Prepaid-Tarife: Die besten Angebote in 2022

Prepaidtarif-Vergleich im Mai

In unserem Ratgeber erfahren Sie, alles, was Sie über Prepaid-Tarife wissen müssen. Wir erklären, wie Prepaid funktioniert, für wen es sich lohnt und welche Anbieter es gibt. Zusätzlich dazu informieren wir über andere Tarifoptionen und deren Vor- und Nachteile. Sie erhalten einen Überblick über mögliche Kosten aller Tarifformen und haben die Möglichkeit, einen passenden Handyvertrag zu finden, mit dem Sie langfristig zufrieden sind.

Prepaid-Tarife | Jetzt vergleichen und abschließen!

Prepaid-Tarife-Rechner:

  • 100% objektiver Vergleich
  • Beste Tarife im Angebot
  • Wichtigste Mobilfunkanbieter
  • Garantiert kostenlos

Wie funktionieren Prepaid-Tarife?

Prepaid-Handytarife sind das Gegenmodell zu Post Paid-Tarifen, bei denen monatlich genutzte Leistungen abgerechnet werden. Prepaid-Angebote haben  keine Grundgebühr und sorgen dafür, dass Kunden nur für die Leistungen zahlen, die sie auch in Anspruch nehmen.

In der Praxis funktioniert das so: Nutzer kaufen sich eine SIM-Karte und laden später ein Guthaben ihrer Wahl darauf. Dieses Guthaben kann an vielen Orten erworben werden, wie zum Beispiel im Supermarkt oder an Tankstellen. Diese Funktionsweise ermöglicht eine optimale Kostenkontrolle, sowie viel Flexibilität in der Mobilfunknutzung.

Wo können Prepaid-SIM-Karten erworben werden?

Wo eine Prepaid-SIM-Karte erworben werden kann, ist bei den einzelnen Providern unterschiedlich. Die meisten Karten sind im Einzelhandel verfügbar, andere dagegen lediglich online erhältlich.

Wie werden Prepaid-SIM-Karten aktiviert?

Damit Sie Telefonate führen, SMS verschicken und mobile Daten nutzen können, benötigen Sie eine aktive SIM-Karte. Die Aktivierung kann entweder per Video- oder Postident-Verfahren durchgeführt werden. Für beides ist ein gültiges Ausweisdokument nötig.

Welche Leistungsbausteine können für Prepaid-Tarife hinzugebucht werden?

Das Guthaben einer Prepaid-SIM-Karte kann zur Telefonie, für SMS oder für die mobile Datennutzung verbraucht werden. In diesem Fall spricht man von einem “Basis Prepaid-Tarif”. Neben diesem Prepaid Basic Modell besteht jedoch bei den meisten Anbietern auch die Möglichkeit, einzelne Leistungsbausteine hin zuzubuchen. Meistens handelt es sich dabei um folgende Optionen:

Allnet-Flatrate

Besonders beliebt bei Prepaid-Nutzern sind Allnet-Flatrates, die bereits ab ca. 8 Euro pro Monat gebucht werden können. Solche Flats erlauben ein vorher festgelegtes Kontingent an Gesprächsminuten und SMS ins deutsche Festnetz. Somit eignen sich Allnet-Flatrates besonders für Menschen, die relativ lange und mit vielen Menschen telefonieren.

Internet-Flat

Auch Internet-Flats sind sehr beliebt. Diese Flatrates gibt es in den unterschiedlichsten Ausführungen und mit unterschiedlichem Datenvolumen. Viel genutzt sind Prepaid-Pakete mit Highspeed-Datenvolumen, die ein günstiges komfortables Surfen im mobilen Internet ermöglichen. Mittlerweile decken die meisten dieser Flatrates auch das Surfen im europäischen Ausland als EU-Roaming ab.

SMS-Flat

Diese Tarif-Option ermöglicht es, eine bestimmte Anzahl von SMS in deutsche Festnetze zu verschicken. Zudem gibt es Optionen, die das unbegrenzte Verschicken von SMS ins EU-Ausland ermöglichen.

Was sollte bei der Buchung von Zusatzleistungen beachtet werden?

Alle Leistungsbausteine sind zu bestimmten monatlichen Kosten erhältlich. Sie werden bei Buchung für eine bestimmte Anzahl von Wochen zur Verfügung gestellt. Wie lang dieser Zeitraum ist, ist von Paket zu Paket verschieden und sollte vor der Buchung abgeklärt werden. Außerdem sollte beachtet werden, dass die meisten Provider bei einem monatlich gebuchten Paket vier Wochen anstatt einen Monat abrechnen. Das heißt: Kunden zahlen jährlich 13 Mal anstatt nur 12 Mal.

Diese Vorteile bieten Prepaid-Tarife

Prepaid-Tarife sind nicht ohne Grund so beliebt - denn ihre Nutzer profitieren von einigen Vorteilen, die sie gegenüber anderen Tarifen abheben und somit im Bereich der Telekommunikation einzigartig machen. So schätzen ihre Nutzer zum Beispiel die folgenden Punkte:

  • Optimale Kostenkontrolle: Ein zentraler Vorteil ist die optimale Kostenkontrolle. Da für die Nutzung des Handys immer erst Guthaben auf die SIM-Karte geladen werden muss, ist es praktisch unmöglich, den Überblick über die Kosten für die Handynutzung zu verlieren.
  • Günstige Konditionen: Außerdem bietet Prepaid enorm günstige Konditionen. Dies gilt sowohl für die Telefonie, als auch für das Versenden und Empfangen von SMS und die Internetnutzung. Wer Pakete nutzt, kann meist noch zusätzlich sparen.
  • Flexibilität ohne Vertragsbindung: Mit einer Prepaid-Option ist man an keine vertragliche Laufzeit gebunden. Dies bewahrt ein optimales Maß an Flexibilität.
  • Oftmals keine Gebühren: Obwohl beim Erwerb einer SIM-Karte Gebühren anfallen, werden diese meist automatisch in Handyguthaben umgewandelt. Somit sind Prepaid-Karten meist indirekt kostenlos für Käufer.
  • Automatischen Aufladen der Karte: Guthaben kann mittlerweile bei vielen Anbietern automatisch aufgeladen werden. Dies bedeutet weniger Aufwand für Verbraucher.

Die vielen Vorteile von Prepaid-Karten machen sie äußert attraktiv für ein breites Spektrum von Handynutzern. Trotzdem empfiehlt sich die Tarifart besonders für gewisse Zielgruppen, die wir Ihnen im nächsten Abschnitt vorstellen.

Für wen lohnen sich Prepaid-Tarife besonders?

Prepaid-Tarife sind für ein breites Spektrum von Personen interessant. Für einige Personengruppen ist Prepaid jedoch besonders attraktiv, darunter zum Beispiel die folgenden:

  • Menschen, die sich eine Kostenkontrolle wünschen: Tarife mit Prepaid bieten eine volle Kostenkontrolle. Denn es kann nur das Guthaben verbraucht werden, das bereits bezahlt wurde. Außerdem lassen sich die Kosten für die Handynutzung spontan anpassen - eine Möglichkeit, die viele Mobilfunkverträge nicht bieten.
  • Kinder und Jugendliche: Unter den Prepaid-Kunden finden sich unter anderem auch besonders viele Jugendliche - denn die Vorzüge dieser Art von Handy-SIM passen sehr gut zu dieser Zielgruppe. So können Eltern gut überblicken, welche Kosten durch die Handynutzung entstehen. Dies ist mit einem geringeren finanziellen Risiko verbunden als Post Paid Tarife.
  • Gelegenheitsnutzer: Für sogenannte “Gelegenheitsnutzer”, die ihr Handy nur selten nutzen, machen Verträge mit einer monatlich festen Gebühr oft wenig Sinn. Prepaid-Modelle hingegen verursachen nur dann Kosten, wenn die Handynutzung durch den Verbraucher gewünscht ist.

Welche Nachteile hat Prepaid?

Doch Prepaid hat auch einige Nachteile und eignet sich bei weitem nicht für jeden Handy Nutzer. So können zum Beispiel die folgenden Punkte bemängelt werden:

  • Oftmals langsames Internet: Die Möglichkeiten zum Highspeed Surfen sind bei Prepaid-Handys oft stark eingeschränkt - denn selbst dann, wenn Provider ausdrücklich LTE Geschwindigkeiten anbieten, kann oftmals nur deutlich langsamer gesurft werden. In Zeiten der Digitalisierung kann dies äußerst frustrierend sein.
  • Bedingte Rufnummernmitnahme: Wer eine Prepaid SIM-Karte an einer Supermarktkasse kauft, hat keine Möglichkeit einer Rufnummernmitnahme. Dies liegt daran, dass die Karte automatisch an eine neue Nummer geknüpft ist.
  • Teils teure Konditionen für die Nutzung mobiler Daten: Nutzen Sie Prepaid regulär, ohne Kontingent für mobile Daten, ist das mobile Surfen oft sehr teuer. Deshalb sollten bei einer mobilen Nutzung immer Pakete erworben werden.
  • Einmalige Kosten für die Prepaid SIM-Karte: Für den Kauf einer Prepaid-Karte entstehen oft einmalige Kosten, die nicht von jedem Anbieter in Form von Startguthaben erstattet werden.
  • Kein Empfang im Ausland: Je nachdem, wo sich ein Nutzer eines Prepaid-Handys aufhält, besteht die Möglichkeit, dass kein Mobilfunkempfang besteht. Auch die mobile Datennutzung ist im Ausland oft eingeschränkt.

Welche Alternativen bestehen zu Prepaid-Tarifen?

Neben Prepaid-Angeboten stehen Verbrauchern natürlich noch andere Modelle für die Mobilfunk-Nutzung zur Verfügung. Darunter finden sich zum Beispiel die folgenden:

Paket-Tarife

Sogenannte “Paket-Tarife” kombinieren verschiedenste Leistungsbausteine zu einem monatlich festen Preis. Dies kann eine gewisse Anzahl von GB LTE für die mobile Datennutzung oder eine festgelegte Anzahl von Inklusiv-Minuten sein. Solche Tarife haben in der Regel eine Mindestvertragslaufzeit und binden ihre Nutzer somit für einen relativ langen Zeitraum. Paket-Tarife können oft günstiger sein als das einzelne Abrechnen genutzter Leistungen. Jedoch sollte vor dem Vertragsabschluss unbedingt sichergestellt werden, dass die im Paket inkludierten Leistungen auch wirklich genutzt und benötigt werden.

Allnet-Flats

Auch Allnet-Flats haben üblicherweise eine feste Laufzeit. Sie empfehlen sich besonders für Menschen, die viel und in verschiedene Netze telefonieren möchten. Solche Flats enthalten in der Regel auch eine SMS-Flat. Bei der Buchung von Allnet-Flats können Kunden oft von vergünstigten Konditionen profitieren. Jedoch sind solche Tarife auch als Zusatzbaustein von Prepaid-Mobilfunktarifen erhältlich und bieten in dieser Form mehr Flexibilität.

Handyverträge mit Smartphone

Tarife mit Smartphone empfehlen sich für jeden, der ein bestimmtes Smartphone Modell haben möchte, sich dieses aber nicht leisten kann. Mit solch einem Mobilfunktarif können die Kosten für das Gerät über einen längeren Zeitraum hinweg abbezahlt werden. Mobilfunktarife mit Smartphone sind oft auch als Paket-Tarife erhältlich - Kunden können hier zum Beispiel von Internet-Flats profitieren, die eine unbegrenzte Nutzung des mobilen Internets ermöglichen.

Welche Mobilfunknetze können mit Prepaid-Tarifen genutzt werden?

Mit Prepaid-Tarifen können alle Mobilfunknetze genutzt werden, die auch mit Post Paid Verträgen zugänglich sind. In Deutschland sind dies die folgenden:

  • Das D1-Netz der Deutschen Telekom,
  • das D2-Netz von Vodafone,
  • das E-Netz von Telefónica / O2.

Somit sind alle deutschen Netze zugänglich und die Tarifwahl kann entsprechend angepasst werden. Wer also beispielsweise nur im D-Netz surfen möchte, sollte einen entsprechenden Anbieter wählen. Welches Netz von den verschiedenen Providern genutzt wird, ist meist auf deren Website einsehbar.

Welche Prepaid-Anbieter sind empfehlenswert?

Mittlerweile können Verbraucher aus einer Vielzahl von Prepaid-Anbietern wählen - dies macht  die Auswahl um einiges schwieriger. Nachfolgend finden Sie einen Überblick über Anbieter, die als besonders verbraucherfreundlich, günstig und zuverlässig gelten:

ALDI TALK

ALDI Talk bietet besonders günstige Prepaid-Tarife. So kostet eine SIM-Karte bei diesem Anbieter lediglich 4,99 Euro - inklusive einem Startguthaben von 10 Euro zur freien Verfügung. Dieses sollte im Idealfall für Internet-Flatrate Pakete oder ein Inklusiv-Volumen für Gespräche genutzt werden. Alle Tarif-Optionen von ALDI TALK werden im Netz von Telefónica Deutschland angeboten.

CallYa

CallYa bietet seinen Kunden eine kostenlose Karte, auf die Prepaid-Guthaben geladen werden kann, das dann zur freien Nutzung zur Verfügung steht. Dies erlaubt volle Kostenkontrolle. Nutzer dieses Anbieters telefonieren und senden SMS im Vodafone Netz. Der CallYa Digital Tarif dieses Anbieters ist besonders beliebt und kann bequem online abgeschlossen werden. Dieses Tarifmodell wartet unter anderem mit einem großzügigen Inklusiv-Datenvolumen von 15 GB für nur 20 Euro pro Monat auf.

Lidl Connect

Auch die Kunden von Lidl Connect nutzen das Vodafone-Netz. Bei unserem Prepaid-Vergleich schneidet Lidl Connect sehr gut ab. Ein Starter-Paket kann bereits für 9,99 Euro erworben werden und bietet ein Startguthaben von 10 Euro.

Ja! Mobil

Als einer der wenigen Mobilfunk-Discounter bietet Ja! Mobil seinen Kunden die Nutzung des Telekom-Netzes. Eine Allnet-Flat ist bereits ab 7,99 Euro im Monat erhältlich - inklusive 3 GB Highspeed-Datenvolumen.

mobilcom-debitel

Auch dieser Anbieter wirbt mit besonders günstigen Prepaid-Tarifen - Paket-Tarife können bereits ab 2 Euro monatlich gebucht werden. Dabei werden Prepaid-Tarife von Telekom und Vodafone zu vergünstigten Konditionen weitergegeben. Dies ist vor allem für Verbraucher interessant, die sich beste D-Netz-Qualität wünschen.

Telekom

Die Telekom bietet MagentaMobil Prepaid-Mobilfunktarife besonders günstig an. Diese erlauben die Nutzung des besonders schnellen LTE Max Netzes. Somit zählt dieser Anbieter zu den Providern mit den besten Prepaid-Tarifen im Sortiment. Auch bei der Telekom muss eine Prepaid-Karte für 10 Euro erworben werden - die Kosten werden jedoch nach 4 Wochen in Form von Guthaben erstattet, sobald die Karte aktiviert wird.

Häufig gestellte Fragen zu Prepaid-Tarifen - FAQ

Üblicherweise können Verbraucher ihr Guthaben abfragen, indem sie die *100# wählen. Alternativ kann bei vielen Providern der Stand auch online im entsprechenden Kundenportal eingesehen werden.

Möchten Sie Ihre Karte im EU-Ausland verwenden, gelten die Konditionen, mit denen auch in innerhalb Deutschlands abgerechnet wird - dies ist dem sogenannten EU-Roaming zu verdanken. So können Sie zum Beispiel auch das GB Datenvolumen, das Ihnen zu Hause zur Verfügung steht, im EU-Ausland nutzen.

Halten Sie sich jedoch außerhalb der Europäischen Union aus, sollten Sie mit der Mobilfunknutzung vorsichtig sein - denn hier gilt kein EU-Roaming. So sind die Konditionen für Telefonie, SMS und mobiles Surfen oft deutlich teurer als innerhalb der EU.

Guthaben für die Nutzung des Prepaid-Handys kann je nach Provider an unterschiedlichen Stellen gekauft werden - wie zum Beispiel im Supermarkt, an Tankstellen und im Internet.

Die Ausweispflicht beim Kauf von Prepaid Karten besteht seit Sommer 2017. Sie soll vor Terrorismus und anderweitiger Kriminalität schützen. Somit können Prepaid-Karten nicht mehr anonym genutzt werden.

Prepaid-Angebote existieren oftmals auch mit inkludiertem Handy oder Smartphone. Angebote in diesem Bereich beschränken sich jedoch oft auf Modelle, die technisch bereits lang überholt sind.