ein Service der Verivox GmbH Datenschutzbestimmungen

Günstige Gastarife im Vergleich

Gasvergleich: In wenigen Minuten zum günstigen Gastarif!

Ein Vergleich der Gastarife lohnt sich, denn durch einen Wechsel zu einem günstigeren Gasanbieter können Verbraucher oft mehrere hundert Euro einsparen. Im besten Fall lässt sich die jährliche Gasrechnung halbieren. Doch in Deutschland stehen inzwischen im Durchschnitt mehr als hundert Anbieter pro Postleitzahlgebiet zur Verfügung. Um darunter den günstigsten Tarif für Ihren Verbrauch zu finden, nutzen Sie den Online-Gasvergleich.

So funktioniert der Online-Gasvergleich

  1. Geben Sie im Vergleichsrechner Ihren Jahresverbrauch in Kilowattstunden, Ihre Haushaltsgröße sowie Ihre Postleitzahl ein.
  2. Die Übersicht zeigt, welche Tarife und Anbieter in Ihrer Region verfügbar sind. Der Tarifrechner von Verivox präsentiert Ihnen über 90 Prozent der online verfügbaren Angebote. In den Filterkombinationen können Sie etwa gezielt nach Ökogas suchen.
  3. Wählen Sie abschließend einfach Ihren Wunsch-Tarif aus. Sie können kostenlos binnen fünf Minuten Ihren Anbieter wechseln. Es entstehen dabei keine Wechselgebühren.

Der Jahresverbrauch

Ihren jährlichen Gasverbrauch in Kilowattstunden können Sie ganz einfach aus der letzten Jahresabrechnung entnehmen. Sollte der Gasverbrauch nicht in Kilowattstunden, sondern in Kubikmeter angegeben sein, wird er nach der folgenden Formel umgerechnet:

Kubikmeterzahl x Brennwert x Zustandszahl = Kilowattstunden

Sollte der jährliche Gasverbrauch unbekannt oder nicht verfügbar sein, können Sie Ihre Verbrauchswerte auch anhand der Haushaltsgröße in Quadratmetern grob abschätzen. Privathaushalte haben in der Regel etwa den folgenden Verbrauch:

  • 30 Quadratmeter: 3.800 Kilowattstunden
  • 50 Quadratmeter: 5.000 Kilowattstunden
  • 100 Quadratmeter: 12.000 Kilowattstunden
  • 150 Quadratmeter: 18.000 Kilowattstunden
  • 180 Quadratmeter: 20.000 Kilowattstunden

So finden Sie den günstigsten Gaspreis

Das wichtigste Kriterium beim Gasvergleich ist der Preis – doch je nach Ihren Vorlieben sollten Sie auf unterschiedliche Preisbestandteile achten. Manche Verbraucher suchen einen Gasanbieter, der dauerhaft günstig ist, damit sie nicht jährlich wechseln müssen. Andere behalten die Gaspreise gerne regelmäßig im Blick, um durch attraktive Neukundenboni zu sparen. Je nachdem, welcher Typ Sie sind, können Sie im Gasvergleich die Boni- und Preisgarantie-Bedingungen genau anpassen.

  • Boni: Neukunden erhalten bei vielen Gasanbietern eine einmalige Bonuszahlung, die im ersten Vertragsjahr ausbezahlt wird. Möchten Sie nach dem ersten Vertragsjahr den Anbieter wechseln, sollten Sie etwaige Boni im Gasvergleich mit einberechnen lassen.
  • Preisgarantie: Diese sichert Ihren Gaspreis für einen bestimmten Zeitraum und schützt so vor unerwarteten Preiserhöhungen. Eine Dauer von mindestens zwölf Monate ist zu empfehlen, doch auch 24 Monate sind möglich. Viele Gasversorger bieten allerdings nur eine eingeschränkte Preisgarantie – diese gilt nur für die Preisbestandteile, die in der Gewalt des Gasanbieters liegen. Preiserhöhungen durch gestiegene Steuern, Abgaben oder Umlagen schließt sie aber nicht aus.

Kombitarife

Einige Versorger bieten eine Prämie, wenn Sie bei ihnen einen Kombitarif für Gas und Strom abschließen. Das kann durch den reduzierten Verwaltungsaufwand eine attraktive Option sein. Doch oft ist die Preisersparnis durch den Abschluss zweier separater, günstigerer Tarife höher als die Prämie.

Das muss ein verbraucherfreundlicher Gastarif leisten

Neben dem Preis sollten Verbraucher auf die folgenden vertraglichen Bedingungen der Gastarife achten:

  • Kündigungsfrist: Die Kündigungsfrist sollte so kurz wie möglich sein, damit Sie den Anbieter unproblematisch wechseln können. Im Idealfall liegt diese bei unter sechs Wochen.
  • Vertragslaufzeit: Um welchen Zeitraum verlängert sich der Vertrag, nachdem die Erstvertragslaufzeit abgelaufen ist? Erstvertragslaufzeit und Vertragsverlängerung sollten bei maximal zwölf Monaten liegen.
  • Vorleistungen: Manche Gasanbieter verlangen eine Vorleistung von ihren Kunden – die jährliche Vorauskasse. Diese Vorleistung wird mit einem guten Preis honoriert, hat aber den Nachteil, dass sie im Falle einer Insolvenz des Anbieters verloren geht.

Praxistipps bei Gaspreiserhöhungen

Achten Sie auf etwaige Schreiben Ihres Gasanbieters, die kurz vor Ablauf der Kündigungsfrist bei Ihnen eintreffen. Oftmals wird eine Preiserhöhung mit den Synonymen "Preisanpassung" oder "neuer Arbeitspreis" angekündigt. Spätestens dann empfiehlt es sich, die Gastarife anderer Anbieter zu vergleichen. Gegen unzulässige Preiserhöhungen können Sie Einspruch erheben, sogar bis zu drei Jahre rückwirkend. Es lohnt sich außerdem, alte Jahresrechnungen miteinander zu vergleichen, um womöglich fehlerhafte Abrechnungen zu erkennen.

So funktioniert der Gasanbieterwechsel

Nach einem Vergleich unterschiedlicher Gastarife ist der Anbieterwechsel in wenigen Schritten erledigt. Im Regelfall übernimmt der neue Gasversorger die Kündigung bei Ihrem bisherigen Anbieter. Nur wenn Sie eine kurze Kündigungsfrist wahrnehmen müssen, kann es sinnvoll sein, die Kündigung selbst zu übernehmen. Der neue Gasanbieter teilt Ihnen anschließend mit, ab welchem Datum er Sie beliefern wird. Dann müssen Sie ihm nur noch den Wert Ihres Gaszählers mitteilen und die letzte Rechnung des alten Gasanbieters begleichen. Während des Wechsels ist eine unterbrechungsfreie Gasversorgung gesetzlich garantiert, sodass es zu keinem Lieferausfall kommen kann.

Verivox Logo© 2021 Verivox GmbH - Alle Rechte vorbehalten. Verivox verwendet größtmögliche Sorgfalt auf Aktualität, Vollständigkeit und Richtigkeit der dargestellten Informationen, kann aber keine Gewähr für diese oder die Leistungsfähigkeit der dargestellten Anbieter übernehmen. Bitte beachten Sie die AGB und Datenschutzbestimmungen von Verivox. Cookies