DSL-Anbieter-Vergleich 2022

Wie funktioniert der DSL-Anbieter-Vergleich?

Mit unserem DSL-Vergleich finden Sie schnell und einfach den besten DSL-Anbieter und den passenden Tarif. Wir zeigen Ihnen, was die Provider voneinander unterscheidet und welche Tarifkonditionen Sie wirklich brauchen. Außerdem erfahren Sie alles Wissenswerte zu einmaligen Kosten sowie der monatlichen Grundgebühr. In unserem Vergleichsrechner finden Sie anschließend alle passenden DSL-Angebote – und wählen nur noch den günstigsten Internetanbieter aus!

DSL-Anbieter-Vergleich – Zum besten Anbieter wechseln und sparen!

Der DSL-Vergleichsrechner bieten Ihnen

  • 100 % objektiven Vergleich
  • Die Auswahl des besten DSL-Anbieters
  • Das Bestimmen eines günstigen Tarifs
  • Dabei kostenlos und transparent

Was ist DSL?

Die Abkürzung DSL steht für den englischen Begriff Digital Subscriber Line, übersetzt Digitale Teilnehmeranschlussleitung. DSL bezeichnet daher einen technischen Standard zur Datenübertragung. Die DSL-Leitung besteht aus einem Kupferkabel, auf dem sowohl hohe als auch niedrige Frequenzen gesendet werden können. Das macht es möglich, Internet und Telefon gleichzeitig und mit nur einer DSL-Verbindung zu nutzen.

Damit löst DSL größtenteils den vorherigen Technikstandard ab: das Integrated Services Digital Network oder Integriertes Sprach- und Datennetz – kurz ISDN.

Warum sollten Sie DSL-Tarife vergleichen?

Heutzutage kann fast niemand mehr auf das Internet verzichten. Ob für Schule oder Beruf, für Onlineshopping oder Kommunikation, für Videospiele oder weltweiten Wissensaustausch – die Vorzüge des World Wide Web sind zahlreich und für jeden ist etwas dabei.

Genauso unterschiedlich wie der Verwendungszweck des Internets sind auch die Anbieter und Ihre DSL-Tarife. Nicht nur die monatlichen Kosten weichen dabei stark voneinander ab, sondern auch die Leistungen: Neben der Download-Geschwindigkeit und den Konditionen der Internetflatrate können Sie außerdem Ihr Festnetz und Ihren TV-Empfang in den DSL-Vertrag integrieren.

Wer ist der günstigste DSL-Anbieter?

Die Deutsche Telekom mit ihren Magenta Eins Tarifen, Vodafone mit Red Internet oder doch lieber DSL All-in von o2 – welches ist der günstigste Telefonanbieter?

Die Wahl eines Internetanbieters ist abhängig von Ihren persönlichen Präferenzen: Wie schnell soll Ihr DSL-Anschluss sein und welche Zusatzleistungen erwarten Sie von Ihrem neuen Anbieter? Billige DSL Anbieter sind nicht immer auch günstig! Deshalb bestimmen Sie in unserem Vergleichsrechner selbst, was Ihnen an Ihrem Anschluss wichtig ist.

Wir lassen Sie mit diesen Fragen nicht allein. Mit unserem DSL-Vergleich ist es leicht, den Überblick über die angebotenen Leistungen zu behalten. Damit finden Sie nicht nur alle für Sie passenden DSL-Tarife – wir zeigen Ihnen auch, welcher Anbieter Ihnen das beste Angebot für Ihr neues Internet bietet!

Wie funktioniert der DSL-Vergleich?

  1. Nicht alle Internet-Tarife sind für jeden Standort verfügbar. Deshalb überprüfen wir zu Beginn des DSL-Vergleichs, welche Provider für eine Belieferung in Ihr Zuhause infrage kommen.
  2. Im Anschluss legen Sie Ihre Anforderungen an den neuen Anbieter und seinen DSL-Tarif fest: Welche Down- und Upload-Geschwindigkeit möchten Sie nutzen können? Welche TV-Programme möchten Sie von Ihrem Internetprovider zur Verfügung gestellt bekommen? Welche Konditionen sind Ihnen im Rahmen Ihrer Telefon-Flatrate wichtig? Möchten Sie zusätzliche DSL-Technik mit anmieten – wie beispielsweise einen WLAN-Router oder einen speziellen Receiver für die Nutzung von Web-TV und Streaming-Diensten?
  3. Anhand Ihrer Eingaben ermitteln wir alle DSL-Anbieter, die für Ihren neuen Internet-Zugang infrage kommen. Dadurch sehen Sie auf einen Blick, welcher Internetanbieter Ihnen das beste Preis-Leistungs-Verhältnis bietet. Sie müssen nun nur noch den günstigsten der Tarife, die Ihren Ansprüchen genügen, auswählen – und können diesen gleich online abschließen.

Welche Internetanbieter gibt es?

Neben den bekanntesten und verbreitetsten Internet-Providern wie der Deutschen Telekom, Vodafone und Telefónica gibt es auch noch kleinere Unternehmen, deren Dienstleistungsspektrum die DSL Belieferung umfasst. Dazu gehören beispielsweise Kabel Deutschland oder M-Net. Zudem gibt es noch regionale Anbieter, zum Beispiel Amplus, die oft eine Monopolstellung in Ihrem Einzugsgebiet innehaben: Denn der Bezug von Breitband-Internet wurde erst durch ihren Internet-Anschluss möglich. Diese DSL-Provider bieten daher oft schnelleres Internet als alle weiteren Anbieter – die höheren Geschwindigkeiten sind aber häufig mit zusätzlichen Kosten verbunden.

Welche Kriterien sind wichtig für die Auswahl eines DSL-Vertrags?

Sie alleine bestimmen, was Ihr neues Internet können muss! DSL-Verträge und Ihre Leistungen sind sehr vielseitig. Wir zeigen Ihnen, worin sich die Anbieter und Ihre Tarife grundlegend unterscheiden. In unserem DSL-Vergleich können Sie anschließend Ihre Präferenzen angeben und erhalten von uns die besten DSL-Angebote zu den günstigsten Preisen.

Folgende Kriterien sind für die Wahl Ihres zukünftigen Anbieters entscheidend:

Verfügbarkeit

Nicht jedes Gebiet wird von jedem DSL-Anbieter beliefert. Auch die maximale Internet-Geschwindigkeit, die Ihnen zur Verfügung steht, ist nicht bei allen Anbietern gleich. Daher ist das erste wichtige Kriterium beim DSL-Vergleich die Verfügbarkeit für Ihren Standort.

Wir überprüfen für Sie, welche Internetanbieter Ihnen DSL-Angebote unterbreiten und welche Downloadgeschwindigkeiten sie Ihnen bieten können. Achten Sie bei unserem Verfügbarkeitscheck darauf, möglichst präzise Angaben zu Ihrem Internetanschluss zu machen: Bereits für die angrenzende DSL-Leitung können andere Konditionen gelten!

DSL-Geschwindigkeit: DSL, VDSL und Vectoring

Haben Sie Ihren DSL-Anschluss eindeutig bestimmt, zeigen wir Ihnen im Internetanbieter Vergleich, welche Provider Sie mit Internet beliefern können. Nun sollten Sie die Ergebnisse weiter eingrenzen.

Ein Kriterium, um den passenden Provider zu finden, ist die Auswahl der gewünschten DSL-Geschwindigkeit. Sowohl die maximal mögliche Upload- als auch Download-Geschwindigkeit der Internetanbieter sollten Sie genau vergleichen. Am leichtesten können Sie dies, indem Sie die höchstmögliche Menge an Megabytes pro Sekunde – kurz Mbit/s – betrachten:

Bei bis zu 16 Mbit/s Download und 2 Mbit/s Upload spricht man von gewöhnlichem DSL. Schneller als dieses DSL 16000 ist das sogenannte VDSL. Es steht für Very High Speed Digital Subscriber Line – also einer sehr schnellen Digitalen Teilnehmeranschlussleitung. Mit VDSL erreicht Ihr Internet daher Geschwindigkeiten bis zu 50 Mbit/s im Download und bis zu 10 MBit/s Upload. Eine noch höhere Up- und Downloadrate als bei VDSL kann beim sogenannten Vectoring erzielt werden. Hier sind Geschwindigkeiten von bis zu 100 Mbit/s möglich. Dabei wird Ihr DSL noch weiter optimiert durch das Herausfiltern von elektromagnetischen Störungen.

Übrigens: Auch LTE ist die Bezeichnung einer schnellen Surfgeschwindigkeit. Allerdings wird LTE nahezu ausschließlich mit einer Datendrosselung angeboten und findet daher nur äußerst selten Verwendung in Festnetzverträgen. LTE ist dagegen bei der Nutzung von Handy SIM-Karten gut vertreten – und eignet sich ideal für die Verwendung des mobilen Internets.

Für welche Geschwindigkeit Sie sich im DSL-Vergleich entscheiden sollten, ist davon abhängig, wie stark Sie Ihr Internet beanspruchen: Nutzen Sie es nur für Internetrecherche oder Onlineshopping, benötigen Sie nicht zwangsläufig Highspeed-Internet. Nutzen Sie allerdings Video- und Musikstreaming oder möchten Online-Spiele spielen können, sollten Sie bei der Geschwindigkeit Ihrer Internet-Verbindung keine Abstriche machen. Beachten Sie dabei, dass eine schnellere Internetverbindung natürlich auch einfache Suchvorgänge komfortabler gestaltet: Alle Webseiten bauen sich deutlich schneller auf. Ein schnelleres DSL-Netz kann sich also für ein paar Euro mehr durchaus lohnen!

Internet-Flatrate

Mit einer Flatrate für Ihr Internet können Sie unbegrenzt surfen – doch nicht zwangsläufig mit der versprochenen Geschwindigkeit.

Manche DSL-Anbieter drosseln Ihre mögliche Downloadrate nach einem bestimmten monatlichen Verbrauch erheblich. Anschließend ist das Surfen für den Rest des Monats ein langwieriges Unterfangen. Daher sollten Sie sich beim DSL-Preisvergleich für einen Anbieter entscheiden, der keine Drosselung vornimmt. Auch Stiftung Warentest rät von solchen Verträgen ab.

Telefon-Flat

Die Nutzung eines Festnetz-Telefons ist in nahezu jede DSL-Flatrate integriert. Doch auch hier können sich die Konditionen der Anbieter grundlegend unterscheiden. Während in manchen Verträgen jedes ausgehende Gespräch pro Minute zusätzlich anfallende Kosten verursacht, erhalten Sie von anderen DSL-Providern eine Festnetz-Flatrate. Doch auch hier müssen Sie differenzieren: Während bei manchen Anbietern nur Anrufe ins deutsche Festnetz kostenfrei getätigt werden können, sind bei anderen auch Telefonate in Handynetze im Preis bereits inbegriffen. Dabei sind aber oftmals nicht alle Handynetze kostenlos inkludiert: Entscheiden Sie sich beispielsweise für DSL von Vodafone und haben eine Telefon-Flat, so kann diese unter Umständen nur für ausgehende Anrufe ins Festnetz und ins Mobilfunknetz von Vodafone gelten.

TV-Sender – mit und ohne HD-Qualität

In vielen DSL-Komplettpaketen ist neben Telefonie und Internet außerdem TV-Kabel-Empfang enthalten. Die Angebote der Internet-Anbieter variieren in diesem Bereich stark: Während manche mit zahlreichen Sendern in HD, eigenen Streamingdiensten und begehrten Sportsendern punkten, enthalten andere wiederum nur den Empfang der gängigsten Programme. Möchten Sie von Ihrem neuen, günstigen Internetanbieter also auch TV-Dienstleistungen in Anspruch nehmen, ist auch dies ein wichtiges Kriterium beim DSL-Preisvergleich.

Hardware: Receiver und DSL-Router mieten oder nicht?

Möchten Sie zukünftig DSL nutzen, besitzen aber keinen eigenen WLAN-Router, können Sie diesen bei den meisten Anbietern mieten. Das Anmieten hat gegenüber dem Kauf einige Vorteile, aber auch einen Nachteil:

Pro:

  • Sie können stets auf ein neues Mietgerät umsteigen und sind so technisch immer auf dem aktuellsten Stand.
  • Bei Defekten erhalten Sie kostenfrei Ersatz.
  • Sie können den Router zum Ende der Laufzeit oft stark vergünstigt erwerben.

Kontra:

  • Obwohl Ihnen das Gerät zur Verwendung überlassen wurde, besitzen Sie selbst auch weiterhin keinen Router. Wechseln Sie Ihren Vertrag zum Ende der Laufzeit, so müssen Sie sich auch bei Ihrem neuen Anbieter wieder um ein Mietgerät kümmern oder eines erwerben.

Der Router wird an Ihr DSL Modem angeschlossen und bietet dann verschiedene Ausgänge für Telefonsysteme und LAN-Kabel. Außerdem erstellt er eine WLAN-Verbindung, mit der Sie kabellos surfen können. Während manche DSL-Anbieter Ihnen kostenfrei ein solches Gerät für die Dauer des Vertrages zur Verfügung stellen, entstehen bei anderen Tarifen monatliche Kosten. Ähnlich verhält es sich auch mit der Miete von Mediareceivern für die Nutzung des Fernsehprogramms. Benötigen Sie daher eines dieser Geräte, beachten Sie auch hier eventuelle Mietkosten bei der Suche nach den günstigsten DSL-Tarifen.

Laufzeit

Während bis vor einigen Jahren alle DSL-Neuverträge eine Laufzeit von 24 Monaten hatten, ist dies heute zwar immer noch die Regel – inzwischen gibt es aber auch Ausnahmen. Auch monatlich kündbare Tarife sind nun verfügbar. Was Sie wählen, bleibt Ihnen selbst überlassen. Grundsätzlich bietet Ihnen eine feste Laufzeit über zwei Jahre als Kunde folgende Vor- und Nachteile:

Pro:

  • Die monatlichen Kosten sind 24 Monate im Voraus kalkulierbar.
  • Sie beziehen zwei Jahre lang Ihr Internet, ohne sich mit einem erneuten Wechsel beschäftigen zu müssen.
  • Tarife mit längerer Laufzeit sind meist günstiger, da der Internetanbieter Ihnen einen Dauerrabatt gewährt.

Kontra:

  • Ein erneuter Anbieterwechsel ist während der Laufzeit nicht möglich – selbst wenn Sie ein günstigeres Angebot entdecken oder mit dem Service Ihres Anbieters unzufrieden sind.
  • Bei einem Umzug haben Sie nur dann ein Sonderkündigungsrecht, wenn Ihr Anbieter Ihre neue Adresse nicht beliefert – selbst dann, wenn Ihnen dort günstigere Verträge zur Verfügung stünden.
  • Verpassen Sie Ihre Kündigungsfrist zum Vertragsende, so verlängert sich der Vertrag meist um ein weiteres Jahr.

Zusatzleistungen

  • E-Mail-Adresse: Viele DSL-Anbieter stellen Ihnen für die Dauer des Vertrags eine kostenfreie Mailadresse zur Verfügung. Diese ist im Gegensatz zu anderen kostenfreien Alternativen meist werbefrei und bietet viel Speicherplatz.
  • Virenschutz: Auch ein zusätzlicher Schutz vor Viren und anderen Gefahren für Ihre Firewall ist oft in WLAN-Angeboten enthalten. Legen Sie auf diesen Zusatzbaustein viel Wert, so achten Sie möglichst auf eine Empfehlung des Programms durch die Stiftung Warentest!
  • DSL-Anschluss: Einrichtung und Inbetriebnahme dank Rundum-Sorglos-Pakete

Bitte beachten Sie: Oftmals ist beim Wechsel kein Techniker vor Ort notwendig, sondern Sie als Kunde können Ihr neues DSL selbst in Betrieb nehmen. In diesem Fall können Sie trotzdem gegen Entgelt die Hilfe eines Technikers in Anspruch nehmen. Dies ist eine gute Möglichkeit, wenn Sie im Umgang mit Technik unsicher sind. Auch hierfür schwanken die Kosten stark.

Monatliche Grundgebühr, zusätzliche und einmalige Kosten

Billige DSL Anbieter haben nicht immer zwangsläufig auch den günstigsten Tarif parat – Sie wissen nun, woran Sie einen guten DSL-Tarif erkennen und welche Unterschiede es zu beachten gilt. Nun müssen Sie nur noch unter den besten Internetanbietern das preiswerteste Angebot finden.

Am wichtigsten ist dabei natürlich der Vergleich der monatlichen Kosten – vor allem bei Standard-Verträgen mit einer Laufzeit von 24 Monaten. Doch um aussagekräftige Vergleiche zu ziehen, sollten Sie auch einmalige Kosten und zusätzlich anfallende einkalkulieren. Unser DSL-Vergleich macht es Ihnen so einfach wie nur möglich: Wir errechnen aus allen zu erwartenden Kosten einen monatlichen Durchschnittspreis – mit diesem können Sie auf einen Blick den günstigsten Telefonanbieter finden!

Fazit

Mit Internet und Festnetz zu einem anderen Anbieter zu wechseln scheint auf den ersten Blick kompliziert und voller Fallen. Mit unserem DSL-Vergleich verschaffen Sie sich aber schnell und einfach einen Überblick darüber, was es beim Wechsel zu beachten gilt. Wir zeigen Ihnen, die für Sie besten DSL Anbieter mit den niedrigsten Preisen. So sparen Sie jeden Monat bares Geld und genießen die Vorzüge eines DSL-Anschlusses, der individuell zu Ihnen passt.

Wann sollte ich meinen DSL-Anbieter wechseln? 

Haben Sie mit unserem Preisvergleich Ihren besten DSL Anbieter gefunden, ist es an der Zeit zu wechseln. Wir haben Ihnen die wichtigsten Fragen und Antworten zusammengestellt, damit Ihrem neuen DSL-Tarif nichts im Wege steht:

FAQ - DSL Anbieter

Sie können Ihren bestehenden Vertrag zum Ende der Laufzeit kündigen. Die Laufzeit der meisten Tarife beträgt 24 Monate, danach verlängern sie sich jeweils um ein weiteres Jahr. Es gibt aber auch Ausnahmen. Ein Blick auf Ihren Vertrag schafft Klarheit.

Die Kündigungsfrist für DSL-Verträge beträgt in der Regel drei Monate – es gibt aber auch Fristen von nur einem Monat. Auch hier finden Sie in Ihrer Auftragsbestätigung genauere Angaben.

Auch das ist kein Problem. Schicken Sie Ihrem Anbieter ein Kündigungsschreiben, in dem Sie zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Kündigung aussprechen. Bitten Sie außerdem um eine Kündigungsbestätigung unter Angabe des Enddatums. Am Tag darauf sollte Ihr neuer DSL-Vertrag beginnen.

Auf Ihrer Kündigung sollten auf keinen Fall Ihr Name und Ihre Anschrift fehlen – weicht sie von der Belieferungsstelle ab, nennen Sie auch diese Adresse unbedingt! Außerdem sollte das Schreiben den Namen Ihres bisherigen DSL-Anbieters beinhalten. Sprechen Sie in klaren Worten eine Kündigung aus. Am Ende des Briefes unterschreiben Sie.

Am sichersten ist eine Einsendung per Fax mit anschließender Sendungsbestätigung oder per Einwurf-Einschreiben. Bei machen Internetanbietern ist übrigens auch eine Kündigung im Onlineportal oder via App möglich – nutzen Sie diese Services, kann sich ein Blick darauf lohnen. Denn hier bedeutet die Kündigung nur einen Mausklick Aufwand.