Günstiger Stromanbieter 2022

Günstige Stromanbieter und billiger Strom - alle Infos in unserem Ratgeber

Unser Vergleich bietet Ihnen einen Überblick über günstige Stromanbieter auf dem deutschen Markt. Dabei fasst unser Ratgeber alle wichtigen Informationen zusammen, die es zu einer kostengünstigen Stromversorgung zu wissen gilt: Wir zeigen Ihnen, auf welche Kriterien Sie bei Ihrem Stromanbietervergleich besonderen Wert legen sollten, geben Ihnen einen Überblick über die Zusammensetzung der Strompreise in der Bundesrepublik, und erläutern die Vor- und Nachteile der beliebtesten Stromanbieter. Zuletzt informieren wir Sie auch darüber, wie Sie mit Ökostrom gleichzeitig Kosten reduzieren und etwas für die Umwelt tun können. Mit unserem Vergleich sind Sie bestens beraten und finden in kürzester Zeit zu einem für Sie passenden Tarif mit günstigem Strom.

Günstige Stromanbieter 2022: Günstige Stromtarife finden & Anbieter wechseln

Vergleich von günstigen Stromanbietern:

  • Nutze Sie unseren Tarifrechner
  • Geben Sie Ihre Postleitzahl ein
  • Wählen Sie Ihren Stromanbieter an
  • Wechseln Sie bequem

Günstige Stromanbieter und billiger Strom: Die wichtigsten Infos

Seit dem Jahr 1998 können Verbraucher selbst bestimmen, welchen Stromanbieter sie vom Energiemarkt wählen. Verbraucher haben so heutzutage die Wahl aus mehr als 1.000 Stromlieferanten und deren vielfältigen Angeboten – Kunden können heute sogar aus bis zu 23.000 Stromtarifen wählen. Dies bietet die Möglichkeit, ein besonders günstiges Angebot für die Stromversorgung zu finden.

Die Liberalisierung des Strommarktes durch die Umsetzung der EU-Richtlinie zum Elektrizitätsbinnenmarkt im deutschen Recht hat aber nicht nur gute Seiten - denn seit der Einführung hat sich nicht nur die Zahl der Stromanbieter erhöht, auch der Strompreis selbst hat sich in den vergangenen Jahren nahezu verdoppelt. Im internationalen Vergleich zahlen wir Deutschen sogar die höchsten Preise für Strom.

Deshalb raten wir, in regelmäßigen Abständen den eigenen Stromverbrauch zu kontrollieren und sich auf die Suche nach günstigen Strom zu machen. Nutzen Sie dazu gleich online unseren Vergleichsrechner für günstige Stromtarife und lassen Sie sich ganz unkompliziert Anbieter, Stromtarife, Angebote und Boni anzeigen.

Unser Ratgeber gibt Ihnen hilfreiche Tipps, damit Sie den bestmöglichen Stromanbieter finden, billiger Strom beziehen und dadurch einiges sparen können. Angezeigt werden Ihnen dabei sowohl der Grund- und Arbeitspreis je Kilowattstunde (kwh) als auch Rabatte und Preisnachlässe. So führen Sie online im Handumdrehen einen Anbieterwechsel durch, können günstigen Strom beziehen und so an den monatlichen Stromkosten sparen.

Günstiger Strom oder billiger Strom - Wo beginnt die Differenzierung?

Hinter günstigem Strom steht ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Wenn Sie Ihren Vertrag bei einem günstigen Stromanbieter abschließen, dann können Sie mit Sicherheit auf einen guten Kundenservice - unter anderem - zählen. Billigstrom kommt hingegen von Stromanbietern, die sich zum Ziel gesetzt haben, so billig wie möglich den Strom anzubieten. Sie verzichten jedoch auf einen umfangreichen Kundenservice und locken oftmals die Kunden mit vielversprechenden Angeboten, die sich später als Lockmittel herausstellen. Wenn Sie mehr den günstigen Stromanbieter als Billig-Stromanbieter bevorzugen, dann achten Sie bitte auf folgende Punkte bei der Anbieterwahl:

  • Kurze Vertragslaufzeiten
  • Kurze Kündigungsfristen
  • Eine Preisgarantie (am besten volle Preisgarantie)
  • Weder Kaution noch Vorkasse
  • Gute Kundenbewertungen

So finden Sie mit uns den billigsten Stromanbieter

Um den für Sie individuell passenden Stromanbieter zu finden, trägt unser Strompreisrechner all jene Energieversorger und deren Stromtarife zusammen, die in Ihrer Umgebung eine Stromversorgung leisten. Mit speziellen Filtern können Sie Ihre Suche nach günstigem Strom individuell gestalten. Mit nur wenigen Klicks wechseln Sie so ganz einfach online zu einem billigeren Stromanbieter mit günstigen Angeboten.

Solch ein Wechsel ist bereits in 3 Schritten möglich. Wie genau Sie den Vergleich und Anbieterwechsel angehen sollten, damit es besonders billig für Sie wird, haben wir nachfolgend für Sie zusammengefasst:

1 - Mit Ihren Daten zum Billig-Strom

Unser Stromrechner liefert zuverlässige Ergebnisse, allein durch die Angabe Ihres jährlichen Stromverbrauchs und Ihrer Postleitzahl. Sind Sie sich unsicher, was den jährlichen Verbrauch in Ihrem Haushalt angeht, können Sie ganz einfach auf der letzten Jahresabrechnung nachschauen. Alternativ bieten die meisten Stromversorger Schätzwerte für bestimmte Haushaltsgrößen an.

2 - Nach Tarifvergleich den günstigsten Stromtarif wählen

Nach der Eingabe Ihrer Daten werden Ihnen sämtliche Stromtarife angezeigt, die in Ihrem Postleitzahlengebiet zur Verfügung stehen. Mit den Filtern unseres Vergleichsrechners können Sie so zum Beispiel nach Ökostrom suchen, günstige Stromanbieter für Heizstrom finden, oder sich ausschließlich Stromtarife mit einem Neukundenbonus anzeigen lassen.

3 - Stromvertrag online abschließen

Wählen Sie zuerst in unserem Vergleich einen passenden Stromlieferanten aus. Einen Vertrag schließen Sie dann einfach online ab, indem Sie Ihre persönlichen Daten, wie etwa Name und Anschrift, den bisherigen Versorger und Ihre Zählernummer angeben. Für den Wechsel brauchen Sie sonst nichts weiter zu tun - denn Ihr neuer Anbieter übernimmt meist die Kündigung des alten Vertrags und führt den Anbieterwechsel für Sie durch. Somit sparen Sie sich Zeit und Nerven.

So wählen Sie den richtigen Stromanbieter aus

Einen billigen Stromtarif wählen Sie anhand unterschiedlicher Kriterien aus, wie etwa dem Strompreis pro Kilowattstunde (kwh), der Art des Stroms – also Ökostrom oder Strom aus konventioneller Erzeugung –, oder dem Verwendungszweck als Gewerbestrom oder Energie für einen privaten Haushalt. Wenn Sie diese Kriterien beachten, können Sie einen Anbieter mit fairem Preis-Leistungs-Verhältnis finden. 

Außerdem sollten Sie einen günstigen Stromanbieter aufgrund seiner Konditionen, wie etwa der Kündigungsfrist, der Vertragslaufzeit, der Preisgarantie, der Zahlweise, sowie eventueller Boni aussuchen.

In den folgenden Abschnitten haben wir einige Kriterien für Sie zusammengefasst, an denen Sie sich bei der Wahl Ihres Stromversorgers orientieren können. Welches Gewicht Sie dabei den einzelnen Kriterien geben, bleibt Ihnen überlassen. Stromversorgung ist immer auch eine sehr individuelle Angelegenheit - ganz unabhängig davon, wie günstig das jeweilige Angebot ist.

Kündigungsfrist

Die Kündigungsfrist ist zwischen den einzelnen Versorgern nicht einheitlich geregelt, sondern kann von jedem Anbieter selbst bestimmt werden. Während Grundversorger in der Regel mit einer Kündigungsfrist von zwei Wochen arbeiten, bieten andere Anbieter Fristen zwischen einem und drei Monaten an. 

Wir empfehlen Verbrauchern generell eine maximale Kündigungsfrist von 6 Wochen. Fristen, die darüber hinaus gehen, sind nicht verbraucherfreundlich, da sie Kunden zu lange binden. Unabhängig von der vertraglich festgelegten Kündigungsfrist können Sie jedoch auch Ihr Sonderkündigungsrecht nutzen - zum Beispiel dann, wenn Ihr Anbieter eine Preiserhöhung ankündigt.

Vertragslaufzeit

Auch die Vertragslaufzeiten der einzelnen Stromversorger unterscheiden sich. Gängig sind Laufzeiten von 12 oder 24 Monaten. Endet die Vertragslaufzeit und geht keine fristgerechte Kündigung ein, verlängert sich der Stromtarif-Vertrag automatisch um weitere 12 Monate. Achten Sie bei der Wahl der Vertragslänge deshalb darauf, diese möglichst kurz zu wählen.

Preisgarantie

Wie der Name schon sagt, garantiert die Preisgarantie einen Strompreis über eine gewisse Zeit hinweg. Die Länge der Preisgarantie wird vorher angegeben und sollte optimalerweise mit der Vertragslaufzeit übereinstimmen. Mittels einer solchen Garantie unterliegen Sie so während des Verbrauchszeitraums keiner Preiserhöhung am Markt.

Hinsichtlich des Leistungsumfangs gibt es folgende Garantien:

  • Eine volle Preisgarantie bzw. Bruttopreisgarantie deckt alle Komponenten des Preises ab.
  • Eine eingeschränkte Preisgarantie bzw. Nettopreisgarantie lässt die Strom- und Mehrwertsteuern außen vor.
  • Eine Preisfixierung gilt nicht auf Steuern und Abgaben sowie Umlagen, wie etwa die Konzessionsabgabe, KWK- oder EEG-Umlage.

Zahlungsmodalitäten

Wollen Sie auf Nummer sicher gehen, wählen Sie einen Stromlieferant mit günstigen Preisen, der die Stromkosten über Abschlagszahlungen einzieht. Diese können monatlich oder vierteljährlich fällig sein - am verbraucherfreundlichsten ist jedoch ein monatlicher Abschlag. Die genaue Höhe des Abschlags errechnet der Versorger anhand Ihres bisherigen Verbrauchs. 

Haben Sie am Ende des Vertragszeitraums eine zu hohe Zahlung geleistet, erhalten Sie vom Versorger eine Erstattung. Haben Sie hingegen zu wenig Abschläge gezahlt, d.h. mehr Strom verbraucht als vorher geschätzt, müssen Sie mit einer Nachzahlung rechnen.

Vereinzelt arbeiten Stromversorger auch mit Vorauskasse. Dabei zahlen Verbraucher für eine vereinbarte Strommenge bereits im Voraus. Der Nachteil hierbei: Das finanzielle Risiko tragen Verbraucher selbst, sollte der Stromversorger insolvent werden.

Boni

Günstige Stromanbieter locken mit zahlreichen Boni. Abschlagsreduzierende Rabatte verringern Ihren monatlichen oder vierteljährlichen Abschlag immer wieder um eine kleine Ersparnis. Vom Sofortbonus hingegen profitieren Sie einmalig nach Anbieterwechsel. Wie der Name bereits vermuten lässt, ist letzterer Bonus sofort, spätestens jedoch 60 Tage nach Lieferbeginn fällig. Beim Neukundenbonus erhalten Sie ebenfalls einmalig einen Preisnachlass. Dieser wird Ihnen jedoch erst am Ende der Vertragslaufzeit von der Jahresrechnung abgezogen.

Stromanbieter und Strompreise in Deutschland

Sieht man sich die Deutschlandkarte hinsichtlich der Strompreise und Stromanbieter an, fällt auf: Während Grundversorger ihre Tarife in den letzten Jahren eher erhöhten, bieten immer mehr freie Versorger günstige Stromtarife auf dem Markt. Deshalb lohnt es sich, von Zeit zu Zeit die verfügbaren Strompreise zu vergleichen und dadurch zu sparen.

Ausschlaggebend für die Höhe des Strompreises sind maßgeblich die Netzentgelte. Diese fallen von Region zu Region unterschiedlich hoch aus.

Netzentgelte zahlt jeder Stromkunde für die Nutzung des Stromnetzes - ganz unabhängig davon, welcher Netzbetreiber den Strom liefert. Stadtbewohner zahlen dabei eher niedrige Netzentgelte, während Menschen in ländlichen Gebieten mit höheren Netzentgelten rechnen müssen. 

Außerdem kalkuliert jeder Stromlieferant selbst seine Kosten für Energiebeschaffung und Vertrieb. In unterschiedlich hohem Umfang geben die Stromanbieter diese Kosten auch an ihre Stromkunden weiter und liefern so entsprechend teuren oder günstigen Strom. 

So arbeitet Ihr Stromanbieter

Der Stromanbieter produziert seinen Strom meist nicht selbst, sondern ist lediglich für die Abrechnung des Stromverbrauchs zuständig. Er bietet seinen Kunden gewisse Stromtarife an und hält auf diese Weise die Stromversorgung aufrecht. Ihr Stromanbieter rechnet seinerseits meist mit dem Grundversorger oder Netzbetreiber ab. Große Stromproduzenten sind etwa RWE oder EON, es gibt aber auch regionale Stadtwerke. Nur einige wenige Stromproduzenten treten gleichzeitig auch als Versorger auf. 

Welche Kosten der Stromversorger an seine Kunden weitergibt, liegt im eigenen Ermessen und bestimmt die Gewinnhöhe des Konzerns. Wie billig die Preise letztendlich für Sie als Stromkunde ausfallen, ist in den Tarifen der Energieanbieter geregelt. Nicht selten bieten Stromversorger auch mehrere Stromtarife zu unterschiedlichen Konditionen an, um verschiedensten Kundengruppen zu entsprechen.

Gut zu wissen: Ein Stromanbieter ist – einfach gesprochen – ein Händler für die Ware Strom. Er kauft diesen in großen Mengen beim Grundversorger ein und gibt ihn an seine Kunden weiter. 

Diese Stromanbieter gibt es

In Deutschland bilden die großen Energieproduzenten RWE, EON, Vattenfall und ENBW die „Big Four“. Sie sind die umsatzstärksten Energieversorgungsunternehmen und beherrschen rund 80 Prozent des deutschen Strommarktes. 

Bekannte Tochterunternehmen dieser Produzenten sind eprimo, E wie einfach, Yello Strom oder Grünwelt. Ganz gleich, welcher Produzent Sie mit Strom versorgt, als Verbraucher entscheiden Sie sich aktiv für einen Stromlieferanten. Sie haben dabei die Wahl zwischen mehr als 1.000 Versorgern und über 23.000 Stromtarifen. 

Welche Stromanbieter und Tarife Sie auswählen können, hängt nicht zuletzt von Ihrem Wohnort ab. Denn nicht jeder Anbieter beliefert auch alle Postleitzahlengebiete. Darüber hinaus sollten Sie sich im Vorhinein überlegen, ob Sie Ökostrom aus erneuerbaren Energien oder konventionellen Strom nutzen möchten und ob der Anbieter Ihrer Wahl auch Ökostrom aus erneuerbaren Energien liefert.

So setzen sich die Preise der Anbieter zusammen

Verbraucher fallen beim Strompreisvergleich meist zuerst die Komponenten Grundpreis und Arbeitspreis ins Auge. Letzterer wird in Kilowattstunde (kwh) abgerechnet und meint den eigentlichen Preis für Strom, den Sie verbrauchen. Der Grundpreis hingegen ist als Grundgebühr zu verstehen, die Sie an den Energieversorger zahlen müssen, ganz ohne Strom zu verbrauchen. 

Der Arbeitspreis setzt sich seinerseits aus einzelnen Bestandteilen zusammen. In ihm vereinen sich Netzentgelte, die Kosten für die Stromerzeugung und den Vertrieb, Strom- und Umsatzsteuer sowie verschiedene staatliche Abgaben und Umlagen.

Günstige Anbieter von Ökostrom

Ökostrom ist nicht nur für die Umwelt die bessere Wahl, sondern ist oftmals auch günstiger als konventionelle Stromtarife. Günstige Stromanbieter für Ökostrom setzen dabei auf Stromproduzenten, die ihren Strom aus regenerativen Quellen wie Wind, Sonne und Wasser gewinnen. Damit setzen Sie ein Zeichen in der Energiewende Deutschlands und sagen Atom- und Kohlekraftwerken den Kampf an.

Oft gestellte Fragen zu billigen Stromanbietern - FAQ

Auch während Sie Ihren Anbieter wechseln, werden Sie lückenlos mit Strom versorgt - denn nicht der Stromproduzent ändert sich, sondern lediglich der Versorger, der die Stromabrechnung übernimmt. Lücken, eine schlechtere oder bessere Versorgung kann es deshalb nicht geben.

Die Preise für Strom unterliegen zyklischen Schwankungen. Es hat sich gezeigt, dass Stromanbieter oft im November ihre Preise anheben. Grund dafür ist die gesteigerte Nachfrage der Verbraucher in der kalten Jahreszeit. 

Wollen Sie einen günstigen Stromanbieter finden, dann ziehen Sie einen Anbieterwechsel am besten im September oder Oktober in Betracht - denn zu dieser Zeit gibt es Angebote mit besonders billigen Strom.

Es gibt leider nicht den einen passenden Tarif für Billigstrom oder den besten Stromanbieter. Entscheidend ist vielmehr, auf welche Aspekte Sie als Kunde Ihre Aufmerksamkeit richten. Deshalb ist ein Stromanbieter Vergleich so entscheidend. Sie brauchen den persönlichen Kontakt zum Berater?

Dann wählen Sie besser keinen Online Stromanbieter. Sie sind auf der Suche nach einem günstigen Stromtarif voller Flexibilität? Dann kann ein Stromtarif mit kurzer Vertragslaufzeit und kurzer Kündigungsfrist eine gute Wahl sein. Sie wollen unschlagbar billigen Strom? Dann sollten Sie einen Stromvertrag mit langer Preisgarantie auswählen. 

Bei der Wahl eines guten Stromanbieters sollten Sie deshalb auch besonders auf Kundenbewertungen achten. Diese können eine erste Hilfestellung sein, wenn es um seriöse, günstige Stromlieferanten geht.

Kein Stromanbieter kann Ihnen dauerhaft billigen Strom garantieren. Denn die Versorger können den Strompreis nur zu einem begrenzten Teil selbst bestimmen. Bei Preiserhöhungen durch den Staat oder einer Erhöhung der Netzentgelte sehen Stromanbieter oft gezwungen, die Kosten zumindest zu einem Teil auf ihre Kunden umlegen. Wollen Sie unabhängig von eventuellen Preiserhöhungen sein, dann achten Sie auf Stromtarife mit Preisgarantie.

Haben Sie online bei einem Stromvergleich nach einem billigen Stromanbieter gesucht und einen günstigen Stromtarif gefunden, wählen Sie diesen einfach aus. Anschließend geben Sie Ihre persönlichen Daten ein, unterschreiben den Vertrag und schicken ihn zum Anbieter.

Via Post- oder Videoident-Verfahren bestätigen Sie abschließend Ihre Identität. Alles andere übernimmt Ihr neuer Stromlieferant: Die Kündigung des bisherigen Stromanbieters und die restliche Abwicklung Ihrer neuen Versorgung.

Für das Aufladen von E-Autos bestehen spezielle Tarife mit vergünstigten Konditionen. Dies ist für Verbraucher äußerst praktisch, geht das Aufladen solcher Fahrzeuge doch schnell ins Geld und kann sehr teuer werden.

Dies ist vor allem durch den hohen Verbrauch an Energie bedingt, der durch die Aufladung zu Stande kommt. Besitzen auch Sie ein E-Auto, sollten Sie also einen Stromvergleich für Tarife mit Billigstrom durchführen, die für diesen Zweck konzipiert sind. Orientieren können Sie sich hierzu unter anderem an den Vergleichen der Stiftung Warentest, die regelmäßig spezielle E-Auto Tarife untersucht.