ein Service der Verivox GmbH Datenschutzbestimmungen

Günstige DSL-Tarife im Vergleich

Schnelle und günstige DSL- und Kabeltarife

Bei einem DSL-Vergleich stellen Verbraucher fest, dass die meisten DSL-Tarife ein ziemlich breites Leistungsspektrum enthalten. Um die besten DSL-Angebote zu finden, berücksichtigen Sie bei einem Vergleich neben der Download-Geschwindigkeit auch Tarifdetails wie vertragliche Mindestlaufzeiten. So sichern Sie sich schnelles Internet zu günstigen Konditionen.

DSL-Vergleich in 3 Schritten erledigt

  1. Geben Sie im Tarifrechner Ihre Grundeinstellungen, Tarifdetails und allgemeine Angaben zu Ihren gewünschten Tarifen ein. Unter "weitere Einstellungen" können Sie Ihre Suche erweitern.
  2. Sie erhalten eine Tarifliste mit den passenden DSL-Tarifen für Ihre Vorwahl. Geben Sie nun Ihre Adresse ein, um die Verfügbarkeit genau zu prüfen.
  3. Mit den Filtereinstellungen können Sie die Suche genau an Ihre Wünsche anpassen. Das optimale DSL-Angebot können Sie online binnen fünf Minuten abschließen.

Definition: Was bedeutet eigentlich DSL?

DSL ("digital subscriber line") bedeutet übersetzt aus dem Englischen "digitale Teilnehmeranschlussleitung". Es dient vor allem der parallelen Nutzung des Telefonnetzes für Telefon und Internet. Die DSL-Verbindung besteht zwischen zwei Modems: einem, das der Verbraucher in seinem Haushalt besitzt, und einem, das sich beim Netzbetreiber befindet. Aus diesem Grund ist auch die DSL-Verfügbarkeit am jeweiligen Standort des Verbrauchers eine der wichtigsten Voraussetzungen beim DSL-Vergleich.

Voraussetzungen für einen DSL-Vergleich: Die Verfügbarkeit

Wer seinen Internetanbieter wechseln und einen neuen Tarif abschließen möchte, sollte vorab die DSL-Verfügbarkeit an seinem Standort prüfen. Dazu können Verbraucher im DSL-Vergleich ihre Postleitzahl, Ort, Straße und Hausnummer angeben. So erkennen sie sofort, welche DSL-Anbieter für sie wirklich verfügbar sind.

Worauf sollte ich bei einem DSL-Vergleich achten?

Bei einem DSL-Vergleich lohnt sich ein Blick auf die Details. Hierzu gehören:

  • Surfgeschwindigkeit: Wie hoch ist die Download-Geschwindigkeit? Sie bestimmt, wie schnell Sie Internetseiten laden und beispielsweise Filme streamen können.
  • Einrichtungsgebühr: Erhebt der Internetanbieter für die Aktivierung des Anschlusses zusätzliche Gebühren?
  • Monatliche Grundgebühr: Wie hoch fällt die monatliche Zahlung aus, die der jeweilige Anbieter von Ihnen erhalten wird?
  • Boni und Rabatte: Profitieren Neukunden und Wechsler von beitragsfreien Monaten oder von kostenfreien Extra-Angeboten?
  • Mindestvertragslaufzeit und Kündigungsfrist: Ab wann können Sie Ihren DSL-Vertrag frühestens kündigen? Für wie lange wird der Vertrag verlängert, wenn Sie ihn nicht kündigen?
  • Leistungsspektrum: Enthält der Tarif eine kombinierte Internet- und Festnetz-Flatrate oder sogar noch weitere Komponenten wie beispielsweise ein TV-Paket oder einen Mobilfunkvertrag?
  • Drosselung: Wird Ihre Surfgeschwindigkeit ab einem bestimmten Datenvolumen reduziert?
  • Hardware: Stellt der Internetanbieter einen WLAN-Router und wenn ja, fallen hierfür zusätzliche Gebühren für den Verbraucher an?

DSL-Einzelvertrag vs. Komplettangebot

Mittlerweile dominieren DSL-Komplettpakete den Markt, die mehrere Serviceleistungen enthalten. Mit einem Komplettpaket beziehen die Verbraucher nicht nur Telefon und Internet, sondern erweiterte Angebote wie TV-Entertainment oder Handytarife. Der Vorteil von Komplettangeboten: Im Vergleich zu separaten Einzelbuchungen profitieren die Verbraucher von niedrigeren Vertragskosten und sparen dadurch Geld. Tipp: Verbraucher sollten darauf achten, dass das jeweilige Komplettpaket auch wirklich zu ihrem Bedarf passt und beispielsweise der enthaltene Handyvertrag tatsächlich genutzt wird.

Das passende DSL-Angebot ermitteln

Bei einem DSL-Vergleich ist es sinnvoll, mehrere Kombinationsmöglichkeiten solcher Pakete gegenüberzustellen. In der Regel enthalten DSL-Komplettpaket die folgenden beispielhaften Leistungen:

  • Internet und Telefon
  • Internet, Telefon und Fernsehen
  • Internet, Telefon und Mobilfunk
  • Internet, Telefon, Fernsehen und Mobilfunk
  • Internet, Telefon und Strom (beziehungsweise Gas)

Welche Kündigungsfristen haben DSL-Verträge?

Bei einem DSL-Vergleich werden Sie schnell feststellen: Die meisten DSL-Verträge haben Vertragslaufzeiten von bis zu 24 Monaten. Gängig ist eine Kündigungsfrist von drei Monaten. Manche DSL-Anbieter bieten ihre Tarifverträge auch ohne begrenzte Vertragslaufzeiten an. In diesem Fall gelten dann meistens Kündigungsfristen von einem Monat oder 14 Tagen. In den AGB (Allgemeine Geschäftsbedingungen) Ihres DSL-Vertrages werden die Kündigungsfristen noch einmal aufgeführt. Für alle Verbraucher gilt außerdem ein grundsätzliches Kündigungsrecht binnen 14 Tage nach dem Vertragsabschluss.

Verivox Logo© 2021 Verivox GmbH - Alle Rechte vorbehalten. Verivox verwendet größtmögliche Sorgfalt auf Aktualität, Vollständigkeit und Richtigkeit der dargestellten Informationen, kann aber keine Gewähr für diese oder die Leistungsfähigkeit der dargestellten Anbieter übernehmen. Bitte beachten Sie die AGB und Datenschutzbestimmungen von Verivox. Cookies