Günstige Gasanbieter im Vergleich 2022

Zum günstigen Gas wechseln

Sie sind auf der Suche nach einem günstigen Gasanbieter? In unserem Vergleich finden Sie alle relevanten Informationen rund um die Suche nach dem idealen Gastarif. Unser Ratgeber bietet wichtige Informationen zu den verschiedenen Arten von Gas, den wichtigsten Konditionen der Tarife sowie den aktuellen Gaspreisen. Wir haben übersichtlich für Sie zusammengestellt, wie Sie Ihren Anbieter in nur wenigen Schritten einfach wechseln können. Mit uns finden Sie auf diese Weise möglichst schnell zu einem Gastarif, der optimal zu Ihren Bedürfnissen passt.

Günstige Gasanbieter im Vergleich September 2022

Günstige Gasanbieter vergleichen:

  • Über 800 Anbieter im Vergleich
  • Der Ratgeber von Branchenexperten
  • Unabhängiger Gasanbieter-Vergleich
  • Garantiert kostenlos

Günstige Gasanbieter im Vergleich

Der Gaspreis ist zuletzt stark gestiegen - nicht nur in Deutschland, sondern in vielen Regionen der Welt. Dies stellt besonders für Haushalte, die auf Gas zum Heizen angewiesen sind, eine beachtliche finanzielle Belastung dar. Verbraucher in der Bundesrepublik können in 2022 mit einer Preissteigerung von weit über 50% rechnen, die viele Personen unvorbereitet trifft. 

Immer mehr Endverbraucher suchen deshalb nach Wegen, um günstiges Gas zu fairen Preisen zu beziehen. Auch wenn es derzeit nur schwer möglich ist, so günstiges Gas zu beziehen wie noch vor einem Jahr, gibt es trotzdem Möglichkeiten, Tarife bei Anbietern zu finden, die unter dem Strich maßgeblich günstiger sind als der derzeit genutzte Gastarif. Dies ist besonders dann der Fall, wenn Sie Ihr Gas aktuell von Ihrem örtlichen Grundversorger beziehen. Alternative Anbieter bieten in diesem Bereich oft maßgeblich attraktivere Konditionen. 

Dabei ist es zunächst wichtig, zwischen billigen Gasanbietern und günstigen Gasanbietern zu unterscheiden. Während bei billigen Tarifanbietern der Preis das Hauptkriterium ist, bieten günstige Energieversorger eine gute Servicequalität zu einem exzellenten Preis. In unserem Vergleich behandeln wir deshalb primär günstige Gasanbieter. 

Im Ratgeber finden Sie die wichtigsten Tipps rund um die Suche nach einem preisgünstigen Gasangebot. Wir haben für Sie zudem einen umfassenden Überblick über weitere Informationen, die Sie als Gaskunde kennen sollten vorbereitet: Von Tarifkonditionen, über Gasarten bis hin zur Kündigung des alten Anbieters finden Sie in unserem Ratgeber alle Punkte, die Sie rund um dieses Thema kennen sollten. 

Zwischen welchen Gasarten können Verbraucher wählen?

Steht die Auswahl eines neuen Energietarifs bevor, sollte zunächst einmal entschieden werden, welche Gasart bezogen werden soll. Versorger bieten ihren Kunden in Deutschland dabei grundsätzlich die Wahl zwischen den folgenden drei Gasarten:

Erdgas

Erdgas ist die wohl am häufigsten genutzte Art von Gas in der Bundesrepublik - beinahe jeder Gasanbieter bietet entsprechende Tarife an. Erdgas zählt dabei zu den fossilen Brennstoffen. Als solches kommt es natürlicherweise in Depots tief unter der Erdoberfläche vor und muss von dort gefördert werden. Dies bedeutet auch, dass Erdgas nicht zu den nachwachsenden Rohstoffen zählt. 

Bei der Förderung und Nutzung dieser Gasart werden vergleichsweise große Mengen an Treibhausgasen produziert. Dies hat dazu geführt, dass Erdgas mittlerweile einen Ruf als eine eher umweltschädliche Energiequelle hat. Während dies den Tatsachen entspricht, sollte trotzdem beachtet werden, dass Erdgas noch weit nachhaltiger ist als andere Heizarten, wie etwa Erdöl. 

Ökogas

Zunehmend haben Gasanbieter 2022 Tarife mit Ökogas im Angebot. Diese Gasart erfreut sich momentan besonders großer Beliebtheit, da sie als vergleichsweise nachhaltig gilt. Produziert wird Ökogas als Nebenprodukt des Abbaus organischer Stoffe. Häufig sind dies zum Beispiel Lebensmittelabfälle oder speziell angebaute Nutzpflanzen. Mais wird zum Beispiel besonders oft genutzt, um in speziellen Biogas-Anlagen Ökogas zu produzieren. 

Ökogas hat einen niedrigen Brenngehalt, was es im Vergleich mit Erdgas weniger effektiv zum Heizen macht. Zudem sind die Kosten, die mit der Produktion dieser Gasart verbunden sind, vergleichsweise hoch. In der Praxis kommen solch nachhaltige Tarife Verbraucher dennoch oft nicht teurer zu stehen als “reguläre” Energie. Dies ist darin begründet, dass das Erneuerbare-Energien-Gesetz die Preisstruktur des Gasmarkts dahingehend geändert hat, dass nachhaltige Angebote stark vergünstigt werden. Endverbraucher können somit davon profitieren, nachhaltig und gleichzeitig zu fairen Preisen die Vorteile der Gasversorgung nutzen zu können. 

Flüssiggas

Flüssiggas wird in Deutschland vergleichsweise selten genutzt. Das liegt wohl auch daran, dass, dass für die Nutzung dieser Gasart zunächst ein spezieller Tank installiert werden muss. Die Anschaffungskosten hierfür können sich auf rund 3.000 Euro belaufen. Flüssiggas muss zudem in vergleichsweise großen Mengen abgenommen werden und wird im Tank gelagert, bis eine neue Lieferung notwendig ist. Im Vergleich zu anderen Gasarten ist dies natürlich mit einem vergleichsweise hohen Aufwand verbunden.

Dennoch bietet Flüssiggas den Vorzug, dass es im Vergleich zu Erdgas umweltfreundlicher ist: Es fällt als ein Nebenprodukt im Förderungsprozess von ersterem an und erzeugt zwar mehr CO2-Emissionen als Ökogas, jedoch trotzdem weit weniger als traditionell fossile Gasarten.

Verbraucher können diese Gasart vergleichsweise flexibel beziehen und theoretisch für jede Lieferung einen neuen Gasanbieter wählen - abhängig davon, wer die günstigste Versorgung ermöglicht. Gegenüber den anderen Gasarten stellt dies unter Umständen einen Vorteil dar, wenn die so zugänglichen Preise weniger hoch sind als bei regulären Gastarifen. 

Wie finde ich einen günstigen Gastarif?

Viele Endverbraucher scheuen einen Wechsel weg von ihrem bisherigen Anbieter. Diese Tendenz begründet sich häufig in der Annahme, dass ein solcher Wechsel des Tarifs mit einem beträchtlichen Zeitaufwand verbunden ist. Dem ist heute jedoch bei weitem nicht mehr so. Mit Hilfe moderner Vergleichsrechner können Gastarife 2022 in wenigen Minuten verglichen und der Anbieterwechsel mühelos eingeleitet werden. 

Bei der Suche nach fairen Tarifen und günstigen Angeboten sollten jedoch einige Punkte beachtet werden, um den Wechsel so reibungslos wie möglich zu gestalten. In den folgenden Abschnitten haben wir deshalb eine Übersicht für Sie zusammengestellt, wie Sie bei einem solchen Gastarife Vergleich am effektivsten vorgehen:

Schritt 1 - Bestehenden Gasvertrag prüfen

Beziehen Sie bereits Gas für Ihren Haushalt, möchten Ihren Gasversorger jedoch wechseln, empfehlen wir zunächst, die bestehenden Vertragskonditionen genau zu prüfen. Besonders wichtig ist dabei unter anderem die Kündigungsfrist und Vertragslaufzeit. Diese geben Aufschluss darüber, zu welchem Zeitpunkt der Vertragswechsel eingeleitet werden kann bzw. sollte. Bei vielen Versorgern kann der Wechsel frühestens drei bis vier Monate vor dem Vertragsende des bestehenden Tarifs eingeleitet werden. Somit macht es zu einem früheren Zeitpunkt wenig Sinn, detaillierte Angebote zu recherchieren. Natürlich können Sie sich trotzdem bereits einen Überblick über die Marktsituation verschaffen. 

Schritt 2 - Welche Art von Gastarif benötige ich?

Ist die Zeit gekommen, sich nach einem neuen Gastarif umzusehen, empfehlen wir zusammenzustellen, welche Ansprüche an den neuen Versorger bestehen. Dies macht den Vergleich später weit weniger aufwändig und zielgerichteter. In diesem zweiten Schritt sollten Sie sich die folgenden Fragen stellen:

  • Mit welcher Gasart möchte ich beliefert werden? Entscheidungskriterien in diesem Bereich können zum Beispiel der jeweilige Gaspreis oder Überlegungen zur Nachhaltigkeit sein. 
  • Welche Vertragslaufzeit wünsche ich mir? Gasverträge unterscheiden sich teilweise stark in ihren Laufzeiten. Einige flexible Angebote können monatlich gekündigt werden, sind jedoch meist unverhältnismäßig teuer. Die meisten Gastarife laufen 12 bis 24 Monate. Generell gilt dabei, dass kürzere Laufzeiten mit höheren Kosten bezahlt werden müssen. In diesem Bereich gilt es deshalb, Prioritäten anhand der persönlichen Präferenzen zu setzen. 
  • Gibt es weitere Servicemerkmale, auf die ich bei günstigen Anbietern besonders großen Wert lege? Manchen Endverbrauchern ist es zum Beispiel sehr wichtig, einen Kundenservice zu haben, der rund um die Uhr verfügbar ist. Einige Gasversorger bieten Neukunden attraktive Prämien an, die potentielle Kunden zu einem Anbieterwechsel verleiten sollen.

Schritt 3 - Gasanbieter Vergleich durchführen

Haben Sie sich Klarheit über Ihre Präferenzen verschafft, können Sie dazu übergehen, die verfügbaren Angebote zu vergleichen. Hierzu können Sie unser Vergleichstool nutzen. Dieses vergleicht innerhalb von wenigen Sekunden die Tarifangebote hunderter Versorger. Die Suchmaske ermöglicht es gleichzeitig, die Suche zu personalisieren. Die folgenden Sucheinstellungen sind auf diese Weise möglich:

  • Angabe des individuellen Gasverbrauchs in kWh: Damit Ihnen auch wirklich die bestmöglichen Tarife angezeigt werden, sollten Sie Ihren individuellen Gasverbrauch möglichst genau angeben. Die Preise, welche die Gasversorger für ihre Tarife berechnen, richten sich nämlich nach der Höhe des jährlichen Gasverbrauchs. Sind Sie sich unsicher, was Ihren geschätzten Gasverbrauch angeht, können Sie sich an Richtwerten orientieren. Einige solcher Werte haben wir weiter unten für Sie zusammengestellt. 
  • Gezielte Suche nach klimaneutralen Tarifangeboten: Eine zentrale Funktion unserer Suchmaske ist die Möglichkeit, gezielt nach besonders nachhaltigen Angeboten zu suchen. Häufig handelt es sich dabei um Angebote mit Biogas. Manchmal nehmen Versorger jedoch an speziellen Programmen teil, welche die CO2-Emissionen der Gasversorgung bestmöglich ausgleichen. Möglich ist dies zum Beispiel, indem per einer festgelegten Menge an gelieferten kWh eine bestimmte Anzahl an Bäumen gepflanzt werden. 
  • Suche nach bestimmten Vertragskonditionen: Die Suchmaske bietet zudem viele weitere Möglichkeiten zur Personalisierung der Suche. Legen Sie auf eine bestimmte Vertragskondition besonderen Wert, so ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Sie Ihren Vergleich entsprechend personalisieren können. Zum Beispiel können Sie Ihre Suche nach bestimmten Vertragslaufzeiten und Kündigungsfristen filtern. 

Welche Vorzüge bietet der Gasvergleich?

Mit unserem Gasvergleich können Sie nicht nur besonders schnell einen passenden Gastarif finden, sondern genießen gleichzeitig eine Reihe weiterer Vorzüge, die wir im Folgenden für Sie zusammengefasst haben:

  • Unabhängige Suche: Unser Gasvergleich ist unabhängig konzipiert. Dies bedeutet für Verbraucher, dass die verfügbaren Tarifangebote allein nach ihrer Leistung verglichen werden. Dies macht es besonders einfach, mit günstigen Preisen bei der Gasversorgung zu sparen und dabei ein exzellentes Preis-Leistungs-Verhältnis zu genießen. 
  • Rund um die Uhr verfügbar: Unser Vergleichstool können Kunden rund um die Uhr nutzen. Ihren Gasanbieter Vergleich können Sie durchführen, wann immer Sie möchten. 
  • Personalisierbar: Die Optionen unserer praktischen Suchmaske machen es besonders einfach, gezielt nach Angeboten mit ausgewählten Merkmalen zu suchen. Unter anderem besteht so die Möglichkeit, nach passenden Tarifen zu suchen, die gleichzeitig klimaneutral sind. 
  • Renommierte Gasanbieter: Unser Gasvergleich listet nur Tarifangebote von Versorgern auf, die seriös sind und einen sehr guten Kundenservice bieten. In unserer Auswahl stützen wir uns auf die Erfahrungsberichte tausender Kunden. Gleichzeitig sind diese Anbieter besonders preiswert. 
  • Wechselservice: Die Gasanbieter in unserem Preisvergleich bieten allesamt einen umfassenden Wechselservice an. Der Gasanbieterwechsel wird auf diese Weise besonders einfach: Haben Sie sich für Ihr zukünftiges Tarifangebot entschieden, müssen Sie lediglich noch Ihrem neuen Versorger einige Daten zu Ihrem bestehenden Vertrag übermitteln. Um die Kündigung müssen Sie sich dann nicht weiter kümmern, sondern können entspannt auf den Beginn des neuen Vertragsverhältnisses warten.

Schritt 4 - Vertragswechsel einleiten

Haben Sie einen günstigen Versorger gefunden, zu dem Sie wechseln möchten, können Sie diesen Wechsel mit wenigen Klicks einleiten. Ein Link führt Sie auf die Website des Gasanbieters. Dort machen Sie dann einige Angaben zu Ihrem zu erwartenden Verbrauch sowie den Vertragsdetails Ihres bestehenden Versorgungsvertrags. Um die Formalitäten des Wechsels kümmert sich dann Ihr zukünftiger Versorger - Sie müssen sich um nichts weiter kümmern. 

Ausnahme Sonderkündigung

Beachten Sie, dass Sonderkündigungen Ihrer bestehenden Vertragsverpflichtung nach Möglichkeit stets eigenständig durchgeführt werden sollten. Verbraucher haben zum Beispiel dann ein Sonderkündigungsrecht, wenn eine Preiserhöhung angekündigt wurde oder ein Wohnortwechsel eine fortgeführte Lieferung unmöglich macht. Dieses Recht berechtigt unter Anderem zu einer verkürzten Kündigungsfrist. Diese ist häufig zu kurz, als dass der neue Anbieter den Wechsel für Sie durchführen könnte. Deshalb empfehlen wir in diesem Fall eine eigenständige Kündigung des bestehenden Vertragsverhältnisses. 

Schritt 5 - Die Vorzüge günstiger Konditionen nutzen

Haben Sie den Vertragswechsel eingeleitet, müssen Sie sich um nichts weiter kümmern. Sie können nun einfach abwarten, bis Ihr bestehender Vertrag ausläuft und Sie von Ihrem neuen Gasversorger beliefert werden. Ab diesem Zeitpunkt profitieren Sie dann im besten Fall von vergünstigten Konditionen und einem exzellenten Kundenservice - die teuren Konditionen Ihres alten Vertrags sind Vergangenheit. 

Welche Gasanbieter bieten das beste Preis-Leistungs-Verhältnis?

Bei der Auswahl eines Gasversorgers sollte unbedingt sichergestellt werden, dass es sich um einen seriösen Anbieter handelt. Verbraucherzentralen weisen bereits seit langem auf die dubiosen Geschäftspraktiken einiger Gasanbieter hin. Werben diese billigen Gasanbieter zunächst noch mit Niedrigstpreisen, wird nach Vertragsbeginn schnell versucht, Preiserhöhungen oder andere teure Praktiken durchzusetzen. Verbraucherzentralen und unabhängige Testinstitute, wie etwa die Stiftung Warentest, haben deshalb einige Kriterien erstellt, nach denen sich Endverbraucher bei der Wahl eines Gastarifs orientieren können. Dies soll sicherstellen, dass es sich bei dem gewählten Angebot auch wirklich um einen fairen Tarif handelt. Besonders wichtig sind laut dieser Kriterien zum Beispiel die folgenden Punkte:

  • Angemessene Vertragslaufzeit: Wir empfehlen, sich bevorzugt Tarifangebote mit einer Vertragslaufzeit von 12 Monaten anzusehen. In diesem Bereich gibt es bereits sehr günstige Tarife für die Gasversorgung, jedoch bleibt Endverbrauchern gleichzeitig die Flexibilität erhalten, auf einen alternativen Energieversorger auszuweichen, falls ein besseres Tarifangebot verfügbar werden sollte.  
  • Preisgarantie: Bei einem Gasanbieter-Vergleich empfehlen wir zudem, bevorzugt nach Angeboten mit Preisgarantie zu suchen. Eine solche Garantie hat den Vorteil, dass die Kosten, zu denen die Gas-Energie bei Vertragsbeginn geliefert wird, auch tatsächlich für einen längeren Zeitraum beibehalten wird. Energieversorger ohne eine solche Garantie haben es weit einfacher, die Tarifpreise nach dem Vertragsabschluss zu erhöhen.  
  • Zahlung per monatlichem Abschlag: Von einer Zahlung per Vorauskasse raten wir grundsätzlich ab. Dies hat verschiedene Hintergründe: Zum einen erwartet Sie bei dieser Zahlungsweise eine beträchtliche Summe, die zu einem Zeitpunkt aufgebracht werden muss. Zum anderen haben Endverbraucher bei dieser Zahlungsmodalität keine Möglichkeit, Zahlungen bei einem nicht-zufriedenstellenden Service einzubehalten. Rutscht der Energieversorger in die Insolvenz, warten zudem aller Wahrscheinlichkeit noch Probleme mit der Rückforderung des bereits gezahlten Betrags auf den Endverbraucher. Eine Zahlung per monatlichem Abschlag kann dabei helfen, diese Probleme zu vermeiden. 
  • Kurze Kündigungsfrist: Die Kündigungsfrist sollte bei dem neu ausgewählten Vertrag nach Möglichkeit nicht länger als 6 Wochen betragen. Dies gibt Endverbrauchern eine ausreichende Möglichkeit, den Vertrag vor einer Verlängerung aufzukündigen. 
  • Guter Kundenservice: Zuletzt ist auch die Qualität des Kundenservices nicht zu vernachlässigen. Gibt es einmal Probleme mit der Gasversorgung, ist es unerlässlich, dass der Energieversorger gut zu erreichen ist. Ist dies nicht gegeben, können auch die günstigsten Tarife zu äußerst frustrierenden Erfahrungen führen. 

Insgesamt ist es bei der Wahl eines neuen Gasanbieters also wichtig, die Gesamtleistung statt nur den reinen Preis zu betrachten. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist der wohl wichtigste Indikator dafür, ob die Erfahrung mit dem abgeschlossenen Gastarif am Ende wirklich positiv ausfallen wird und sollte deshalb bei der Auswahl oben stehen. Diese Kriterien können dann genutzt werden, um eine Übersicht von sehr guten, fairen Energieversorgern zu finden, aus denen ein Anbieter ausgewählt werden kann. 

Wann sollten Sie Ihren Gasanbieter wechseln?

Es gibt verschiedene Beweggründe, den Gasanbieter zu wechseln. Im Folgenden finden Sie eine Übersicht der am häufigsten genannten Motive für einen Wechsel:

  • Der teure Gaspreis des Grundversorgers: Handelt es sich bei Ihrem bisherigen Versorger um das örtliche Stadtwerk, sind die Chancen hoch, dass bei Ihrem Energietarif Potential für Einsparungen vorhanden ist. Zwar nutzen immer noch viele Endverbraucher die Energie der Stadtwerke. Jedoch führen diese Tarifangebote meist zu vergleichsweise hohen Kosten, die mit dem Wechsel zu einem günstigeren Angebot vermieden werden können. 
  • Schwankungen am Gasmarkt haben zu günstigeren Konditionen geführt: Haben Sie Ihren Versorgungsvertrag bereits vor einiger Zeit abgeschlossen, kann der Fall eintreten, dass die aktuellen Konditionen weit besser sind als jene Ihres derzeitigen Vertrags. Ein Wechsel kann es in einem solchen Fall ermöglichen, an den Energiekosten zu sparen. 
  • Unzufriedenheit mit dem Kundenservice: Auch Kunden, die nicht-zufriedenstellende Erfahrungen mit dem Kundenservice ihres Anbieters gemacht haben, äußern häufig den Wunsch, zu einem Alternativanbieter zu wechseln. Trifft dies auf Sie zu, empfehlen wir, vor dem neuen Vertragsabschluss unabhängige Kundenbewertungen online zu vergleichen.

Diese und weitere Gründe können zu dem Wunsch führen, verfügbare Gasangebote zu vergleichen und einen neuen Energieversorger zu finden. Wir empfehlen in solchen Fällen deshalb, einen ausgiebigen Vergleich anzustellen. Dieser erlaubt, exakt zu berechnen, in welcher Höhe Endverbraucher Energiekosten sparen können.  

Günstige Gasanbieter mit fairen Konditionen

Die Tarifdetails, die Energieversorger anbieten, sind äußerst vielfältig. Welche Kriterien sind jedoch bei einem Gasanbieter-Vergleich besonders wichtig? Im Folgenden finden Sie eine Aufstellung der wichtigsten Aspekte dazu, was faire Tarifkonditionen ausmacht. 

Boni und Prämien

Günstige Anbieter versuchen zunehmend, Neukunden mit attraktiven Boni und Prämien zu werben. Diese werden meist nur an Neukunden ausgezahlt. Häufig werden in diesem Bereich Sach- und Geldprämien angeboten. Wir raten bei solchen Angeboten jedoch eher zur Vorsicht. Die Prämie, die an Verbraucher ausgezahlt wird, muss durch den Gasanbieter natürlich refinanziert werden. Dies geschieht häufig über unfaire Tarifkonditionen und überhöhte Preise für das gelieferte Gasprodukt. Soll es unbedingt ein Tarifangebot mit Prämie sein, raten wir deshalb dazu, sich die Vertragskonditionen unbedingt genau anzusehen, um Kostenfallen zu vermeiden. 

Eingeschränkte / uneingeschränkte Preisgarantien

Energietarife mit Preisgarantien sind grundsätzlich vorzuziehen. Allgemein  wird zwischen eingeschränkten und uneingeschränkten Garantien unterschieden. Eingeschränkte Garantien versprechen, dass die Preisanteile des Gases, die durch den Gasanbieter bestimmt werden können, für einen gewissen Zeitraum unverändert bleiben. Ausgenommen von dieser Garantie sind jedoch Netzentgelte, Steuern und Umlagen. Da diese nicht durch den Energieversorger festgelegt werden, sind sie nicht in der eingeschränkten Garantie enthalten. 

Uneingeschränkte Garantien machen hingegen keine solche Einschränkung, sondern bieten eine Garantie auf den vollen Gaspreis. Da dies für Energieversorger relativ riskant ist, sind solche Tarifangebote jedoch relativ schwierig zu finden. Ist nur eine eingeschränkte Garantie verfügbar, raten wir deshalb trotzdem zur Buchung eines solchen Tarifs. 

Zahlungsweise

Während die meisten Energieversorger heute mit Abschlagszahlungen arbeiten, fordern andere Anbieter ihre Kunden auch heute noch auf, den Gesamtbetrag für die jährliche Gasversorgung in einer Einmalzahlung zu begleichen. Eine solche Forderung schätzen wir als wenig verbraucherfreundlich ein und raten deshalb davon ab, solche Tarifangebote in Anspruch zu nehmen - auch dann, wenn der Gaspreis äußerst günstig ist. 

Bei Abschlagszahlungen profitieren Endverbraucher davon, dass die geleisteten Zahlungen überschaubar bleiben. Sie berechnen sich auf der Basis des geschätzten monatlichen Verbrauchs in kWh und werden monatlich geleistet. Es sollte hierbei lediglich darauf geachtet werden, dass die benötigte Gasmenge auch tatsächlich der Schätzung entspricht. Wird mehr Gas verbraucht, kommen am Ende des Jahres Folgezahlungen auf Sie zu, auf die Sie sich im besten Fall natürlich vorbereiten sollten. 

Vertragslaufzeit und Kündigungsfrist

Die Vertragslaufzeit und Kündigungsfrist stellen zwei der wichtigsten Vertragsbedingungen von Gasverträgen dar. Wie bereits zuvor erwähnt, empfehlen wir Verträge, die eine Laufzeit von 24 Monaten nicht überschreiten. Laufzeiten von 12 Monaten sind dem noch einmal vorzuziehen, erlauben sie doch Endverbrauchern, flexibel in ihrer Anbieterwahl zu bleiben. 

Die Kündigungsfrist sollte idealerweise 6 Wochen nicht überschreiten. Dies lässt Ihnen ausreichend Zeit, das Vertragsverhältnis vor einer Verlängerung zu beenden, sollte dies gewünscht sein. 

Gütesiegel für Anbieter von Ökogas

Wünschen Sie sich ein besonders nachhaltiges Angebot, können Sie sich heute über eine große Auswahl an Energieversorgern freuen, aus denen Sie wählen können. Jedoch gilt es dabei unbedingt zu beachten, dass die Nachhaltigkeit des Tarifs nach Möglichkeit von unabhängiger Seite bestätigt sein sollte. Orientieren können sich Endverbraucher dabei zum Beispiel an dem OK Power Siegel oder Testberichten der Stiftung Warentest. Diese prüfen genau, dass das Gas aus nachhaltigen Quellen stammt und dass der Gasanbieter sich dazu verpflichtet , die Förderung von nachhaltiger Energie auch in Zukunft weiter zu fördern. Anbieter, die nicht durch ein solches Siegel ausgezeichnet sind, sind häufig unseriös. Es gibt dann keine Garantie, dass die gelieferte Gasmenge klimafreundlich ist. Bei den häufig leicht teureren Preisen von solchen “grünen” Angeboten ist dies natürlich alles andere als optimal. 

Welche Tarifarten bieten günstige Gasanbieter an?

Grundsätzlich können Endverbraucher bei der Gasversorgung zwischen den folgenden zwei Tarifarten wählen:

Paket-Tarife

Sogenannte Paket-Tarife berechnen für die Gasnutzung einen monatlich festen Betrag, der durch den eigentlichen Verbrauch nicht weiter beeinflusst wird. Dies bietet für Endverbraucher den Vorteil einer großen Planungssicherheit, ist jedoch häufig weniger günstig als Tarifmodelle, welche die Kosten an der tatsächlich genutzten Gasmenge festmachen. 

Tarifangebote mit Arbeits- und Grundpreis

Wir empfehlen grundsätzlich, bevorzugt nach Angeboten zu suchen, welche die Gaskosten mit Hilfe eines festgelegten Arbeits- und Grundpreis berechnen. Bei dem Grundpreis handelt es sich um einen fixen Betrag, der die Grundversorgung sicherstellt und zum Beispiel für Kostenpunkte wie die Abrechnung genutzt wird. Zusätzlich wird dann der sogenannte Arbeitspreis abgerechnet. Dieser orientiert sich am tatsächlichen Verbrauch. Pro kWh, die genutzt wird, fällt ein fixer Betrag an. Sind Abschlagszahlungen als Zahlungsmittel ausgewählt, empfehlen wir, regelmäßig zu prüfen, welche Gasmenge verbraucht wurde. Dies hilft dabei, sicherzustellen, dass der geschätzte Gasverbrauch akkurat ist und am Ende des Jahres keine hohen Einmalzahlungen anfallen.

FAQ - Häufig gestellte Fragen zu günstigen Gasanbietern

Welcher Gasanbieter den für Sie besten Gastarif anbietet, hängt von einer Reihe von Faktoren ab. Maßgeblich sind zum Beispiel Ihr Wohnort, der geschätzte Jahresverbrauch sowie die bevorzugte Gasart. Wir empfehlen, stets individuell zu prüfen, welcher Gastarif für Ihre Situation am vorteilhaftesten ist. Zu diesem Zweck können Sie zum Beispiel unser Vergleichstool nutzen.

Wer nach einem Gastarif sucht, wird schnell über die Begriffe “L-Gas” und “H-Gas” stolpern. Diese Bezeichnungen beziehen sich auf den Brennwert des jeweiligen Gases, der sich am Methangehalt misst. Da H-Gas einen vergleichsweise hohen Brennwert hat, stellt es eine effektivere Energiequelle dar. Welche Gasart Ihnen zugänglich ist, können Sie jedoch leider nicht primär selbst entscheiden. Die verschiedenen Gasarten benötigen abweichende Energie-Infrastrukturen. Das Netz für eine flächendeckende Versorgung mit H-Gas ist derzeit im Aufbau, weshalb vielen Haushalten diese Art der Energieversorgung bislang nicht zugänglich ist.

Ist als Zahlungsmittel für die Gasversorgung eine monatliche Abschlagszahlung gewählt, werden Endverbraucher von ihrem Energieversorger in der Regel dazu aufgefordert, Angaben zu ihrem geschätzten Jahresverbrauch zu machen. Nicht immer besteht jedoch eine klare Vorstellung von der Größenordnung dieser Zahl. Generell lässt sich feststellen, dass pro Quadratmeter an Wohnfläche ca. 150 Kilowattstunden benötigt werden, um Heizung und Warmwasser bereitzustellen. Diese Zahl kann variieren, je nachdem wie viele Personen in einem Haushalt zusammenleben.

Beachtet werden sollte jedoch, dass die Höhe des Verbrauchs stark abhängig von den Witterungsverhältnissen ist. Im Winter ist der Energieverbrauch dementsprechend weit höher. Dies sollte in die Berechnungen unbedingt einbezogen werden.

Wer den Gasmarkt länger beobachtet, wird feststellen, dass es jahreszeitbedingte Schwankungen in der Höhe der Gaspreise gibt. Häufig bieten Gasanbieter zum Beispiel im September und Oktober besonders preiswerte Tarife.

Besonders ärgerlich ist es, wenn die Kündigungsfrist des Altvertrags verpasst wird. In diesem Fall wird die Vertragsbindung automatisch um einen zuvor festgelegten Zeitraum verlängert. Im Idealfall beträgt diese Verlängerung nur einen Monat, häufig nutzen Gasanbieter jedoch deutlich längere Zeiträume. Wir empfehlen deshalb, die Kündigungsfrist im Voraus unbedingt genau zu prüfen. 

Hingegen ist die Sorge, aufgrund eines Fehlers beim Anbieterwechsel zeitweilig ohne Gasversorgung zu sein, unberechtigt. Kommt es entgegen aller Wahrscheinlichkeit zu einer “Lücke” zwischen den zwei Anbietern, übernimmt der örtliche Grundversorger zeitweilig die Gaslieferung. Der Gaspreis ist dann zwar vergleichsweise teuer - jedoch besteht kein Grund zur Sorge, ohne Gasenergie auskommen zu müssen.

Einen neuen Gasanbieter können Sie sich theoretisch so häufig suchen, wie Sie es möchten. Begrenzt in Ihrer Wahl sind Sie lediglich durch die Vertragsbindungs- und Kündigungsfristen. Wir empfehlen sogar, sich häufig nach neuen, günstigen Gastarifen umzusehen, um im Bestfall die Energiekosten senken zu können.

Bei einer eingeschränkten Garantie, garantieren die Energieversorger, dass der Anteil des Preises, den sie eigenständig festlegen können, für einen bestimmten Zeitraum unverändert bleibt. Steuern und Abgaben sind hiervon jedoch ausgenommen. Dies betrifft unter anderem auch die EEG-Umlage, die auch CO2-Steuer genannt wird. Bei einer solchen Garantie ist es deshalb möglich, dass der Gaspreis während der Vertragslaufzeit angehoben wird.

Ihren Zählerstand sollten Sie grundsätzlich zu dem Zeitpunkt notieren, zu dem Sie Ihren Energieanbieter wechseln. Von Ihrem Energieversorger erhalten Sie zum entsprechenden Zeitpunkt eine Benachrichtigung, in der Sie zur Angabe Ihres Zählerstandes aufgefordert werden.

Neben unserem Gas-Vergleich bieten wir auch Vergleichstools für Strom, die Sie nutzen können, um ein optimal auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittenes Angebot zu finden, mit dem Sie langfristig sparen können.