Gaspreisvergleich 2022 - Besten Tarif bestimmen

Ein Gaspreisvergleich lohnt sich

In unserem Gaspreisvergleich erfahren Sie, wie es um den aktuellen Gaspreis in Deutschland steht, worauf Sie bei der Auswahl eines Tarifs achten sollten und welche Gasanbieter Ihnen zur Auswahl stehen. Anschließend haben Sie die Möglichkeit, verschiedene Anbieter sowie unterschiedliche Tarife vollumfänglich miteinander zu vergleichen. Dank unserem smarten Tool erhalten Sie eine Auswahl aller günstigen Angeboten und können schnell und effektiv den günstigsten Gaspreis für sich ausfindig machen. Haben Sie einen Tarif gefunden, der Ihnen zusagt? Dann können Sie in nur wenigen Minuten Ihren Gasanbieter wechseln und künftig Kosten für Gas sparen - alles komplett kostenfrei und unverbindlich.

Gaspreisvergleich | So finden Sie den besten Tarif 2022

Gründe, um Gaspreise zu vergleichen:

  • Reduzierung Ihrer Gaskosten
  • Beitrag zum Klimaschutz mit Ökogas
  • Unabhängiger Gasanbieter-Vergleich
  • Gasanbieter schnell wechseln

Worauf es beim Vergleich der Gaspreise ankommt

Wer einen Gaspreisvergleich durchführen möchte, muss verschiedene Faktoren beachten, damit dieser auch wirklich zufriedenstellend verläuft. Die wohl wichtigsten Faktoren beim Gasvergleich sind folgende:

Vertragslaufzeit

Die Vertragslaufzeit legt fest, wie lange Sie an einen Tarif gebunden sind. Das bedeutet für Sie: Je kürzer die Vertragslaufzeit, desto flexibler sind Sie. Laut Verbrauchzentralen sollte die Mindestvertragslaufzeit nicht länger als 12 Monate betragen. Vereinzelt finden Sie in unserem Vergleich auch Gasanbieter, die Ihnen eine verkürzte Vertragslaufzeit von nur 6 Monaten bieten. Was für viele Nutzer sehr günstig sein kann. Neben der Vertragslaufzeit sollten Sie außerdem auch auf die Kündigungsfrist achten. Diese sollte bei maximal 6 Wochen liegen. Wichtig: Kündigen Sie Ihren Gas Tarif immer rechtzeitig nach dem ersten Vertragsjahr! Nur so können Sie sichergehen, dass Sie Ihren Gasanbieter jährlichen wechseln können und sich Ihr Vertrag nicht nach dem ersten Jahr automatisch verlängert.

Preisgarantie

Wer sich vor steigenden Gaspreisen schützen möchte, kann einen Tarif mit Preisgarantie abschließen. Diese gilt meist im ersten Jahr – also in der Regel volle 12 Monate – und kann nicht selten auch auf das zweite Vertragsjahr erweitert werden. Allerdings sollten Sie dabei beachten, dass es sich meist nur um eine eingeschränkte Preisgarantie handelt. Das heißt: Die Preisgarantie gilt nur auf bestimmte Gaspreis Bestandteile – Steuern und Abgaben sowie andere Umlagen sind dagegen von der Preisgarantie ausgenommen.

Dank der praktischen Filter in unserem Gasvergleich können Sie direkt angeben, ob Sie nur Angebote mit Preisgarantie miteinander vergleichen möchten, oder ob Sie nur zu einem Anbieter wechseln, der keine Garantie auf seine Preise gibt. 

Gewährte Boni

Die meisten Anbieter für Gas gewähren neuen Kunden einen sogenannten Neukundenbonus. Dieser ist nicht selten so hoch, dass Sie als Neukunde enorm viel sparen können. Allerdings sollten Sie beachten, dass solch ein Bonus meist erst nach dem Ende der Vertragslaufzeit im nächsten Jahr ausgezahlt wird. Wenn Sie es also eilig haben, eignet sich ein solcher Bonus zum Sparen nur bedingt. Darüber hinaus werben die meisten Gasanbieter ebenso mit Sofortboni. Ein Sofortbonus wird im Vergleich zu einem Neukundenbonus innerhalb der ersten Wochen und Monate des Vertragsverhältnisses ausgezahlt und ist somit für viele Kunden attraktiver.

Zahlungsmodalitäten

In der Regel fordern Gasanbieter einen monatlichen Abschlag. Am Ende des Jahres erhalten Kunden dann eine Endabrechnung, die ihnen entweder eine Nachzahlung bringt oder ihnen sogar eine Auszahlung vom Anbieter sicherstellt. Manche Gasanbieter bieten auch die Option einer Jahresabschlagszahlung im Voraus – von welcher wir aber aus mehreren Gründen abraten. Um nicht zu viel oder zu wenig zu bezahlen, ist es wichtig, einen passenden Jahresverbrauch anzugeben. Denn wer Monat pro Monat um einiges zu viel bezahlt und es dann mit einer Insolvenz des Gaslieferanten zu tun hat, geht am Ende leer aus.

Pakettarife

Wer einen Pakettarif bucht, bezahlt für eine bestimmte Menge an Gas – unabhängig davon, wie hoch der tatsächliche Verbrauch ausfällt. Das Problem hierbei: Alle Kilowattstunden, die nicht genutzt wurden, verfallen. Wird mehr Energie benötigt, wird diese meist zu einem enorm hohen Preis abgerechnet. Solche Tarife empfehlen sich zur Ersparnis meist nur für Firmen und Konzerne und sollten von Privatpersonen nicht wahrgenommen werden. Denn lediglich in Einzelfällen, wenn Verbraucher ihren Gasverbrauch extrem gut einschätzen können, kann sich ein Pakettarif lohnen und ist nicht allzu teuer. Suchen Sie trotzdem lieber nach einem Tarif, der Ihren tatsächlichen Verbrauch berücksichtigt und exakt pro Kilowattstunde abrechnet.

Seit Januar 2021 CO2-Steuer - das müssen Sie wissen

Seit dem 01. Januar 2021 gilt in Deutschland die sogenannte CO2-Steuer. Dank dieser werden stolze 25 Euro pro Tonne CO2 fällig. Dies bringt hohe Mehrkosten für deutsche Haushalte mit sich, denn bei einem 20.000 kWh Gas Verbrauch pro Jahr müssen Verbraucher 110 Euro mehr bezahlen. Besonders praktisch: Unser Gaspreisvergleich zeigt Ihnen an, in welchem Tarif die neue Steuer bereits eingerechnet ist.

Falls Ihr Anbieter Ihren Tarif auf Grund der Steuer deutlich erhöht hat, und Ihr Tarif für Gas jetzt nicht mehr günstig, sondern teuer ist, können Sie außerdem von Ihrem Sonderkündigungsrecht Gebrauch machen. Dies erlaubt es Ihnen, Anbieter zu vergleichen und schnellstmöglich zu einem günstigeren Tarif zu wechseln und dauerhaft zu sparen.

Entwicklung der Gaspreise in Deutschland

Obwohl bereits im Jahr 1998 eine Liberalisierung der Energiemärkte beschlossen wurde, hatte dies kaum Einfluss auf das Angebot an Gastarifen. Denn selbst in den nächsten Jahren waren es nur wenige vereinzelte Anbieter, die die Preise bestimmten. Durch den Mangel an Alternativen blieb den Verbrauchern keine Wahl und sie steckten nicht selten jahrelang beim selben Gaslieferanten in einem ungünstigen Gas-Tarif fest.

Erst im Jahr 2006 gelang es dem Bundeskartellamt Gasanbieter zu einer besseren Preistransparenz zu verpflichten und einen leichteren Wechsel zu neuen Anbietern zu ermöglichen. Eine regelrechte Klagewelle führte letztendlich zu regem Wettbewerb unter den Versorgern und brachte erstmals günstige Gasanbieter mit günstigen Preisen zum Vorschein. Die deutlich günstigeren Tarife wirkten sich ebenso auf den Gas-Preis aus.

Viele Verbraucher gehen nach wie vor davon aus, dass Gaspreise fix sind und die jeweilige Gasanbieter kaum Einfluss auf die Preisbildung haben. Dies ist jedoch falsch: Laut dem Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft entfällt nämlich nahezu die Hälfte des Gaspreises für Beschaffung und Vertrieb. Das heißt: Ein Gaspreisvergleich von verschiedenen Gasanbietern lohnt sich wirklich immer! Der Rest des Gaspreises besteht dagegen aus Steuern und Abgaben sowie Netzentgelten.

Aktuelle Entwicklung des Gaspreises

Während bis zum Jahr 2016 die Einkaufspreise für Erdgas eher rückläufig waren, sind sie seit 2019 wieder deutlich gestiegen. Dies liegt vor allem an den teuren Einkaufspreisen, die die Energieversorger dann an ihre Kunden weitergeben. Bereits im Jahr 2020 mussten Gaskunden eine enorme Tariferhöhung verkraften. Zuteilst gab es Gaspreis Erhöhungen um bis zu 10 Prozent. Auch im Jahr 2021 ist der Gaspreis um etwa 2 bis 3 Prozent gestiegen - Tendenz steigend.

Das bedeutet: Nur wer Anbieter für Gas sowie verschiedene Tarife miteinander vergleicht, hat die Chance einen günstigen Tarif zu finden und zu sparen. Sind Ihre Gaskosten zu hoch? Dann nichts wie los. Grundsätzlich empfiehlt es sich immer im Frühjahr und Sommer nach einem neuen, günstigen Anbieter zu suchen. Denn die klassische Heizperiode beginnt im Herbst und reicht bis ins Frühjahr. Anschließend werben die meisten Gasanbieter mit besonders günstigen Tarifen um neue Kunden. Also die optimale Zeit für einen Wechsel mit günstigen Konditionen.

FAQ zum Thema Gaspreisvergleich

Sobald Sie einen neuen Gasanbieter mit günstigstem Gaspreis gefunden haben, gestaltet sich der Wechseln enorm einfach. Hierzu bedarf es lediglich folgende Schritte:

  1. Nutzen Sie unsere Tool, vergleichen Sie alle Tarife und finden Sie den für Sie günstigsten Gastarif.
  2. Beantragen Sie den Wechsel online. Hierzu müssen Sie lediglich Ihre Adresse und die Nummer Ihres Gaszählers angeben. In manchen Fällen wird auch nach der aktuellen Vertragskontonummer gefragt.
  3. Nun übernimmt der neue Anbieter den Wechsel für Sie und kündigt bei Bedarf Ihren Vertrag bei Ihrem aktuellen Gaslieferanten.

In der Regel ist ein Anbieterwechsel innerhalb von 2 bis 4 Wochen vollzogen.

Wer seinen Gasverbrauch ausfindig machen möchte, hat dazu verschiedene Möglichkeiten:

  1. Verbrauch anhand der letzten Jahresabrechnung ermitteln
  2. Verbrauch anhand von Durchschnittswert ermitteln

Am einfachsten können Sie Ihren Gasverbrauch anhand der letzten Gasabrechnung ausfindig machen. Hier finden Sie exakte Angaben über die gelieferte Menge an Gas. Andernfalls können Sie Ihren jährlichen Gasverbrauch auch anhand eines Durchschnittswerts ermitteln. Geben Sie hierzu einfach Ihre Wohnungsgröße in den Gasvergleich ein und geben Sie die Anzahl an Personen in Ihrem Haushalt ein. Anhand dieser Informationen ermittelt unser Gasvergleich Tool den ungefähren Gasverbrauch.

Der Preis für Gas setzt sich aus mehreren Komponenten zusammen. In der Regel sieht die Kalkulation des Gaspreises wie folgt aus:

  • Beschaffung und Vertrieb: 50 Prozent
  • Netzentgelte, Abrechnung und Messung: 25 Prozent
  • Steuern und Abgaben: 25 Prozent

Wie Sie sehen, hat also die Wahl des Anbieters einen enormen Einfluss auf den Gaspreis. Somit können Sie nur dann sparen, wenn Sie die günstigsten Gastarife gut miteinander vergleichen. Nicht selten sind es hunderte von Euro pro Jahr, die Sie sparen können - eine Ersparnis, die sich wirklich lohnt!

Dank des Energiewirtschaftsgesetzes werden Sie auch dann mit Gas versorgt, wenn Sie sich nicht selbst aktiv nach einem Gasanbieter umsehen. Denn das Gesetz legt fest, dass Verbraucher bei solchen Lücken automatisch vom örtlichen Grundversorger mit Gas beliefert werden. Dies gilt sowohl bei einer Lücke durch eine Kündigung, bei einem Umzug als auch im Insolvenzfall Ihres Gasanbieters. Sie brauchen also keine Sorge zu haben, dass Sie jemals ohne Gasversorgung dastehen.