Internet-Flat für Mobil und Festnetz

Internet-Flat vergleichen und beantragen

Das Internet gehört nicht nur im privaten Bereich zum täglichen Leben. Auch beruflich kann kaum ein Unternehmen auf eine Internetnutzung verzichten. Umso wichtiger ist es, die passende Internet-Flat für den privaten aber auch den beruflichen Gebrauch zu finden. Am einfachsten funktioniert dies mit einem Vergleich, der online besonders bequem durchgeführt werden kann.

Internet-Flat für Mobil und Festnetz Mai 2022

Vergleichen und beste Internet-Flat bestimmen:

  • 100% objektiver Vergleich
  • Die besten Internetanbieter
  • Garantiert kostenlos
  • Unabhängiger Vergleichsrechner

Internet-Flat - ob für Zuhause oder unterwegs

Es gibt kaum einen Haushalt, der ohne Internet auskommt. Der Internetanschluss ist obligatorisch und wird in vielen Fällen tatsächlich auch benötigt. Nicht nur zum Spielen, sondern auch für Streaming-Dienste, soziale Medien, TV und viele andere Dinge.

Auch im geschäftlichen Bereich geht es nicht mehr ohne Internetverbindung. Denn viele geschäftliche Kontakte werden über das World Wide Web gepflegt. Zudem müssen Unternehmen online präsent sein, um ihre Zielgruppe zu erreichen und mit bereits bestehenden Kunden den Kontakt zu halten.

Egal ob Festnetz, DSL, Kabel, LTE oder mobiles Internet - die Unterschiede müssen bekannt sein, um den besten Telefonanbieter für eine Internet-Flatrate mit dem passenden GB Datenvolumen, aber auch den richtigen Service zu finden.

Worauf kommt es bei der Auswahl des richtigen Anbieters an?

Es gibt in Deutschland vier große Telefonanbieter die DSL, LTE, Glasfaser oder auch mobil alles bieten, was im Bereich des Internets möglich ist. Hinzu kommen verschiedene kleine regionale Unternehmen, die Glasfaser, DSL-Flatrates oder auch TV-Kabel Verbindungen anbieten. Außerdem sogenannte „exotische Telefonanbieter“, die etwas aufwendigere Internet-Tarife bereithalten und zum Beispiel Internetverbindungen über Satelliten anbieten. Selbst LTE-Zuhause-Tarife sind hier ein Thema.

Die vier großen Telefonanbieter in Deutschland – die Deutsche Telekom, o2, Vodafone und 1&1 - dominieren den Markt. Sie betreiben die Netze, erlauben aber kleineren Anbietern, ihre Netze ebenfalls zu nutzen. Beim mobilen Internet ist es beispielsweise möglich, dass das D-Netz nicht nur von der Telekom angeboten wird. ALDI TALK, Ortel Mobile oder LIDL Connect sind einige der kleineren Telefonanbieter, die sich einkaufen.

Es ist problemlos möglich, bei einem der Unternehmen einen Internetvertrag zu schließen. Mit Internet-Flat, DSL-Flat, dem gewünschten Datenvolumen in GB und als Mobilfunk-Vertrag oder als Festnetz-Vertrag. Gerne auch als Kombination, um einen besonders günstigen Tarif zu erhalten und neben der Telefon-Flatrate ins deutsche Festnetz auch eine SMS-Flat, eine Flatrate für das Datenvolumen in GB, EU-Roaming und andere Leistungen zu einem günstigen Preis zu nutzen.

Telekom

Das größte Unternehmen für Telefonie und Internet in Deutschland ist die Telekom. Ein guter Kundenservice mit guter Technik steht hier im Vordergrund. Allerdings gilt das Unternehmen nicht als sonderlich preiswert.

Dafür ist die D-Netz-Qualität sehr gut und Handytarife wie auch die Flat im privaten Festnetz-Bereich sind in großer Anzahl vorhanden. Bei der Datenmenge in GB sind unterschiedliche Optionen möglich. Egal ob DSL-Tarif, Kabel-Flatrate oder mobile Internet-Flat - bei der Telekom ist alles möglich.

Vodafone

Vodafone setzt vor allen Dingen auf Internet-Tarife, die über TV-Kabel abrufbar sind. Knapp 24 Millionen Haushalte haben einen Kabelanschluss von Vodafone. Anders als bei der Telekom muss Vodafone sein eigenes Kabelnetz nicht für andere Telefon- und Internetanbieter öffnen. Wenn ein Vodafone-Kabel am Haus anliegt, stehen die Chancen gut, dass ein günstiger Kabel-Tarif genutzt werden kann. Ebenfalls mit allen Vorteilen, die ein solcher Anschluss bietet. Unter anderem GB Highspeed-Datenvolumen, Festnetztelefonie sowie HD-Qualität beim Fernsehen.

1&1

Bei 1&1 wird intensiv auf klassische DSL-Tarife gesetzt. Dadurch ist das Angebot sehr übersichtlich, der Kunde weiß aber immer, was er für sein Geld bekommt. Trotz dieser Übersichtlichkeit verzichtet 1&1 nicht auf Extras. Es ist zum Beispiel möglich, zum Internet-Tarif eine Video-Option hinzu zubuchen.

Auch der Handytarif kann direkt zum Internet für Zuhause hinzu gebucht werden. 1&1 kann mit seinen Angeboten bequem mit anderen DSL-Anbietern mithalten. Preislich wie auch mit dem Angebot selbst. Allerdings lohnt es bei 1&1 immer, aktuelle Sonderaktionen mitzunehmen. Denn hier lässt sich am meisten Geld sparen.

o2

o2 ist der Anbieter, bei dem nicht mehr zwischen Telefonleitung, LTE-Zuhause-Tarif und TV-Kabel unterschieden werden muss. Hier geht alles.

Auch beim mobilen Internet ist o2 sehr weit vorne mit dabei. Wer das wünscht, kann ein Paket abschließen, dass alle Bereiche des Internets umfasst und neben DSL auch eine Flatrate für das mobile Internet bietet.

Woran erkennt man einen guten Internetanbieter?

Es gibt ein paar grundlegende Begriffe, die bei der Suche nach dem passenden Internetanbieter inklusive Internetflat wichtig sind. Wenn diese Begriffe im Angebot enthalten sind und positive Werte aufzeigen, kann davon ausgegangen werden, dass die angebotene Flatrate für das Internet mobil aber auch Zuhause gut ist.

Die wichtigsten Begriffe sind hier Download-Geschwindigkeit und Upload-Tempo. Für den Normalnutzer ist eine Downloadgeschwindigkeit von 16 Mbits/s völlig ausreichend. Familien und Vielsurfer müssen etwas mehr Geschwindigkeit haben. 50 Mbits/s empfehlen sich. Und wer das Internet dauerhaft nutzt oder Teenager im Haushalt hat, die viel streamen, surfen, Filme schauen und Musik laden, sind gut beraten, wenn Sie eine Downloadgeschwindigkeit bis zu 200 Mbit/s nutzen können.

Auch die Technik rund um den Internetanschluss ist wichtig. Die Technik wie den passenden Router stellt entweder der Internetanbieter zur Verfügung oder der Nutzer kauft sie selbst. In vielen Fällen werden für das Internet Zuhause neben dem DSL-Anschluss auch der WLAN-Router oder entsprechend andere Internet-Router zur Verfügung gestellt. Wird lediglich ein ISDN-Anschluss genutzt, muss immer berücksichtigt werden, dass die Leistungen rund um die Geschwindigkeiten sehr niedrig sind. Eine gute Beratung im Vorfeld ist deshalb wichtig.

Je nach Nutzungsverhalten kann überlegt werden, ob ein ISDN-Anschluss, ein Kabel-Anschluss oder ein DSL-Anschluss sinnvoll sind. Für mobiles Internet empfiehlt sich immer eine Flat. Nur so ist man stets erreichbar und das Datenvolumen sowie ausreichende Geschwindigkeiten gegeben.

Wie findet man die beste Internet-Flat?

Sicherlich ist es möglich, vor Ort einfach in ein Geschäft zu gehen und sich dort eine Internetflat für mobil oder für Zuhause zu holen. Und wahrscheinlich wird man dort auch den einen oder anderen Rabatt angeboten bekommen.

Was aber nicht möglich ist, ist der Vergleich. Denn verglichen werden kann nur online. Hier finden sich Vergleichsrechner, mit denen unterschiedliche Anbieter, Tarife und Preise bequem gegenübergestellt und bewertet werden können. Mit ausreichenden Anpassungsmöglichkeiten und viel Spielraum für die eigenen Befindlichkeiten.

Für die richtige Nutzung des Vergleichsrechners müssen jedoch ein paar Punkte im Vorfeld beachtet werden. Es sind vor allen Dingen die großen Telefonanbieter, die in regelmäßigen Abständen mit neuen Rabatten auf sich aufmerksam machen. Der Markt für Internet ist hart umkämpft. Hier geht es nicht nur um ein großes Datenvolumen in GB. Die Unternehmen verfolgen das Ziel, die Kunden möglichst umfangreich an sich zu binden. Deshalb kann es passieren, dass der ausgelobte Rabatt von gestern heute bereits nicht mehr aktuell ist und überboten wird. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass der Vergleichsrechner immer aktuell ist und die Angebote preisgibt, die beim Vergleich tatsächlich gelten. Denn eines ist sicher: auf die nächste Sonderaktion muss man nicht lange warten.

Entscheidend beim Vergleich ist immer der Effektivpreis. Er wird vom Vergleichsrechner angezeigt. Effektivpreis bedeutet, dass hier die monatlichen Kosten ohne Rabatte, ohne Bonus und ohne Sonderaktion angezeigt werden. Nur so ist ein tatsächlicher Vergleich möglich. Denn es nützt nichts, sich auf die Höhe des Bonus zu verlassen. Das klingt immer sehr gut. Doch was passiert, wenn der Bonus nach ein paar Monaten ausläuft? Dann muss die endgültige Grundgebühr bezahlt werden. Und diese zeigt sich ausschließlich im Effektivpreis.

Außerdem sollte regelmäßig verglichen werden. Da der Markt permanent in Bewegung ist, immer größere Datenmengen erlaubt und immer günstigere Tarife für Festnetz-Telefonie, Highspeed-Datenvolumen, Highspeed-Internet und Inklusiv-Volumen bietet, lohnt es definitiv, immer wieder zu vergleichen. Der abgeschlossene Vertrag läuft irgendwann aus. Und dann ist es gut, wenn man vorbereitet ist und bereits geprüft hat, wo eventuell der neue Vertrag abgeschlossen werden kann.

Was ist am besten - DSL, Kabel, Glasfaser oder Satellit?

Bevor die Internetflat final abgeschlossen wird, muss überlegt werden, welche Anschlussart überhaupt in Frage kommt. Das ist vor allen Dingen bei der Internetverbindung in den eigenen vier Wänden wichtig. Hier muss erst geprüft werden, welcher Anschluss zu Auswahl steht.

In den meisten Haushalten ist schnelles DSL problemlos möglich. 50 Mbit/s oder mehr sind hier kein Thema. In zwei von drei Haushalten liegt TV-Kabel an. Jeder fünfte Haushalt kann inzwischen auf einen Glasfaseranschluss zurückgreifen. Ist keine der drei Anschlussmöglichkeiten im eigenen Haushalt vorhanden, kann entschieden werden, ob LTE und 5G auch Zuhause genutzt wird. Zusätzlich ist ein Anschluss per Satellit möglich.

Wer sich nicht sicher ist, welche Anschlussmöglichkeiten im eigenen Haus vorliegen, muss eine Verfügbarkeitsprüfung durchführen. Der Vergleichsrechner erlaubt diese Prüfung und zeigt im Anschluss nur die Tarife an, die tatsächlich funktionieren.

Die wichtigsten Merkmale einer guten Internet-Flat

Um die Qualität der Internet-Flat prüfen zu können, sind drei wichtige Punkte entscheidend:

  • die monatlichen Kosten,
  • die Vertragslaufzeit,
  • die Geschwindigkeit.

Monatliche Kosten zeigen sich im Effektivpreis. Hier muss man darauf achten, dass der Bonus nicht ausschlaggebend ist, sondern immer die Grundgebühr, die ohne Bonus und ohne Rabatt gezahlt werden muss.

Bei der Vertragslaufzeit kommt es darauf an, wie flexibel man sein möchte. Klassische Vertragslaufzeiten sind über zwei Jahre im Angebot. Es gibt aber auch kürzere Laufzeiten und zusätzlich die Möglichkeit, Prepaid zu nutzen. Allerdings mehr im mobilen Bereich und nicht Zuhause.

Bei der Geschwindigkeit ist wichtig, dass sie zum Vorhaben passt. Wer nicht viel im Internet unterwegs ist, benötigt eine geringere Geschwindigkeit. Diejenigen, die jedoch viel streamen oder online spielen, brauchen eine höhere Geschwindigkeit.

Internet Flat FAQ - häufig gestellte Fragen

Es gibt keine festen Preise, die hier genannt werden können. Ab fünf Euro pro Monat ist es möglich, Internet Zuhause aber auch online zu nutzen. Allerdings mit sehr eingeschränkten Leistungen. Eine Daten-Flat mit Highspeed-Volumen ist hier kaum möglich.

Es lohnt immer, einen DSL-Vergleich durchzuführen und darauf zu achten, dass die Allnet Flat enthalten ist. Dazu gehört neben der Telefon-Flat auch eine DSL-Flatrate, die ausreichend Flexibilität und vor allen Dingen Datenmengen im hohen GB Bereich ermöglichen.

Ein Internetanschluss für Zuhause ohne einen Festnetzanschluss gibt es nur sehr selten. Denn in den meisten Angeboten ist die Telefon-Flat bereits inkludiert. Es sind oftmals die regionalen Provider, die sich darauf einlassen. Wird jedoch eine Allnet Flat genutzt, sind die Preise trotz Festnetzanschluss nicht sehr hoch.

O2, Vodafone aber auch die Telekom und andere Anbieter halten selbstverständlich Internet für Zuhause und für unterwegs bereit. Wer sich auf Kombi-Angebote einlässt, spart meist zusätzlich Geld. Denn es gibt Rabatte, die vom Kunden genutzt werden können.

Je intensiver verglichen wird, umso größer die Ersparnisse, die mit der Internet-Flatrate einhergehen. Beim Vergleich muss trotz allem nicht nur auf den Preis geachtet werden. Die Datenmenge in GB, die beim Surfen verbraucht werden darf, ist besonders wichtig. Dabei sollte man immer eine GB-Menge wählen, die zum eigenen Nutzungsverhalten passt. Ebenso wichtig ist die Geschwindigkeit, mit der mit der Flatrate gesurft werden kann.

Prepaid für Handy-Tarife sind auch mit Internet-Flatrate möglich. Und das zu guten Preisen. Es lohnt also, auch diesen Bereich etwas genauer zu betrachten, um einen festen Vertrag zu umgehen und so flexibel wie möglich auf unterschiedliche Situationen reagieren zu können.