Gasrechner-Tarifvergleich 2022

Mit Gaskostenrechner zu günstigen Tarifen

Unser Gasrechner ermöglicht es, hunderte Anbieter zu vergleichen und so einen besonders günstigen Versorger zu finden. In unserem Ratgeber finden Sie zudem wichtige Informationen zu den verfügbaren Tarifarten, Anbietern und Vertragskonditionen. Auch informieren wir Sie über Kündigungsfristen, Boni, Vertragslaufzeiten und Preisgarantie. Dies ermöglicht es Ihnen, ohne großen Aufwand einen Tarif zu finden, mit dem Sie langfristig zufrieden sind. Unser Vergleichsrechner ist dabei unabhängig, zertifiziert, rund um die Uhr verfügbar und für Verbraucher vollkommen kostenlos.

Gasrechner 2022 - Gaspreise berechnen und sparen

Gründe, mit Gasrechner zu vergleichen

  • 100% objektiver Vergleich
  • Günstige Gastarife
  • Unabhängiger Anbieter-Vergleich
  • Reduzierung der Gaskosten

So können Sie mit unserem Gasrechner Tarife vergleichen 

Sich unter den tausenden von Gasanbietern zurechtzufinden, die derzeit auf dem Markt agieren, ist nicht immer einfach. Dabei ist es bei dem derzeit steigenden Gaspreis umso wichtiger, einen fairen Tarif bei einem verlässlichen Gasanbieter zu finden: Allein Anfang 2022 stieg der Gaspreis um 83% an.

Auch Sie möchten zu einem neuen Tarif wechseln, mit dem Sie sparen können? Unser Gasrechner hilft Verbrauchern dabei, einen individuell zugeschnittenen Versorgungstarif zu finden. Wir helfen Ihnen dabei, zu einem neuen Anbieter zu wechseln und auf diese Weise Geld zu sparen. Dies schafft im Idealfall mehr finanziellen Freiraum, den Sie anderweitig nutzen können.

Wie funktioniert der Gasrechner?

Unser Gasrechner ist besonders verbraucherfreundlich konzipiert. So ist es möglich, in nur vier Schritten einen individuell zugeschnittenen Gastarif zu finden, mit dem Sie langfristig sparen können. Wie Sie dabei genau vorgehen, erfahren Sie im Folgenden. 

1. Schritt - Persönliche Ansprüche festlegen 

Im ersten Schritt ist es wichtig, über die persönlichen Ansprüche an einen Gastarif nachzudenken und sie so genau wie möglich festzulegen. Hier können individuelle Akzente gesetzt werden: Im Fokus steht, was Ihnen persönlich bei der Tarifwahl besonders wichtig ist. Verbraucher legen dabei zum Beispiel auf Folgendes besonders viel Wert:

  • Der Gaspreis: Die meisten Verbraucher planen einen Wechsel des Versorgers, weil ihr derzeitiger Tarif zu teuer geworden ist. Der Gaspreis ist deshalb oft entscheidend in der Wahl des Anbieters. 
  • Die Nachhaltigkeit: Bei der Nachhaltigkeit gibt es zwischen den verschiedenen Versorgern teils drastische Unterschiede. Immer mehr Verbrauchern ist jedoch gerade dieser Punkt besonders wichtig. Unser Gasrechner bietet Ihnen deshalb die Möglichkeit, gezielt nach nachhaltigen Gastarifen zu suchen. 
  • Der Kundenservice: Die verschiedenen Versorger bieten zum Teil eine stark unterschiedliche Qualität des Kundenservices. Legen Sie in diesem Punkt auf besondere Serviceleistungen Wert, ist es wichtig, dies während des Vergleichs im Auge zu behalten. Manche Verbraucher wünschen sich einen rund um die Uhr verfügbaren Live-Chat. 
  • Vertragslaufzeit und Kündigungsfrist: Sowohl die Vertragslaufzeit als auch die Kündigungsfrist sind entscheidende Merkmale von Gasverträgen. Beides sollte an Ihre persönlichen Bedürfnisse angepasst sein. 
  • Weitere persönliche Präferenzen: Auch weitere persönliche Präferenzen können in den Gasvergleich mit eingebracht werden. Sind Sie zum Beispiel auf der Suche nach einem Not-for-Profit Versorger? Legen Sie Wert auf einen Wechselbonus? 

Je präziser Sie Ihre persönlichen Ansprüche formulieren können, desto besser. Dies hilft Ihnen bei den nächsten Schritten, besonders effektiv vorzugehen. Dies erleichtert es deutlich, einen guten Versorger zu finden, mit dem Sie langfristig zufrieden sein können.

2. Schritt - Vergleichstool nutzen

Im zweiten Schritt können Sie dazu übergehen, unser Vergleichstool zu nutzen. Dazu ist es notwendig, dass Sie Informationen zu Ihren persönlichen Voraussetzungen und Präferenzen bereitstellen, darunter zum Beispiel die folgenden:

  • Informationen zu Ihrem Wohnort: Um unseren Gaspreisrechner zu nutzen, benötigen wir Ihre Postleitzahl. Dies ist notwendig, weil nicht jedes Tarifangebot auch an jedem Standort verfügbar ist. Viele Versorger agieren nur regional, andere auf nationaler Ebene. Um möglichst relevante Ergebnisse einsehen zu können, sollten Sie Ihren Wohnort deshalb genau angeben.
  • Details zu Ihrem geschätzten Jahresverbrauch: Auch Ihr geschätzter Jahresverbrauch ist wichtig, um Ihnen die lohnenswertesten Tarife anzeigen zu können. Der Verbrauch sollte in Kilowattstunden angegeben werden. Sie finden Ihn auf Ihrer letzten Gasrechnung oder können alternativ Schätzwerte nutzen, die Sie weiter unten in unseren FAQs finden. 
  • Details zur gewünschten Tarifart: In unserem Rechner können Sie angeben, mit welcher Gasart Sie beliefert werden möchten. Neben Erd- und Ökogas besteht hier die Möglichkeit für Flüssiggas. 
  • Gewünschte Vertragslaufzeit und Kündigungsfrist: Haben Sie Präferenzen hinsichtlich der Vertragslaufzeit und Kündigungsfrist, können Sie auch diese in unser Tool eingeben. 
  • Nutzungsart: Für den Vergleich ist es wichtig, ob Sie Ihren Versorgungstarif gewerblich oder privat nutzen möchten. Auch dies sollte deshalb im Rechner angegeben werden.

Je mehr Sie das Vergleichstool personalisieren, desto besser sind am Ende die Ergebnisse des Rechners auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt. Daher ist es für einen erfolgreichen Vergleich wichtig, dass Sie sich die Zeit nehmen, so viele und genaue Informationen wie möglich zu hinterlegen.

3. Schritt - Tarifangebote vergleichen

Unser Rechner gibt Ihnen eine Liste der verfügbaren Tarifangebote aus. Diese sind standardmäßig aufsteigend nach dem Gaspreis sortiert. Jedoch können Sie auch personalisierte Sortierungen, wie zum Beispiel nach der Beliebtheit der Gasanbieter, vornehmen. 

Die Liste der Gastarife können Sie nutzen, um die verfügbaren Versorgungsangebote zu vergleichen und aus ihnen jenes Tarifangebot herauszufiltern, das Ihnen am meisten zusagt. Sie wünschen sich noch detailliertere Informationen zu den Vertragskonditionen eines Versorgers? Mit einem Klick auf den zu jedem Gasangebot bereitgestellten Link gelangen Sie auf die Website des jeweiligen Gasanbieters. Auf dieser finden Sie die genauen Vertragskonditionen. Dies hilft Ihnen bei der Entscheidung für oder gegen einen bestimmten Versorger. 

4. Schritt - Vertrag beim neuen Gasanbieter abschließen

Haben Sie die Tarifangebote der zur Verfügung stehenden Gasanbieter verglichen und sich für einen neuen Tarif entscheiden, können Sie zur Vertragsunterzeichnung übergehen. Bei diesem Schritt fragt der Gasversorger einige persönliche Daten, wie etwa die Wohnadresse und die Bankverbindung, ab. Auch die Nummer des Gaszählers muss bei der Unterzeichnung des Vertrags angegeben werden. Besteht bereits ein Versorgungsvertrag bei einem anderen Versorger, müssen auch hierzu Informationen angegeben werden. Dies erlaubt es Ihrem neuen Gasanbieter, dem bisherigen Versorger in Ihrem Namen zu kündigen.

Den Gasanbieter können Sie dabei noch heute vollkommen online wechseln: Von der Vertragsunterzeichnung bis zur Kündigung des bisherigen Versorgers laufen alle Schritte über das Internet ab. Dies erspart Ihnen viel Aufwand und ist besonders nutzerfreundlich. Zudem sind Online-Angebote oft besonders günstig - dies erlaubt es Ihnen, bei Ihrer Gasversorgung möglichst viel zu sparen.

Tipps, um den richtigen Gastarif zu finden

Einen neuen Gastarif zu finden, mit dem man rundum zufrieden ist, ist nicht immer einfach. Zum einen verliert man bei der Fülle von Anbietern schnell den Überblick. Zum anderen gibt es einige Vertragskonditionen, die auf den ersten Blick nicht immer leicht verständlich sind. Im Folgenden finden Sie deshalb eine Aufstellung der wichtigsten Konditionen von Gasverträgen. Diese ermöglicht einen effektiven Vergleich und ein verlässliches Bild über das jeweilige Tarifangebot.

Vertragslaufzeit

Die Vertragslaufzeit ist eines der wichtigsten Kriterien eines Gastarifs. Sie gibt an, wie lange sich Verbraucher mit der Vertragsunterzeichnung mindestens an den Versorger binden.

In der Regel beträgt die Vertragslaufzeit bei Gasverträgen zwei Jahre. Jedoch gibt es auch Tarifangebote mit kürzerer oder längerer Laufzeit. Generell gilt: Je kürzer die Laufzeit, desto besser, da Sie sich dann weniger in Ihrer Flexibilität einschränken. Jedoch sind Verträge mit längerer Laufzeit auch häufig günstiger. Hier gilt es also, einen Mittelweg zwischen niedrigen Kosten und hoher Flexibilität zu finden. Wir empfehlen generell, sich bevorzugt Gasangebote anzuschauen, die eine Laufzeit von einen oder zwei Jahren haben. Diese sind meist ausreichend günstig, bieten jedoch auch genügend Freiraum für einen Anbieterwechsel, sollte dies in naher Zukunft einmal vorteilhaft sein.

Kündigungsfrist

Auch die Kündigungsfrist zählt zu den wichtigen Merkmalen eines Gasvertrags. Sie gibt an, wie lange im Voraus ein Versorgungsvertrag gekündigt werden muss, damit die Kündigung zu einem bestimmten Zeitpunkt rechtswirksam wird. Wir empfehlen, einen Vertrag auszuwählen, dessen Kündigungsfrist nach Möglichkeit zwei Monate nicht überschreitet. Längere Fristen schränken Sie meist zu sehr in Ihrer Flexibilität ein.

Verpassen Sie einmal die Kündigungsfrist, verlängert sich Ihr Versorgungsvertrag im schlimmsten Fall um die ursprüngliche Mindestvertragslaufzeit. Dies sollte nach Möglichkeit natürlich vermieden werden, damit Sie uneingeschränkt den Versorger wechseln können.

Boni und Prämien

Einige Anbieter werben mit attraktiven Boni und Prämien, die Verbrauchern nach der Vertragsunterzeichnung ausgezahlt werden. Hierbei handelt es sich in der Regel um finanzielle Zuwendungen oder Sachprämien. 

Boni und Prämien können sehr attraktiv sein, jedoch empfiehlt es sich, auch nach lohnenswerteren Gasangeboten Ausschau zu halten. Nicht immer kann man mit Tarifangeboten, die Boni und Prämien bieten, auch wirklich sparen. 

Bei einer Mindestvertragslaufzeit von mindestens einem, häufig jedoch zwei Jahren, sind Sie für einen relativ langen Zeitraum an Ihren Versorger gebunden. Ist dieser überteuert, verursacht dies unverhältnismäßig hohe Kosten, die es nach Möglichkeit zu vermeiden gilt.

Preisgarantie

Einige der günstigsten Gasanbieter werben mit Preisgarantien für Ihre Gastarife. Diese garantieren, dass der Gaspreis für einen bestimmten Zeitraum gleich bleibt. Das bietet Kunden eine zusätzliche finanzielle Sicherheit. 

Solche Garantien sind meist eingeschränkt. Das bedeutet, dass sie nicht für eine Anhebung von Steuern und Abgaben gelten. Der Strompreis kann sich bei einer entsprechenden Änderung der Gesetzeslage also noch oben hin anpassen. Trotzdem bieten solche Garantien eine Absicherung gegen unvorhergesehene Preiserhöhungen, die durchaus vorteilhaft ist. Finden Sie also ein überzeugendes Gasangebot mit einer solchen Garantie, kann es sinnvoll sein, dieses in Betracht zu ziehen.

Welche Gasarten gibt es?

Derzeit gibt es drei gängige Gasarten, mit denen die Versorger ihre Kunden standardmäßig beliefern. Billiggas gibt es in jeder dieser Kategorien. Jedoch kann sich der durchschnittliche Preis der Gasarten deutlich voneinander unterscheiden. Im Folgenden erfahren Sie, was es über die gängigsten Gasarten zu wissen gilt und durch welche Hauptmerkmale sich diese auszeichnen.

Erdgas

Bei Erdgas handelt es sich um eine Gasart, die - wie der Name bereits vermuten lässt - aus der Erde gefördert wird. Diese Gasart entsteht durch Zersetzungsprozesse von Pflanzen und Tieren. Es stellt somit einen fossilen Brennstoff dar, dessen Nutzung mit einer gewissen Umweltbelastung einhergeht. Die Gasart besteht zu einem Großteil aus Methan, welches zu den Treibhausgasen zählt. Jedoch ist der Schadstoffausstoß im Vergleich zu Steinkohle und Heizöl immer noch relativ gering. 

Erdgas wird über spezielle Leitungen von seinem Förderungsort im Erdinneren direkt zum Wohnort des Gaskunden geliefert. Zuvor werden noch einige Schadstoffe entfernt, damit ein möglichst sicheres Produkt entsteht. Im Haushalt des Verbrauchers wird mit dieser Gasart dann in der Regel geheizt. Um dabei eine ausreichende Sicherheit zu gewährleisten, müssen Haushalte, in denen diese Gasart genutzt wird, bestimmte Sicherheitsstandards erfüllen. Beachtet werden sollte zudem, dass nicht überall ein Anschluss für diese Gasform vorhanden ist. Überlegen Sie, diese Gasart zu nutzen, sollten Sie deshalb abklären, ob dies an Ihrem Wohnort möglich ist.

Wie unterscheiden sich H- und L-Gas?

Bei Erdgas unterscheidet man zwischen den sogenannten H- und L-Gasen. Die Unterscheidung richtet sich dabei nach dem Methananteil. H-Gas ist “hochkalorisch”. Dies bedeutet, dass der Brennwert mit 87 bis 99% sehr hoch ist. Diese Gasart kann somit vergleichsweise effektiv zum Heizen genutzt werden. H-Gas wird vor allem in Norwegen, Großbritannien und Russland gefördert.

L-Gas hingegen ist “niederkalorisch” und hat einen Brennwert von lediglich 80 bis 87%. In Deutschland ist derzeit ein Prozess im Gange, während dem von L- auf H-Gas umgestellt werden soll. Dies ist sinnvoll, da in den letzten Jahren immer weniger L-Gas gefördert wurde und das Heizen mit H-Gas zudem effektiver und umweltschonender ist. Jedoch sind für die Belieferung mit H-Gas andere Leitungen notwendig, was einen aufwendigen, mehrjährigen Umbauprozess erfordert. Es wird deshalb noch einige Jahre dauern, bis dieser Prozess abgeschlossen ist.

Flüssiggas

Flüssiggas entsteht auf verschiedene Arten, unter anderem jedoch während der Förderung und Verarbeitung von fossilen Brennstoffen. Diese Gasart bietet den Vorteil einer relativ einfachen und sicheren Transportierung und Lagerung. Im Haushalt von Verbrauchern ist für die Nutzung von Flüssiggas ein spezieller Tank notwendig.

Für die Installation dieses Tanks muss genügend Raum vorhanden sein. Auch entstehen Anschaffungskosten von bis zu 3.000 Euro. Die Anschaffungskosten sind für viele Verbraucher zunächst einmal abschreckend. Jedoch sind Tarife für Flüssiggas relativ günstig, weswegen sich die Anschaffung auf lange Sicht meist lohnt.

Flüssiggas besteht hauptsächlich aus Propan und Butan. Propan zählt laut dem Kyoto-Protokoll nicht zu den Treibhausgasen. Auch Butan hat einen eher geringen Treibhauseffekt. Flüssiggas ist somit vergleichsweise umweltfreundlich und stellt eine gute Alternative zu Erdgas und anderen fossilen Brennstoffen dar.

Biogas

Biogas ist als besonders umweltfreundliche Gasart bekannt. Es entsteht in speziellen Anlagen, in denen in der Regel Abfallprodukte aus der Landwirtschaft vergären. Das dabei entstehende Biogas kann dann zum Heizen genutzt werden. Dieser Herstellungsprozess ist klimaneutral, was unter den Gasarten einzigartig ist.

Ziehen Sie einen Wechsel zu Biogas in Betracht, sollten Sie darauf achten, dass der Preis für diese Gasart vergleichsweise hoch ist. Dies liegt unter anderem daran, dass der Brennwert von Biogas relativ niedrig ist. Es ist somit mehr Gas notwendig, um die gleiche Heizkraft zu erreichen. Trotzdem empfiehlt sich Biogas als eine umweltfreundliche Alternative zu fossilen Brennstoffen, die zudem derzeit staatlich gefördert wird.

So vergleichen Sie Ökogas mit dem Gastarifrechner

Mit unserem Vergleichsrechner können Sie gezielt Ökogas-Tarife vergleichen. Dies ist möglich, indem Sie eine entsprechende Einstellung in unseren Filteroptionen vornehmen. Die verfügbaren Gasangebote zeigen wir Ihnen in aufsteigender Reihenfolge der Gaskosten an. So sehen Sie Gasangebote mit besonders niedrigem Preis zuerst.

Unsere Ökogas-Tarife sind allesamt auf Ihre Nachhaltigkeit geprüft und entsprechend zertifiziert. Viele der aufgelisteten Tarifangebote sind zudem durch die Stiftung Warentest empfohlen. Dadurch, dass Sie auf Ökogas setzen, leisten Sie also garantiert einen  positiven Beitrag zum Umweltschutz.

Unsere Ökogas-Angebote sind zudem alle online abschließbar. Dies stellt sicher, dass die Vertragsunterzeichnung mit möglichst wenig Aufwand für Sie verbunden ist. Zudem können Sie auf diese Weise von den günstigsten Tarifen profitieren.

Unsere Empfehlung: Gastarife mit besonders gutem Preis-Leistungs-Verhältnis

Um Ihnen den Überblick über die besten verfügbaren, günstigen Gastarife besonders einfach zu machen, haben wir die folgende Tabelle erstellt. In dieser können Sie auf einen Blick einsehen, welche Gasversorger welche Vertragskonditionen bieten. Konzentriert haben wir uns dabei auf die beliebtesten Versorger, die von Verbrauchern empfohlen sind. 

Gasanbieter Neukundenbonus Preisgarantie Vertragslaufzeit Preis im 1. Jahr (12000 kWh)
Vattenfall ✓ 10 Euro plus 10 Euro Sofortbonus ✓ für 12 Monate 12 Monate 5.636 Euro
Stadtenergie ✓ für 12 Monate 12 Monate 4.429 Euro
Brilliant Energie ✓ für 12 Monate 12 Monate 4.220 Euro
RI-IEIN POWER ✓ für 12 Monate 12 Monate 4.509 Euro
New Energie.de ✓ 171 Euro ✓ für 12 Monate 12 Monate 4.766Euro
KlickEnergie.de ✓ 99 Euro ✓ für 12 Monate 12 Monate 4.852 Euro
Stadtwerke Schwerin ✓ für 12 Monate 12 Monate 5.349 Euro

Stand: November 2022

In unserer Übersicht stellen wir hauptsächlich Gasangebote dar, die ihren Kunden den Gaspreis garantieren und zudem einen Neukundenbonus bieten. Zudem ist die Vertragslaufzeit auf ein Jahr beschränkt. Interessieren Sie sich für einen der hier aufgestellten Tarife, empfiehlt es sich, mit Hilfe Ihrer Postleitzahl zu prüfen, ob das Angebot an Ihrem Wohnort verfügbar ist.

Häufige Fragen zum Gasrechner - FAQ

Um mit dem Gasrechner das passende Tarifangebot zu finden, sollten Sie sich nach Möglichkeit im Vorhinein überlegen, welche Ansprüche Sie an Ihren Gastarif stellen. Diese Kriterien können Sie dann dazu nutzen, mit dem Gasvergleich personalisierte Angebote zu finden. Die im nächsten Schritt angezeigten Gastarife sind so sortiert, dass Ihnen bevorzugt Angebote mit niedrigen Gaskosten angezeigt werden. Aus diesen können Sie dann denjenigen Versorgungstarif wählen, der Ihnen am meisten zusagt.

Der Gaspreisrechner benötigt von Ihnen die folgenden Informationen:

  • geschätzter Jahresverbrauch in kWh,
  • Wohnort,
  • gewünschte Gasart,
  • Haushaltsgröße,
  • gewünschte Boni sowie,
  • Nutzungsart (gewerblich oder privat).

Generell gilt: Eine exakte Angabe ermöglicht später besonders passende Ergebnisse. Ihre Suchkriterien behandeln wir stets vertraulich.

Kunden können ihren jährlichen Gasverbrauch mit der folgenden Formel berechnen:

Wohnfläche in Quadratmetern x Brennwert x Zustandszahl. 

Der Brennwert bezieht sich darauf, wie hoch- oder niederkalorisch die gelieferte Gasart ist. Genauere Informationen dazu erhalten Sie von Ihrem Versorger. Die Zustandszahl ist später für die Gasrechnung entscheidend und kann ebenso beim Versorger erfragt werden.

Alternativ zur oben stehenden Formel können Sie auch die folgenden Durchschnittswerte nutzen, die allerdings etwas weniger genau sind:

Wohnfläche in Quadratmetern Verbrauch in Kilowattstunden (jährlich)
45 3.5
90 12.600
115 20
175 27.25

Wie hoch der Jahresverbrauch für zwei Personen ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab, darunter zum Beispiel die Wohnfläche. Als Richtwert für den Jahresverbrauch dieser Haushaltsgröße gelten jedoch ca. 8.000 bis 12.000 Kilowattstunden. Falls vorhanden, finden Sie eine präzisere Angabe auf Ihrer letzten Gasrechnung.

Der Wechsel zum neuen Gasversorger ist so gestaltet, dass er für Kunden so einfach wie möglich ist. Die Vertragsunterzeichnung findet online statt. Dort wird auch die Kündigung des bisherigen Versorgungsvertrags eingeleitet, die dann vom neuen Gasversorger übernommen wird. Erst nach Ablauf der Kündigungsfrist und der restlichen Vertragslaufzeit beginnt der neue Anbieter mit seiner Lieferung.