DSL-Anschluss 2022: Preisvergleich & Installation

Unser DSL-Anschluss Vergleich

Wer auf der Suche nach einem DSL-Anschluss ist, hat viele Möglichkeiten. Da die Auswahl an Anbietern und Tarifen sehr groß ist, empfiehlt sich immer ein DSL-Vergleich. Mit einem DSL-Vergleich können Sie schnellstmöglich einen für Sie passenden Tarif ausfindig machen und gleichzeitig monatliche Kosten sparen. In diesem Ratgeber erklären wir Ihnen, welche Arten von DSL-Anschlüssen es gibt, präsentieren die wichtigsten Anbieter und zeigen, welche DSL-Geschwindigkeit sich für Sie am meisten lohnt.

DSL-Anschluss 2022: Vergleichen Sie die besten DSL-Tarife

Gründe für einen DSL-Anschluss-Vergleich:

  • 100% objektiver Vergleich
  • Der Ratgeber von Branchenexperten
  • Unabhängiger DSL-Anbieter-Vergleich
  • Garantiert kostenlos

DSL-Anschluss - Verfügbare Varianten im Überblick

DSL-Internet ist keine neue Erfindung. Internet via Digital-Subscriber-Line wurde bereits Ende der 80er Jahre entwickelt. In der Zwischenzeit wurden zudem immer mehr Varianten erarbeitet, die sich in vielem unterscheiden. Grundsätzlich differenziert man dabei zwischen folgenden DSL-Varianten:

  • ADSL,
  • VDSL,
  • HDSL und
  • SDSL.

Welche Vor- und Nachteile diese Varianten bieten und was Sie bei ihnen jeweils beachten sollten, erklären wir in den folgenden Abschnitten.

ADSL

ADSL wurde ursprünglich zur Übertragung von Video on Demand entwickelt. Bei ADSL (auch Asymmetric-DSL genannt) ist die Download-Rate deutlich höher als die Upload-Geschwindigkeit. Mittlerweile gibt es hierzulande fast überall ADSL2+. Damit können Übertragungsraten von bis zu 25 MBit/s im Download erreicht werden.

VDSL

Mit VDSL können bei sehr kurzen Kabeldistanzen sehr hohe Übertragungsraten erzielt werden. Hauptbetreiber des VDSL-Netzes in Deutschland ist die Telekom. Bereits seit dem Jahr 2006 ist die Deutsche Telekom damit beschäftigt, das Netz kontinuierlich auszubauen und so maximale Up- und Download-Geschwindigkeiten zu ermöglichen. Doch auch andere DSL-Anbieter setzen auf die Vermarktung von solchen digitalen Teilnehmeranschlüssen mit VDSL-Technologie.

HDSL

HDSL - oder mittlerweile bereits HDSL2 - ist dagegen weit weniger verbreitet. High-Data-Rate-DSL wird nur als Datendienst genutzt und eignet sich somit grundsätzlich nicht zur Verbindung mit analoger Telefonie.

SDSL

SDSL ist eine HDSL-Version, die eine symmetrische Breitband-Internetverbindung ermöglicht. Dabei wird eine Kupfer-Doppelader verwendet, die eine analoge Telefonie ermöglicht. Ein solcher digitaler Teilnehmeranschluss ermöglicht schnelle Up- und Download-Geschwindigkeiten und ist besonders bei Firmen, die täglich viele Daten übertragen müssen, beliebt.

DSL-Anschluss-Anbieter und deutschlandweite Verfügbarkeit

Wer Internet in Deutschland beziehen möchte, hat viele Möglichkeiten. Dies gilt sowohl für die Wahl des Internetanschlusses als auch für die Auswahl an Internetanbietern. Die wohl bekanntesten DSL-Anbieter sind:

  • Die Deutsche Telekom,
  • Vodafone,
  • o2,
  • und 1&1.

Im Folgenden zeigen wir Ihnen, welche Tarife die Anbieter bereitstellen und wie sich deren Preise und Leistungen gestalten:

Die Deutsche Telekom

Die Deutsche Telekom ist nach wie vor der Marktführer, wenn es um qualitative Breitband-Anschlüsse geht. Insgesamt betreut das Unternehmen über 25 Millionen Internet-Anschlüsse - darunter mehr als 22 Millionen DSL-Verbindungen. Das Mobilfunkunternehmen bietet günstige DSL-Tarife ab 19,95 Euro pro Monat. Junge-Leute-Tarife sind sogar noch günstiger erhältlich. Die Magenta-Tarife der Telekom bieten verschiedene Internet-Flatrates mit zwischen 16 und 250 MBit/s. Zusätzlich können Kunden dieses Anbieters einen Router mieten oder direkt kaufen.

Vodafone

Vodafone bietet ebenfalls verschiedene DSL-Tarife zu einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Auch hier können Kunden aus verschiedenen Red-Internet-Optionen wählen:

  • DSL 16,
  • DSL 50,
  • DSL 100,
  • und DSL 250.

Die günstigsten Tarife sind ab 29,99 Euro pro Monat erhältlich. Dabei können Kunden außerdem aus verschiedenen Router-Optionen wählen: Vodafone bietet sowohl einen hauseigenen Router, als auch verschiedene FritzBoxen an. Alle DSL-Tarife beinhalten zudem einen kostenfreien Anschluss ans deutsche Festnetz.

o2

o2 bietet ebenso Internet via Kabel oder DSL. Wer sich für einen Digital-Subscriber-Line-Anschluss entscheidet, kann aus den DSL-Tarifen o2 My Home S, M, L oder XL wählen. Damit erhalten Kunden einen Internet-Anschluss mit 10, 50, 100 oder 250 MBit/s. Dabei handelt es sich um DSL-Komplettpakete, die sowohl eine Telefon-Flat ins deutsche Festnetz beinhalten als auch 12 Monate kostenfreien Zugang zu Netflix in HD-Qualität. Je nach Saison sind die günstigsten DSL-Verträge bereits ab 14,99 Euro monatlich verfügbar. Zusätzlich zum Internet-Zugang können Kunden zu einem geringen Aufpreis auch einen WLAN-Router von o2 mieten.

1&1

Ein weiterer wichtiger DSL-Anbieter ist 1&1. Auch hier gibt es verschiedene DSL-Angebote und Anschlüsse mit einer Internet-Geschwindigkeit zwischen 16 und 250 MBit/s. Wer besonders große Datenmengen schnell übermitteln möchte, kann einen Glasfaser-Anschluss mit bis zu 1.000 MBit/s buchen. Die Kosten für DSL starten hier bei 9,99 Euro pro Monat. Allerdings steigt der Preis nach 6 Monaten auf 29,99 Euro pro Monat. Zusätzlich zum Internet erhalten Kunden einen Festnetzanschluss und können von auch günstigen SIM-Karten Angeboten profitieren. 

Welche DSL-Geschwindigkeit wird benötigt?

Je nach Vorhaben und Bedarf kann die benötigte DSL-Geschwindigkeit ganz unterschiedlich ausfallen. Damit Sie wissen, welche Surfgeschwindigkeit Sie benötigen, haben wir folgende Tabelle für Sie erstellt:

Surfgeschwindigkeit Möglichkeiten Nutzungstyp
16 MBit/s Abrufen und Verschicken von E-Mails, Aufrufen von Standard-Websites, Social Media Nutzung über Instagram und Facebook, Nutzung von WhatsApp und Co. Normalnutzer
50 MBit/s Versenden von größeren Datenpaketen via Messenger, Streaming und Downloads von Filmen und Netflix, Amazon Prime und Co., IPTV-Empfang Multimedia-Nutzer
100 MBit/s Videokonferenzen in HD-Qualität, schnelle Updates für Laptop und PC, HD-Streaming und schnelle Downloads von Filmen Vielsurfer
250 Mbit/s Reibungslose Online-Games mit höheren Geschwindigkeiten, schneller Upload von höheren Datenraten wie YouTube Videos und anderen Daten Gamer und YouTuber

Mit uns DSL-Anschlüsse vergleichen

Um einen DSL-Tarif mit hoher Bandbreite und günstigem Preis zu finden, empfiehlt sich ein DSL-Vergleich. Da die Auswahl an DSL-Anbietern heutzutage sehr groß und zuweilen unübersichtlich ist, ist ein selbstständiges Recherchieren und Vergleichen kaum möglich. Um einen guten Überblick über den Tarifdschungel zu erhalten und schnellstmöglich den für Sie besten DSL-Tarif ausfindig zu machen, können Sie unseren DSL-Vergleichsrechner nutzen. Geben Sie hierzu einfach Ihre Postleitzahl an und welche Surfgeschwindigkeit Sie sich wünschen, und schon findet unser DSL-Vergleich die besten Tarife für Sie. Mit unserem Vergleichstool können Sie jeden Monat Geld sparen und maximal profitieren. Die Nutzung ist für Sie zudem komplett kostenfrei und unverbindlich.

So richten Sie Ihren DSL-Anschluss ein

Haben Sie sich für einen DSL-Anschluss entschieden, können Sie diesen direkt über unseren DSL-Vergleichsrechner buchen. Wählen Sie hierzu einfach das gewünschte Angebot aus und schon werden Sie direkt zum jeweiligen Anbieter weitergeleitet. Dort können Sie alle weiteren Angaben machen und Ihren Wunschtarif verbindlich buchen. 

Voraussetzungen für einen DSL-Anschluss

Wenn Sie sich einen DSL-Anschluss wünschen, müssen Sie zunächst einmal die Verfügbarkeit an Ihrem Wohnort prüfen. Denn ähnlich wie bei Kabel-Internet und LTE müssen auch hier bestimmte Voraussetzungen erfüllt werden, damit eine Verbindung mit DSL-Modem möglich ist. Die gute Nachricht: Unser DSL-Vergleich überprüft automatisch, ob DSL an Ihrem Standort verfügbar ist. Zudem ist in den meisten Haushalten eine DSL-Verbindung möglich. Sollte dies nicht der Fall sein, können Sie  auf einen Satelliten-, Kabel- oder LTE-Tarif ausweichen.

FAQ - Häufig gestellte Fragen zum DSL-Anschluss

Eine DSL-Verbindung ermöglich Ihnen Zugriff auf das Internet mit Hilfe eines DSL-Routers. Den Router erhalten Sie in der Regel direkt vom Unternehmen. Der erste Verbindungsaufbau und die Installation erfolgt ebenfalls durch einen Techniker Ihres Internetanbieters. Dabei wird der Router mit dem DSL-Internet verbunden und der PC mit dem Router verknüpft. Sämtlicher Datenverkehr erfolgt anschließend über die Verbindung zwischen Router und Laptop oder PC.

Der Begriff DSL wird meist als Sammelbegriff für viele verschiedene Anschlussarten verwendet. In unserem DSL-Anschluss-Ratgeber erklären wir Ihnen, welche DSL-Varianten es gibt und was diese mit sich bringen. Sobald Sie sich hierüber informiert haben, wird es Ihnen deutlich leichter fallen, zu erkennen, welchen DSL-Anschluss Sie nutzen. Im Zweifelsfall können Sie sich auch an Ihren derzeitigen Anbieter wenden, der Ihnen weitere Auskunft geben kann.

Ein Anschluss ans DSL-Netz ist heutzutage sehr kostengünstig erhältlich. Manche Anbieter ermöglichen Ihnen DSL-Angebote bereits ab 15 Euro. Dazu zählen beispielsweise die Tarife der Telekom für Junge-Leute oder Telekom-Tarife mit geringen Geschwindigkeiten mit 16 bis 50 Mbit/s. Auch DSL-Tarife von anderen Anbietern sind schon für wenig Geld zu haben.

Um einen DSL-Anschluss zu installieren, wird immer ein Techniker benötigt. Dieser stellt eine Verbindung zwischen dem DSL-Router und dem Internet her. Dies geht in der Regel sehr schnell. Hierfür schließt der Techniker lediglich die vorhandenen Endgeräte (also Laptop, PC oder Drucker) via WLAN oder Kabel an. Im Normalfall ist der Vorgang in wenigen Minuten abgeschlossen. Diese Vorgehensweise gilt sowohl für DSL-Zugänge als auch für Kabel-Internet über TV-Kabel, die Highspeed-Internet bis zu 1.000 MBit/s ermöglichen.

Um herauszufinden, wie schnell Ihre Internetverbindung ist, können Sie einen Speedtest durchführen. Hierzu gibt es verschiedene kostenlose Testmöglichkeiten im Internet. Ein solcher Test kann schnell und einfach durchgeführt werden, um herauszufinden, ob Sie tatsächlich schnelles Internet haben und welche maximalen Up- und Downloadraten mit Ihrer Verbindung erreicht werden können. Hierzu genügt ein Klick auf das Tool und schon wird eine ausführliche Messung durchgeführt. Da es sich bei dieser Messung jedoch immer um eine Momentaufnahme handelt, empfiehlt es sich, Speedtests mehrfach und zu unterschiedlichen Zeiten durchzuführen.