DSL-Preisvergleich 2022

Preise vergleichen und passenden Anbieter finden

Sind Sie auf der Suche nach einem günstigen Internetanbieter? Mit unserem DSL-Preisvergleich können Sie schnell und einfach die günstigsten DSL-Tarife ausfindig machen. Wir zeigen Ihnen, worauf Sie bei der Wahl eines DSL-Anbieters achten sollten, welche Vor- und Nachteile DSL mit sich bringt und stellen Ihnen die besten Internetanbieter vor. Anschließend können Sie mit unserem kostenlosen Vergleich eine geeignete Internet-Flatrate ausfindig machen, die optimal zu Ihnen passt.

DSL-Preisvergleich 2022 - Günstiger DSL-Tarif

DSL-Preisvergleich lohnt sich:

  • Günstiger DSL-Tarif
  • Erhöhung der Surfgeschwindigkeit
  • Vergleich der besten DSL-Anbieter
  • Garantiert kostenlos und transparent

Mit DSL-Preisvergleich sparen

Die Anzahl von DSL-Anbietern auf dem Markt steigt permanent. Dadurch entsteht ein stetiger Konkurrenzkampf, der die Preise für DSL-Verträge in den vergangenen Jahren deutlich sinken ließ. Somit ist DSL mittlerweile schon äußerst günstig verfügbar.

Um einen besonders preiswerten Tarif zu finden, lohnt sich ein regelmäßiger DSL-Vergleich. Anhand dieses erkennen Sie, ob Ihr aktueller DSL-Vertrag noch zeitgemäß ist, oder ob zwischenzeitlich bessere DSL-Angebote erhältlich sind.

Mit unserem DSL-Vergleich erhalten Sie einen umfassenden Überblick über die aktuell besten Angebote von besonders günstigen DSL-Anbietern. Diese ermöglichen Ihnen die Nutzung von verschiedenen Festnetz- und Internet-Flats.

Vorteile des DSL-Preisvergleichs

Ein DSL-Vergleich bietet gleich mehrere Vorteile. Er:

  • ist komplett unverbindlich und kostenlos
  • bietet einen guten Überblick über alle verfügbaren Angebote
  • ermöglicht die Nutzung von exklusiven Online-Tarifen, Cashbacks und weiteren Boni
  • kann schnell und einfach genutzt werden
  • erlaubt einen unabhängigen Überblick über verschiedene Tarife unterschiedlicher Anbieter
  • ermöglicht einen schnellen Wechsel zum neuen Anbieter
  • kann 24/7 genutzt werden 

Den besten DSL-Tarif finden

In diesem Ratgeber erklären wir Ihnen, wie Sie den besten DSL-Tarif finden, worauf Sie bei der Wahl eines passenden Tarifs achten sollten und wie Sie schnellstmöglich zu einem neuen Internetanbieter wechseln

Tipps für einen erfolgreichen DSL-Preisvergleich

Um den für Sie günstigsten Internetanbieter sowie einen passenden Tarif zu finden, gilt es mehrere Punkte zu beachten. Zunächst einmal sollten Sie die DSL-Verfügbarkeit an Ihrer Adresse überprüfen. Denn, je nachdem wo Sie wohnen, kann es sein, dass dort gar keine DSL- oder VDSL-Pakete angeboten werden. Aber keine Sorge: In solch einem Fall können Sie immer noch auf andere Verbindungsarten wie LTE oder Kabel-Internet ausweichen.

Darüber hinaus sollte ein DSL-Tarif immer an Ihr persönliches Nutzerverhalten angepasst werden. Je nachdem, ob Sie das Internet nur nutzen, um E-Mails zu verschicken und auf Social Media Plattformen aktiv zu sein, oder ob Sie täglich Filme streamen und Ihre Internetverbindung für Online-Gaming nutzen, ist eine unterschiedliche DSL-Geschwindigkeit erforderlich.

Grundsätzlich sind folgende Aspekte bei der Wahl eines neuen Internetanbieters entscheidend:

Anschlussart

Bevor Sie mit einem DSL-Tarife-Vergleich beginnen und sich für einen neuen Internet-Tarif entscheiden, sollten Sie überprüfen, welche Möglichkeiten Sie haben. Denn neben DSL können Sie sich auch für Glasfaser- oder Kabel-Internet entscheiden. Jeder Internet-Zugang hat seine eigenen Vor- und Nachteile und sollte anhand der persönlichen Präferenzen gewählt werden.

Kosten

Einer der wichtigsten Aspekte bei einem Preisvergleich ist die monatliche Grundgebühr. Diese entscheidet darüber, wie viel der DSL-Tarif monatlich kostet. Je nach Anbieter und Leistungsumfang kann sich die monatliche Grundgebühr ganz unterschiedlich gestalten. Dabei sollten Sie immer auf ein besonders gutes Preis-Leistungs-Verhältnis achten.

Leistungsumfang

Benötigen Sie lediglich einen DSL-Anschluss, oder sind Sie auch an Festnetz-Telefonie interessiert? Sogenannte Rundum-Sorglos-Pakete ermöglichen die Nutzung des Internets und bieten zudem eine Telefon-Flatrate. Dabei haben Sie die Wahl aus verschiedenen Komplettpaketen und Triple-Play-Angeboten, die Internet TV in HD-Qualität sowie eine Telefon-Flat ins deutsche Festnetz ermöglichen. Andernfalls können Sie sich für simple Single Internetangebote entscheiden, die lediglich einen DSL-Anschluss mit Internet-Flatrate bieten.

Geschwindigkeit

Auch die Geschwindigkeit sollte bei der Wahl eines neuen Tarifs beachtet werden. Je nach Nutzerverhalten benötigen Sie ein DSL-Vertrag mit einer Upload-Geschwindigkeit von bis zu 50, 100, 200 oder 250 Mbit/s. Falls Sie einen Tarif mit höheren Geschwindigkeiten oder Upload-Geschwindigkeiten bis zu 1.000 Mbit/s erreichen möchten, sollten Sie sich besser für einen Glasfaser-Tarif entscheiden.

Anschlussgebühr

Die Anschlussgebühr sollte bei der Suche nach einem neuen Breitband-Internetzugang nicht außer Acht gelassen werden. Denn manche Internetanbieter berechnen zusätzliche Gebühren für den Abschluss eines neuen DSL-Anschlusses. Diese einmaligen Kosten sind in jedem Angebot unseres Preisvergleichs vermerkt.

Hardware

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist der Router, der für das künftige Internet benötigt wird. Falls Sie bereits einen WLAN-Router besitzen, sollten Sie überprüfen, ob dieser mit dem neuen DSL-Anschluss kompatibel ist. Falls Sie noch keinen Router besitzen, sollten Sie sich überlegen, ob Sie einen DSL-Router mieten oder kaufen möchten. Bei der Miete eines WLAN-Routers werden in der Regel zusätzliche monatliche Kosten berechnet. Wie hoch diese sind, kann von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich sein.

Neukunden-, Wechselboni und Co.

Viele Internetanbieter bieten spezielle Neukunden- und Wechselboni. Das ermöglicht großes Sparpotenzial. Deshalb sollten Sie bei einem Internetanbieter-Vergleich auch immer auf Rabatte auf die ersten Rechnungen und Preisreduzierungen, die sich über das erste Jahr oder die gesamte Laufzeit ziehen, achten. Ebenso beliebt sind Junge-Leute-Tarife. Diese gelten für Personen mit einem Alter von bis zu 25 Jahren und bieten zum Teil große Sparmöglichkeiten.

Mindestvertragslaufzeit

Ebenso wichtig ist es, die Mindestvertragslaufzeit Ihres neuen DSL-Vertrags zu beachten. Während manche Anbieter Tarife mit einer Laufzeit von nur 12 Monaten bieten, verpflichtet der Abschluss eines Internet-Tarifs bei anderen Anbietern zu einer Laufzeit von mindestens 24 Monaten. Einige wenige Anbieter ermöglichen auch DSL-Tarife mit einer verkürzten Laufzeit von nur 3 oder 6 Monaten.

Welche DSL-Geschwindigkeit benötige ich?

Grundsätzlich haben Sie die Möglichkeit, aus Internet-Tarifen mit einer Geschwindigkeit zwischen 16 und 1.000 Megabit pro Sekunde zu wählen. Dabei gilt: Je schneller Sie surfen möchten, desto teurer wird es. Somit ist ein DSL-Tarif mit einer maximalen Geschwindigkeit von 16 Mbit/s deutlich günstiger als ein DSL-Tarif mit einer Surfgeschwindigkeit von bis zu 200 MBit/s und mehr.

Für welche Geschwindigkeit Sie sich entscheiden, hängt einzig und allein von Ihren persönlichen Wünschen und Erwartungen ab. Wenn Sie gerne Filme in HD-Qualität streamen, benötigen Sie einen deutlich schnelleren Tarif als jemand, der sein Internet nur zum einfachen Surfen im Netz nutzt.

Wichtig: Wenn Sie einen Tarif mit einer maximalen Surfgeschwindigkeit von bis zu 200 Mbit/s buchen, heißt das noch lange nicht, dass diese DSL-Geschwindigkeit auch erreicht wird. Die Geschwindigkeit, die tatsächlich erzielt wird, hängt immer von der Infrastruktur vor Ort ab. Somit kann es gut sein, dass an Ihrem Standort selbst bei vielversprechenden Tarifen mit hohen Maximalgeschwindigkeiten nur stark begrenzte Surfgeschwindigkeiten möglich sind.

Welche Anbieter für DSL gibt es?

Die bekanntesten Anbieter für DSL-Internet sind folgende:

  • Deutsche Telekom: Die Deutsche Telekom bietet verschiedene Magenta-Tarife, die Internet- und Telefon-Flatrate in einem ermöglichen. Dabei haben Sie die Wahl aus verschiedenen Surfgeschwindigkeiten und DSL-Komplettpaketen mit TV-Sendern.
  • Vodafone: Vodafone ist ein ebenso beliebter Anbieter für schnelles Internet, genannt Red Internet. Besonders gefragt bei Vodafone sind die Junge-Leute-Tarife und Red-Internet-Pakete mit kostenfreier SIM-Karte für mobile Tarife.
  • o2: Die Tarife von o2 sind nicht nur bei Privatpersonen, sondern auch bei großen Unternehmen sehr gefragt. Der Internet-Provider versorgt seine Kunden mit IP-Adressen, Anschlüssen ins deutsche Festnetz sowie schnellem Internet.
  • 1und1: Ein weiterer bekannter Anbieter für DSL ist 1und1. Hier können Kunden nicht nur die günstigsten Angebote für Internet entdecken, sondern ebenso verschiedene TV-Programme buchen oder Internet über TV-Kabel empfangen.

DSL-Anbieter wechseln: Darauf müssen Sie achten! 

Sie möchten Ihren DSL-Anbieter wechseln? Nichts leichter als das! Denn heutzutage ist ein Wechsel in nur wenigen Schritten möglich. Wenn Sie also einen Preisvergleich anstellen und anschließend Ihren DSL-Tarif wechseln möchten, können Sie dies ganz einfach in 3 Schritten tun. Hierzu gehen Sie wie folgt vor:

1. Schritt: DSL-Angebote finden

Im ersten Schritt sollten Sie alle möglichen DSL-Angebote ausfindig machen. Hierzu genügt es, Ihre Adresse und die gewünschte Geschwindigkeit in unseren DSL-Vergleich einzugeben. In nur wenigen Sekunden überprüft der DSL-Vergleich, ob ein VDSL- oder DSL-Anschluss bei Ihnen vor Ort möglich ist und zeigt Ihnen alle verfügbaren Internet-Optionen an.

2. Schritt: Anbieter und Tarife vergleichen

Im nächsten Schritt sollten Sie alle verfügbaren Tarife der verschiedenen Anbieter miteinander vergleichen. Unser DSL-Vergleich listet Ihnen alle aktuell verfügbaren Angebote übersichtlich auf. Somit können Sie direkt erkennen, was der Tarif eines Internetanbieters kostet und welcher Leistungsumfang enthalten ist. Sie haben die Möglichkeit, alle Ergebnisse zu filtern und können die Tarife verschiedener Anbieter direkt miteinander vergleichen. Wählen Sie beispielsweise nur Anbieter aus, die Rabatte auf ihr Angebot gewähren oder alle Internetanbieter, die am besten von Kunden bewertet wurden. 

3. Schritt: DSL-Anbieter wechseln

Haben Sie einen Anbieter gefunden, der Ihnen geeignetes Internet ermöglicht? Dann können Sie mit nur wenigen Klicks direkt den Wechsel zu einem neuen Anbieter beantragen. Hierzu reicht ein Klick auf den Tarif und Sie werden zur Webseite des neuen Anbieters weitergeleitet. Dort haben Sie die Möglichkeit, Ihre persönlichen Daten sowie Ihre E-Mail-Adresse einzugeben und einen direkten Wechsel über den neuen Anbieter zu beantragen. Die meisten Provider ermöglichen einen komplett automatischen Wechsel und kümmern sich um alles Weitere, damit Sie nichts weiter tun müssen und trotzdem schnellstmöglich mit Internet durch den neuen Anbieter versorgt werden.

DSL-Verfügbarkeitsprüfung

Wenn Sie wissen möchten, ob VDSL und DSL-Internet an Ihrer Adresse verfügbar sind, können Sie eine DSL-Verfügbarkeitsprüfung durchführen. Ein solcher DSL-Check ist anhand unseres Preisvergleichs möglich. Hierzu müssen Sie lediglich die Postleitzahl Ihres Wohnortes angeben und unser DSL-Vergleich überprüft, welche Arten von Internet an Ihrem Standort in Frage kommen.

Falls ein DSL-Anschluss an Ihrer Adresse keine Option ist, können Sie jederzeit auf eine Internetverbindung via Kabel, Glasfaser oder mobiles Internet über einen Datentarif ausweichen. Hierzu findet unser Preisvergleich Ihnen einen geeigneten Tarif mit möglichst günstigen monatlichen Kosten.

Lohnt sich eine DSL-Flatrate?

Bevor Sie mit einem DSL-Tarifvergleich beginnen, sollten Sie zunächst überlegen, ob sich eine DSL-Internet-Flatrate überhaupt lohnt. Dies können Sie nur wissen, wenn Sie alle Vor- und Nachteile kennen.

Die Vor- und Nachteile von DSL

DSL-Internet bietet verschiedene Vorteile. Der größte Vorteil ist die Tatsache, dass ein Anschluss via Digital Subscriber Line das Surfen im Internet und die Nutzung eines normalen Telefonanschlusses gleichzeitig ermöglicht. Somit müssen Nutzer einer DSL-Leitung nicht auf IP-Telefonie ausweichen. 

Darüber hinaus ist DSL flächendeckend verfügbar. Insgesamt können mehr als 95% aller deutschen Haushalte mit einer DSL-Verbindung ausgestattet werden. Im Vergleich: Kabel-Internet ist dagegen nur in 75% aller Haushalte hierzulande möglich.

Ein weiterer Vorteil ist, dass jeder Nutzer eine eigene Leitung vom DSL-Provider erhält. Somit ist das Internet über DSL besonders stabil und nicht von der Nutzung anderer Personen abhängig. 

Ein Nachteil dagegen ist der Preis, denn DSL-Anbieter berechnen für diese Art von Internet meist höhere Kosten als für das Internet über Kabel. Durchschnittlich fällt der Preis für einen DSL-Vertrag bei den meisten Anbietern um ca. 10 Euro höher als z.B. Kabel-Internet, bei den monatlichen Kosten aus.

Allerdings sollten Sie beachten, dass die Geschwindigkeit einer DSL-Internet-Flat deutlich begrenzt ist. So werden im Download mit DSL maximal 16 Mbit pro Sekunde erreicht. Mit VDSL sind dagegen Geschwindigkeiten bis zu 100 Mbit pro Sekunde möglich. DSL mit Super Vectoring erlaubt dagegen Downloadgeschwindigkeiten bis zu 250 Mbit pro Sekunde.

Nachdem Sie nun alle Vor- und Nachteile kennen, sollten Sie selbst abwägen, ob sich ein DSL-Tarif für Sie lohnt und was der günstigste Tarif für Sie ist.

Alle Vor- und Nachteile auf einen Blick:

Vorteile von DSL-Tarifen Nachteile von DSL-Tarifen
- Nutzung von Telefon und Internet gleichzeitig möglich - meist etwas teurere Preise als ein Kabel-Anschluss
- in mehr als 95 Prozent aller deutschen Haushalte verfügbar - nur begrenzte Surfgeschwindigkeiten möglich
- unabhängige und stabile Verbindung dank eigener Leitung  
- im Upload oft schneller als ein Kabel-Tarif  

FAQ - Häufig gestellt Fragen zum DSL-Preisvergleich

DSL ermöglicht eine Internetverbindung über die normale Telefonleitung. Hierfür wird die Breitbandmodem-Technologie genutzt. Dies bedeutet für Nutzer, dass sie Telefon und Internet gleichzeitig über dieselbe Leitung nutzen können - und das ohne Netzwerkunterbrechung. Alternativen sind der Kabelanschluss, eine Satellitenverbindung und die Nutzung von 4G- und 5G-Netzwerken.

Je nach persönlichen Anforderungen und Nutzerverhalten sollten Sie auch Ihren Internetanschluss wählen. Wer eine unabhängige Leitung möchte, welche die zeitgleiche Nutzung von Internet und Telefon möglich macht, ist mit DSL gut beraten. Allerdings sind die Geschwindigkeiten, die über eine DSL-Leitung erreicht werden können, meist eher mäßig.

Wer einen Internetanschluss sucht, der Maximalgeschwindigkeiten von bis zu 1.000 Mbit/s ermöglicht, sollte sich besser für einen Kabel- oder Glasfaseranschluss entscheiden. Außerdem sind die anfallenden Kosten für DSL grundsätzlich etwas teurer als die Kosten für das Internet über einen Kabelanschluss.

Es gibt verschiedene Webseiten, die einen kostenlosen Speedtest ermöglichen. Ein Speedtest überprüft, wie viel der eigentlichen Geschwindigkeit noch auf dem verwendeten Gerät ankommt. Somit können Sie sowohl auf einem Smartphone als auch auf einem Tablet oder PC prüfen, wie schnell Ihre Internetverbindung ist. Es ist also eine Überprüfung Ihres Festnetzanschlusses und eine Überprüfung Ihrer mobilen Daten möglich.

Wie viel Mbit Sie benötigen, hängt immer von Ihrem persönlichen Nutzerverhalten und Ihren Anforderungen ab. Wer sein Internet nur nutzt, um einfache Internetseiten aufzurufen und E-Mails zu lesen, kommt oftmals bereits mit 16 Mbit/s aus. Wer dagegen im Online-Gaming tätig ist oder gerne Filme in HD-Qualität streamt, sollte sich eine Verbindung mit mindestens 100, besser 200 Mbit/s zulegen. Somit ist die nötige DSL-Geschwindigkeit immer von Ihren persönlichen Erwartungen und Ihrer Nutzung abhängig.

Die Auswahl an Anbietern mit günstigen Preisen für DSL ist groß. Die wohl bekanntesten Anbieter sind:

  • Die Deutsche Telekom
  • Vodafone
  • o2
  • 1und1

Darüber hinaus gibt es auch viele regionale Anbieter wie m-net. Um ausfindig zu machen, welche Anbieter an Ihrem Standort in Frage kommen und welche Auswahl an Tarifen Ihnen zur Verfügung stehen, sollten Sie unseren DSL-Vergleich nutzen. Hierzu müssen Sie lediglich Ihre Postleitzahl angeben und Sie erhalten einen Überblick über alle verfügbaren DSL-Provider an Ihrer Adresse.

Wenn Sie einen Internetzugang möchten, sollten Sie sich am besten an einen Internet-Anbieter Ihrer Wahl wenden. Wer möchte, kann auch direkt bei dem lokalen Netzbetreiber anfragen. Hier kann ein Anschluss beantragt werden. Dabei erhalten Sie die Zugangsdaten, über welche die Nutzung abgerechnet wird. Falls Sie bis jetzt noch über keinen Anschluss verfügen, wird dieser vom Netzbetreiber erstellt und freigeschaltet. Für eine intakte Nutzung benötigen Sie neben einem Anschluss auch die entsprechende Hardware.