftungsumlage (auch Offshore-Netzumlage genannt). Diese dient dazu, Einnahmeausfälle durch Probleme mit der Stromerzeugung in Offshore-Windparks finanziell auszugleichen.

Für das Aufladen von E-Autos gibt es auf dem Markt spezielle Tarife. Mit diesen ist das Laden an einer Wallbox günstiger als das Aufladen per Haushaltssteckdose. Besitzen Sie ein solches Auto, sollten Sie sich unbedingt über passende Tarife informieren und verschiedene Versorger vergleichen - denn mit solchen Tarifen ist eine enorm hohe Ersparnis möglich.

Sogenannte kWh-Pakete veranschlagen eine feste Summe pro Monat. Es wird also kein kWh-Preis gemäß dem tatsächlichen Verbrauch abgerechnet, sondern ein fixer Betrag. Dabei wird meist ein bestimmtes Kontingent an kWh zugestanden - ist dieses aufgebraucht, wird wieder verbrauchsabhängig abgerechnet.

Generell raten wir von kWh-Paketen ab, da diese meist deutlich teurer sind. Möchten Sie also zu einem neuen Anbieter wechseln, können Sie mit einem herkömmlichen Tarif meist mehr sparen. Zudem besteht hier mehr Transparenz hinsichtlich der Aufschlüsselung des Strompreises.

Verbraucherzentralen bieten in der Regel eine kostenlose “Energieberatung”. Bei einer solchen Beratung werden Ihre Bedürfnisse analysiert und ein passender Stromanbieter gesucht. Außerdem kann darüber gesprochen werden, wie Sie Ihren Stromverbrauch reduzieren und so die Umwelt schonen können.

Der Stromverbrauch eines Haushalts lässt sich nur schätzen, da dieser von einer Reihe von Faktoren (wie etwa der Qualität der Wärmeisolierung und der genutzten Elektrogeräte) abhängt. Als Richtwert für einen Single-Haushalt lässt sich jedoch sagen, dass hier in etwa 2.300 bis 2.600 kWh Strom pro Jahr verbraucht werden.

Wechsel- und Neukundenboni sind einmalige Prämien, die Verbraucher dazu bewegen sollen, ihren Stromtarif zu wechseln. In diesem Bereich gibt es eine große Bandbreite von Sachprämien. Gegen die Inanspruchnahme solcher Prämien spricht nichts - jedoch sollte darauf geachtet werden, dass der Strompreis auch ohne diese Prämien fair und der Marktlage angemessen ist.

Der Strompreis setzt sich aus Arbeits- und Grundpreis sowie etwaigen Steuern und Netzabgaben zusammen. Während erstere durch den individuellen Versorger festgelegt werden, sind letztere unabhängige Kostenfaktoren, die nicht durch die Stromanbieter beeinflusst werden können. Bei einem Vergleich verschiedener Versorger sollten Sie deshalb darauf achten, dass Grund- und Arbeitspreis so niedrig wie möglich ausfallen. Nur so können sie dauerhaft monatliche Kosten sparen.

Ein regelmäßiger Strompreisvergleich bietet Ihnen die Möglichkeit, Ihren Tarif an Ihre momentanen Bedürfnisse anzupassen. Zudem lassen sich oft die Kosten für die Stromversorgung reduzieren, da ein neuer Tarif meist mit einem besonders günstigen Strompreis aufwartet. So können Sie sparen und gleichzeitig eine Situation vermeiden, in der Sie unnötig lang an einen nicht zufriedenstellenden Stromtarif gebunden sind.

Welcher Versorger den für Sie günstigsten Stromtarif anbietet, hängt von einer Reihe von Faktoren ab - darunter zum Beispiel Ihr Wohnort und die Höhe Ihres Stromverbrauchs. Einige Versorger zeichnen sich jedoch als regelrechte “Strom-Discounter” aus und bieten einen besonders niedrigen Strompreis. Darunter finden sich unter anderem Stromio, eprimo und E WIE EINFACH. Die Angebote dieser und weiterer Versorger bieten ihren Kunden die Möglichkeit, durch einen vergleichsweise niedrigen Strompreis einiges zu sparen.

Sind auch Sie auf der Suche nach dem günstigsten Stromtarif, ist es zunächst einmal wichtig, einen Anbietervergleich durchzuführen. Solch ein Vergleich zeigt, wie viel Potential zum Sparen vorhanden ist und ob Sie mit Ihrem aktuellen Tarif über, oder unter dem aktuellen Marktschnitt liegen.

Ökostrom wird aus einer Reihe von Quellen gefördert - zum Beispiel Wind-, Wasser- und Solarenergie. Diese Quellen sind nachhaltig, da sie sich durch eine Erneuerbarkeit auszeichnen. Zeitgleich bieten Tarife mit Strom aus diesen Quellen oft einen vergleichsweise niedrigen Strompreis wie eine Versorgung aus herkömmlichen Energiequellen. Die Nutzung eines Tarifs mit Ökostrom leistet also einen Beitrag zum Umweltschutz und ermöglicht es, Kosten für die Stromversorgung zu sparen.

Wie lang der Zeitraum ist, über den sich Ihr Tarifwechsel vollzieht, hängt vor allem davon ab, wie lang die Vertragslaufzeit und Kündigungsfrist Ihres aktuellen Vertrags ist. Haben Sie aktuell noch keinen Vertrag für eine Stromversorgung, sollten Sie Ihren Stromvertrag idealerweise bis zu einem Monat vor dem geplanten Beginn der Stromlieferung abschließen. Grundsätzlich gilt: Je früher, desto besser, damit Ihr zukünftiger Versorger genügend Zeit hat, sich um alle Formalitäten zu kümmern.

Es gibt eine ganze Reihe von Kriterien, an denen Sie sich beim Vergleichen verschiedener Versorger orientieren können - darunter zum Beispiel Vertragslaufzeit, Kündigungsfrist, Preisbindung und Bewertungen von Kunden und unabhängigen Stellen.

Ein zuverlässiger Strom-Preisvergleich bietet seinen Nutzern die Möglichkeit, von niedrigeren Kosten für die Stromversorgung zu profitieren. Zudem ermöglicht das Vergleichen den Wechsel zu einem vertrauenswürdigeren Anbieter, auf den Verlass ist. Zuletzt bietet ein Strompreisvergleich auch die Möglichkeit, zu einem Stromtarif mit der gewünschten Stromart zu wechseln.

Die Grundversorgung wird durch diverse Anbieter in verschiedenen Regionen Deutschlands sichergestellt. Dabei wird diese Grundversorgung immer durch jenen Versorger sichergestellt, der die meisten Haushalte in einer gegebenen Region mit Strom beliefert. Beziehen Sie Ihren Strom derzeit im Rahmen der Grundversorgung, ist das Vergleichen anderweitiger Angebote besonders interessant: Die Konditionen, die Grundversorger für ihren Strom bieten, sind meist vergleichsweise teuer.

Nur sehr wenige Stromversorger in Deutschland sind auch tatsächlich in der gesamten Bundesrepublik tätig. Dies kann verschiedene Gründe haben - wie etwa eine vergleichsweise kleine Unternehmensgröße, rechtliche Überlegungen oder ein anreichender Ausbau der Energieinfrastruktur.

Regional gibt es diverse Anbieter, die sich seit langem bewährt haben - wie etwa EnBW in Baden-Württemberg oder RheinEnergie in Nordrhein-Westfalen. Auch die Angebote solch regionaler Versorger sollten Sie mit vergleichen, da auch hier zeitweise sehr günstige Angebote verfügbar sind.

Wie oft Sie den Strompreis vergleichen sollten, hängt auch davon ab, wie lang sich die Vertragslaufzeit Ihres aktuellen Vertrags gestaltet. Jedoch auch dann, wenn Ihr bestehender Versorger eine Preiserhöhung angekündigt hat, macht ein solcher Vergleich Sinn. Der zeitliche Abstand, in dem der Vergleichsprozess sinnvoll ist, hängt also vor allem auch von Ihren persönlichen Gegebenheiten ab.