Günstige Internetanbieter 2022

Günstige DSL- und Kabel-Anbieter

In unserem Ratgeber erfahren Sie, wie Sie möglichst schnell einen günstigen Internetanbieter finden. Dabei gehen wir sowohl auf Anbieter für DSL-, als auch für Kabel-Internet ein und geben Ihnen einen Überblick über die beliebtesten Tarife. Zuletzt zeigen wir Ihnen, wie Sie Ihren Anbieterwechsel möglichst einfach abwickeln können. Jetzt Internet- und DSL-Vergleich starten und schnell zu Ihrem Wunschanbieter finden!

Günstige Internetanbieter 2022 | Mit SZ-Tool vergleichen & Tarif wechseln!

Günstiger Internetanbieter Vergleich:

  • 100% objektiver Vergleich
  • Der Ratgeber von Branchenexperten
  • Vergleich der wichtigsten Anbieter
  • Garantiert kostenlos

Welche Vorteile bietet ein günstiger Internetanbieter?

Günstige Internetunternehmen bieten heute fast das gleiche Spektrum an Leistungen wie reguläre Anbieter. So können Kunden bei solch günstigen Angeboten zum Beispiel von den folgenden Vorteilen profitieren:

  • Leistungsstarke Tarife:  Wer heute günstige Gebühren an seinen Internetanbieter zahlt, kann trotzdem leistungsstarkes Internet mit Highspeed erhalten. Verschiedene Anschlussmöglichkeiten sind ebenso vorhanden. 
  • Niedrige Kosten: Im Idealfall finden Sie einen günstigen Internet-Tarif, der Ihre persönlichen Bedürfnisse ideal abdeckt. So können Sie monatlich Kosten sparen und dabei einen außergewöhnlichen Leistungsumfang genießen. 
  • Kurze Laufzeiten: Viele günstige Internetanbieter werben mit besonders kurzen Laufzeiten, die Verbrauchern eine größtmögliche Flexibilität in der Anbieterwahl ermöglichen.
  • Attraktive Zusatzleistungen: Extra Leistungen, wie etwa die Nutzung von Smart-TV-Channels, sind in manchen günstigen Internet-Tarifen inbegriffen. 

Mit der Wahl eines günstigen Internet-Tarifs, der auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist, können Sie so von den beschriebenen Vorteilen profitieren. Gleichzeitig reduzieren Sie Ihre monatlichen Ausgaben und haben so mehr Kapital zur freien Verfügung.

So vergleichen Sie Internetanbieter effektiv

Um einen günstigen Internetanbieter zu finden, der optimal zu Ihren Bedürfnissen passt, ist ein Vergleich unerlässlich. Jedoch gibt es bei einem solchen Vergleich einiges zu beachten, um auch wirklich den Anbieter und das Internetangebot zu finden, mit dem man langfristig zufrieden sein kann. Wir haben deshalb in den folgenden Abschnitten die Punkte zusammengefasst, die Ihnen dabei helfen können, ein optimal zugeschnittenes Angebot zu finden: 

Länge der Mindestvertragslaufzeit

Besonders günstige Angebote haben meist eine Mindestvertragslaufzeit von ein bis drei Jahren. Dies soll sicherstellen, dass Internetprovider finanziell relativ sicher planen können. Diese Planungssicherheit ist dadurch gegeben, dass Kunden an das gewählte Angebote gebunden sind. Ist dies für die Internetunternehmen von Vorteil, kann eine solche Mindestvertragslaufzeit Nachteile für Verbraucher haben, die sich über einen längeren Zeitraum an einen Vertrag binden und somit zeitweilig ihre Flexibilität in der Tarifwahl verlieren. Es sollte deshalb darauf geachtet werden, dass die Vertragslaufzeit eines Internet-Tarifs nicht länger als zwei Jahre beträgt - noch kürzere Laufzeiten sind dem natürlich vorzuziehen. So sind zum Beispiel Tarife mit 12 Monaten Mindestvertragslaufzeit ideal.

Zusätzliche Vertragskosten

Bei vielen Internetangeboten muss mit zusätzlichen Kosten gerechnet werden - meist für einen WLAN-Router. Manchmal handelt es sich um einmalige Kosten. In manchen Fällen muss für die Nutzung des WLAN-Routers jedoch auch eine monatliche Mietgebühr entrichtet werden. Diese zusätzlichen Kosten sollten bei Ihrem Internetanbieter-Vergleich in Ihre Überlegungen mit einbezogen werden, da sie den Gesamtpreis des Vertrags erhöhen. Idealerweise fordert der gewählte Anbieter natürlich gar keine Gebühren für die Nutzung eines Routers - auch solche Angebote sind verfügbar.

Regionale Verfügbarkeit

Nicht jedes Internetangebot ist auch in allen Regionen Deutschlands verfügbar - denn manche Anbieter sind nur regional tätig. So gestaltet sich die DSL-Verfügbarkeit in Baden-Württemberg zum Beispiel anders als in Berlin. Nutzen Sie unser Vergleichstool, dann sollten Sie die Postleitzahl Ihres Wohnorts deshalb möglichst genau angeben. Dies führt zu besseren und passgenaueren Ergebnissen, die für Sie möglichst relevant sind.

Geschwindigkeit

Die Geschwindigkeit des genutzten Internets ist für viele Verbraucher ein ausschlaggebendes Kriterium in der Anbieterwahl. Dies ist nur zu verständlich, bestimmt diese Geschwindigkeit doch maßgeblich das Nutzungserlebnis. Auch die günstigsten Internetanbieter stellen Höchstgeschwindigkeit bereit. Dies ermöglicht Ihnen ein angenehm schnelles Surfen bei gleichzeitig niedrigen Kosten.

Sie sollten darauf achten, ob es sich bei dem jeweiligen Tarif um eine echte Flatrate handelt - manche Anbieter drosseln nämlich ab einer bestimmten Datennutzung die Geschwindigkeit. Möchten Sie dies vermeiden, sollten Sie entweder Ihren Tarif so anpassen, dass die zur Verfügung stehende Menge GB Ihren Bedürfnissen entspricht, oder ein Paket wählen, das im Rahmen einer Flatrate keine Drosselung der Surf-Geschwindigkeit vorsieht. 

Preis-Leistungs-Verhältnis

Auch bei günstigen Internet-Raten sollte das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmen. Für viele Verbraucher ist dies sogar das ausschlaggebende Kriterium in der Tarifwahl. Die monatlichen Kosten für Ihren Tarif und die enthaltenen Leistungen sind in unserem Vergleich genau aufgeschlüsselt, sodass Sie sofort einen Überblick darüber gewinnen können, wie günstig die jeweilige Rate wirklich ist. Dies macht einen Vergleich besonders einfach und schnell durchführbar.

Zusatzangebote

Einige Anbieter werben mit attraktiven Zusatzangeboten, die bereits in der monatlichen Grundgebühr mit einbegriffen sind. Zum Beispiel kann mit manchen ein Betriebsprogramm für einen Smart-TV kostenlos mitbenutzt werden. So können Verbraucher von kostenlosen Filmen und Serien profitieren. Ein Telefon-Anschluss und eine Festnetz-Flatrate sind zudem in vielen DSL-Tarifen inklusive. Auch die billigsten Internetunternehmen haben solche Zusatzleistungen im Angebot - dies idealerweise natürlich im Rahmen eines Tarifs, der eine hohe Upload- und Download-Geschwindigkeit zu günstigen Preisen ermöglicht. 

Vergünstigungen für bestimmte Personengruppen

Manche Anbieter haben spezielle Tarife für bestimmte Personengruppen in ihrem Sortiment. Für junge Leute zum Beispiel bestehen viele vergünstigte Angebote, die gleichzeitig sehr schnelles Internet bieten. Es ist in jedem Fall sinnvoll, sich vor einem Vertragsabschluss darüber zu informieren, ob man eventuell von solchen Vergünstigungen profitieren kann.

Welche Anbieter bieten günstige Internet-Tarife?

In den folgenden Abschnitten finden Sie eine Zusammenstellung von besonders preiswerten Internetanbieter für verschiedene Tarifarten: DSL, Kabel, Glaskabel, LTE und Satellit.

DSL-Tarife

DSL steht für Digital Subscriber Line - eine technische Umschreibung des Übertragungswegs, mit dem DSL-Internet bereitstellt. Ein DSL-Anschluss läuft dabei über das Telefon-Kabelnetz. Mit dieser Übertragungsmethode können im Vergleich zu ISDN deutlich schnellere Geschwindigkeiten erreicht werden. Überprüfen, ob und in welcher Geschwindigkeit DSL-Tarife an Ihrem Wohnort verfügbar sind, können Sie mit Hilfe eines DSL Checks. Solch ein Check überprüft auch, welche Leistungen verschiedene DSL-Anbieter an Ihrem Standort erbringen können.

Welche günstigen Internetanbieter sind für DSL-Tarife verfügbar?

Telekom

Die Telekom ist wohl einer der bekanntesten Internetversorger Deutschlands. Die Magneta DSL-Angebote dieses Anbieters zeichnen sich vor allem durch ein besonders interessantes Leistungsspektrum und DSL mit Höchstgeschwindigkeiten aus. So bietet die Deutsche Telekom zum Beispiel DSL-Tarife inklusive Netflix an und ebenso Leistungen mit Geschwindigkeiten von bis zu 250 MBit/s. Dabei ist ein DSL-Vertrag gleichzeitig vergleichsweise günstig. Auch die regionale Verfügbarkeit der Telekom ist außergewöhnlich gut - als der größte DSL-Anbieter in Deutschland bietet dieser Provider auch die höchste Flächenabdeckung.

Vodafone

Vodafone ist nach der Telekom der größte DSL-Anbieter in Deutschland. Die DSL-Angebote dieses DSL-Anbieters zählen zu den günstigsten Angeboten, die momentan verfügbar sind. Gleichzeitig sind viele Services inklusive, wie etwa die Bereitstellung eines DSL-Routers. In den DSL-Angeboten von Vodafone ist zudem oft eine kostenlose Festnetz-Flatrate integriert. Auch können mobile Telefone, die das Vodafone Netz nutzen, kostenlos angerufen werden.

M-net

M-net sticht seit Jahren als beliebter DSL-Anbieter hervor, der seinen Kunden sehr faire DSL-Angebote bietet. Die DSL-Geschwindigkeit erreicht dabei je nach Tarif bis zu 1000 MBit/s und ist somit außergewöhnlich schnell. DSL-Flatrates mit einer Geschwindigkeit von 300 MBit/s sind dabei bereits ab monatlichen Kosten von 10 Euro verfügbar - DSL-Modem und Telefon-Flatrate ins deutsche Festnetz inklusive. Mit diesen Tarif-Arten ist M-Net einer der billigsten Internetversorger auf dem Markt, der gleichzeitig von seinen Kunden als sehr gut bewertet wird.

1&1

Die DSL-Angebote von 1&1 schneiden in einem DSL-Vergleich oft besonders gut ab, sind sie doch besonders schnell, beinhalten in der Regel eine Festnetz-Flat und zählen zu den günstigsten DSL-Tarifen. Zudem fallen bei 1&1 meist keine einmaligen Kosten für das Einrichten von dem DSL-Anschluss und der Zuordnung einer IP-Adresse an. Telefonate in das deutsche Festnetz sind kostenlos, für das mobile Netz fallen jedoch recht hohe Gebühren an.

o2

o2 bietet Internet-Flats mit Geschwindigkeiten von bis zu 250 MBit/s an. Dabei ist die regionale DSL-Netzabdeckung vergleichsweise hoch und ein DSL-Vertrag bei diesem Anbieter somit für viele Kunden verfügbar. Je nach Geschwindigkeit kann DSL-Internet bei diesem Anbieter bereits ab einer monatlichen Gebühr von 15 Euro gebucht werden.

Eazy

Bei einem DSL-Tarife-Vergleich sollte auch dieser Anbieter beachtet werden, bietet er doch Internet-Flats zu vergleichsweise günstigen Konditionen. Auch bei Eazy ist der DSL-Anschluss kostenlos - die DSL-Verbindung jedoch vergleichsweise langsam. Hier können Geschwindigkeiten von maximal 40 MBit/s erreicht werden. Reicht dies für Single-Privathaushalte oft vollkommen aus, sollten Familien und Wohngemeinschaften eventuell einen Vertrag mit höheren Geschwindigkeiten in Betracht ziehen. Solche Tarife schneiden bei einem DSL-Preisvergleich zwar etwas schlechter ab, sind jedoch langfristig gesehen oft eine bessere Wahl.

Pyur

Pyur zählt zu den besten DSL-Anbietern in Ostdeutschland und ist auch nur dort verfügbar. Sind sie regional verfügbar, können Tarife von Pyur oft eine gute Wahl darstellen - denn sie zählen oft zu den günstigsten DSL-Tarifen der Region und ermöglichen eine stabile, sowie schnelle DSL-Verbindung. Mit diesem Anbieter sind sogar Leistungen mit Geschwindigkeiten von bis zu 1000 MBit/s verfügbar - eine Leistung, die bei einem DSL-Vergleich oft heraussticht.

Kabel-Tarife

Hinter DSL ist Kabel-Internet die meist genutzte Anschlussart in Deutschland. Dabei bietet diese Art von Internet oft deutlich schnellere Upload- und Download-Geschwindigkeit als Internet per DSL. Streaming-Dienste können dank dieses Highspeed-Internets zum Beispiel spielend leicht in HD-Qualität genutzt werden und Spiele ohne Verzögerung online gespielt werden. Auch ist mittlerweile eine große Auswahl an Internetanbietern in diesem Segment gegeben, was durch einen höheren Konkurrenzdruck zu deutlich gesunkenen Preisen geführt hat.

Welche preiswerte Internetanbieter gibt es für Kabel-Internet?

Vodafone

Vodafone bietet mit seinen Red-Internet-Tarifen Kabel-Internet zu vergleichsweise niedrigen monatlichen Kosten an und macht diese Art von Internet-Anschluss so einem breiten Publikum zugänglich. Vodafone Kabel-Internet ist so bei einer maximalen Geschwindigkeit von 1000 MBit/s bereits ab 49,99 Euro monatlich verfügbar, wobei jedoch oft die ersten Monate im Rahmen einer Rabattaktion erlassen werden. Durch sein breites Spektrum an Tarifen können die Angebote von Vodafone Kabel zudem ideal an die individuellen Bedürfnisse und Ansprüche angepasst werden, was Vodafone zu einem der besten Internetversorger für Kabel-Internet macht.

Kabel Deutschland

Kabel Deutschland gehört mittlerweile zu Vodafone, wodurch der Internetversorger durch die umfassende Kabel-Infrastruktur von Kabel Deutschland profitieren kann. Verbraucher, die einen Kabel Deutschland Tarif buchen möchten, finden eine Übersicht der verfügbaren Tarife bei Vodafone.

EWE

EWE bietet Glasfaser-Tarife mit Geschwindigkeiten von bis zu 300 MBit/s an. Hier fallen jedoch einmalige Kosten für den Anschluss und eine Glasfaserbox an, die für die Nutzung des Internetanbieters benötigt werden. Trotzdem sind die Konditionen der EWE-Tarife vergleichsweise günstig.

1&1

1&1 hebt sich von anderen Anbietern besonders durch Angebote für spezielle Personengruppe ab. So bestehen zum Beispiel Tarife für besonders junge Kunden, die aktuell zu den besten verfügbaren Angeboten zählen. Eine Flatrate ins deutsche Festnetz ist bei den Internet-Tarifen von 1&1 üblicherweise auch integriert.

Telekom

Die Telekom zeichnet sich im Bereich von Kabel-Internet durch eine besonders hohe Netz Abdeckung aus. Die Internet-Tarife dieses Anbieters sind somit in fast allen Regionen Deutschlands verfügbar. Wird der richtige Kabel-Tarif gewählt, kann zudem ein günstiges Angebot gefunden werden, das den persönlichen Ansprüchen gerecht wird. Auch Angebote für das eigens entwickelte Digital-TV der Telekom, MagentaTV, sind in Kombination mit Kabel-Tarifen verfügbar. Digital-TV bietet dabei den Vorteil, dass eine erweiterte Auswahl an Fernsehkanälen genutzt werden kann, die analog nicht verfügbar sind, jedoch mit Internet-Anschlüssen empfangen werden können. Auch Telefonate ins deutsche Festnetz können im Rahmen der Internet-Flatrate in der Regel kostenlos getätigt werden. 

Wer sich für einen Tarif der deutschen Telekom interessiert, sollte nach speziellen WLAN Angeboten Ausschau halten. Solche Angebote bieten zeitweilig besonders günstige Konditionen und senken somit die anfallenden Kosten für den Internet-Tarif.

Tarife mit LTE und Satellit

Internet per LTE und Satellit ist in Deutschland vergleichsweise selten genutzt. Jedoch ist auch mit diesen Anschlussarten eine schnelle und vor allem verlässliche Internetverbindung möglich. Dabei funktioniert LTE-Internet zu Hause durch ein einfaches Einlegen einer SIM-Karte in ein spezielles Empfangsgerät, das dann WLAN mit bis zu 500 MBit/s zur Verfügung stellt. Internet per Satellit hingegen funktioniert ähnlich wie das analoge Empfangen von Fernsehsendern über Satellit. Solch eine Internetverbindung ist überall verfügbar. Dies ist besonders in Regionen von Vorteil, die bislang noch nicht von einem ausreichenden Netzausbau profitieren. Mit Internet per Satellit sind Geschwindigkeiten von bis zu 50 MBit/s möglich.

Kosteneffiziente Internetanbieter für LTE und Satellit

Vodafone

Dieser Internetanbieter stellt besonders interessante LTE-Tarife zur Verfügung. Der Vodafone Red Internet GigaCube bringt die Vorteile des mobilen Internets in die eigenen vier Wände - jedoch kann er auch unterwegs genutzt werden. Für die Nutzung ist lediglich eine Steckdose nötig. So können zum Beispiel Streaming-Dienste beliebig und in hoher Qualität über Wi-Fi genutzt werden. Eine hohe Upload-Geschwindigkeit ermöglicht es, vergleichsweise hohe Datenmengen online hochzuladen - so ist der GigaCube auch für Menschen geeignet, die einen mobilen Arbeitsplatz haben und von den verschiedensten Orten aus surfen möchten. Die monatliche Grundgebühr des GigaCubes beläuft sich dabei je nach gebuchter Datenmenge auf 35 bis 75 Euro. Bei einem Internet-Vergleich ist Vodafone aufgrund der vielen Vorteile des GigaCubes recht beliebt.

skyDSL

skyDSL bietet Tarife an, die das Satelliten Netz für die Internetnutzung verwenden. Bei diesem Anbieter sind Maximalgeschwindigkeiten von 50 MBit/s möglich. Hinsichtlich der verfügbaren Datenmenge bestehen keine Einschränkungen, was diesen Internetanbieter besonders interessant macht. skyDSL Tarife haben keine Mindestlaufzeit und sind je nach Surfgeschwindigkeit bereits ab ca. 20 Euro pro Monat erhältlich.

SatSurf

SatSurf hat eine Reihe von Internetangeboten mit einer Verbindung per Satellit. Anders als bei skyDSL unterliegen diese Tarife jedoch in der Regel Beschränkungen hinsichtlich der zur Verfügung stehenden Highspeed-Datenmenge und sind somit keine Flatrates. SatSurf Tarife unterliegen einer monatlichen Grundgebühr von ca. 20 bis 60 Euro. 

So wechseln Sie Ihren Internetanbieter in 3 Schritten

Ihren Internetanbieter können Sie heute mit vergleichsweise geringem Aufwand wechseln. Zu einem solchen Wechsel sind lediglich die folgenden drei Schritte zu befolgen:

Schritt 1 - Entscheiden Sie sich für die gewünschte Art des Anschlusses

Bevor Sie sich an einen Vergleich verschiedener Internetanbieter machen können, sollten Sie zunächst prüfen, welche Art des Internetanschlusses am besten für Sie geeignet ist. Hierzu können Sie sich zum Beispiel die folgenden Fragen stellen:

  • Wie viele Personen leben in Ihrem Haushalt? Haushalte mit einer höheren Personenanzahl benötigen in der Regel mehr Datenvolumen und eine höhere Surfgeschwindigkeit.
  • Mit welcher Geschwindigkeit möchten Sie surfen? Verschiedene Internet Nutzertypen bevorzugen verschiedene Surf-Geschwindigkeiten von 50 bis zu 1000 MBit/s, die sich preislich deutlich unterscheiden können.
  • Legen Sie mehr Wert auf Upload-, oder auf Download-Geschwindigkeit? Nicht alle Tarife haben die gleiche Upload- und Download-Geschwindigkeiten. Dabei ist die Download-Geschwindigkeit in der Regel deutlich höher. Legen Sie jedoch Wert auf einen besonders schnellen Upload, sollten Sie bei der Tarifauswahl verstärkt auf dieses Merkmal achten.

Generell sollten Sie bei der Tarifwahl natürlich sicherstellen, dass Sie ein Angebot finden, das Ihren Bedürfnissen möglichst genau entspricht. Dies ist wichtig, um unnötig hohe Kosten zu vermeiden - denn viele Verbraucher zahlen durch einen nicht optimal ausgewählten Tarif leider zu viel für ihre Internetverbindung. Welcher der billigste Internetanbieter für Sie ist, hängt deshalb vor allem davon ab, welche Ansprüche Sie an die Dienstleistung stellen.

Schritt 2 - Vergleichen Sie die verfügbaren Angebote

Haben Sie sich Klarheit über Ihre Ansprüche an Ihren zukünftigen Internet-Tarif verschafft, können Sie mit dem Vergleich potentieller neuer Anbieter beginnen. Nutzen Sie dazu unser Vergleichstool, haben Sie die Möglichkeit, die Ergebnisse so vorzufiltern, dass Sie möglichst relevant sind. Dies ist zum Beispiel über die gewünschte Anschlussart, Geschwindigkeit und Vertragslaufzeit möglich. Die Liste, die Ihren Anforderungen entspricht, können Sie dann nutzen, um Ihren Wunschtarif zu finden.

Schritt 3 - Stellen Sie Ihren Wechselantrag

Haben Sie sich für ein Angebot entschieden, können Sie auf der Website des Anbieters Ihren neuen Vertrag abschließen. Anbieter mit Wechselservice übernehmen auch die Kündigung beim bestehenden Anbieter, sollte dies nötig sein. Bitte beachten Sie, dass sobald Sie von Ihrem Sonderkündigungsrecht gebraucht machen, dies nicht der Fall ist.

Häufig gestellte Fragen zu günstigen Internetanbietern - FAQ

DSL- und Kabel-Internet unterscheiden sich durch die Art, mit der Internet zur Verfügung gestellt wird. Geschieht dies bei DSL-Tarifen über die Telefonleitung, nutzt Kabel-Internet TV-Kabel. Dabei kann bei der letzteren Anschlussart besonders schnelles Internet ermöglicht werden. Beides wird als Festnetz bezeichnet.

Bevor Sie ein Vergleichstool für den Internetanbieter-Vergleich nutzen, sollten Sie sich Gedanken zu Ihren individuellen Bedürfnissen hinsichtlich des Internet-Tarifs machen. Diese können Sie dann nutzen, um die verfügbaren Angebote zu filtern und sich den Anbieter herauszusuchen, der Ihnen am meisten zusagt.

DSL nutzt die Festnetz-Infrastruktur, um Internet bereitzustellen. Dadurch ist es für Internetanbieter kein Mehraufwand, einen Festnetz-Anschluss bereitzustellen. Dieser ist deshalb oft kostenlos im DSL-Tarif mit inbegriffen.

Nicht alle Internetanbieter agieren überregional. Dies kann verschiedene Gründe haben, liegt meist jedoch an der Größe des Unternehmens, das nicht die Kapazitäten hat, sich bundesweit aufzustellen.

Die Nachfrage nach Satelliten-Internet ist schlicht nicht groß genug für viele Anbieter. Diese bevorzugen es deshalb, DSL-, Kabel- und LTE-Tarife anzubieten.