Allnet-Flat-Vergleich Mai 2022

Die besten Allnet-Flat-Tarife

Eine Allnet-Flat ist die Grundvoraussetzung für einen optimalen Handytarif. Nur mit ihr ist es Ihnen möglich, günstig zu telefonieren, eine Datenautomatik zu nutzen, im Netz zu surfen und Nachrichten zu versenden. Doch Allnet-Flat ist nicht gleich Allnet-Flat. Und deshalb ist es wichtig, dass Sie die verschiedenen Allnet-Flat-Tarife genau vergleichen. Hier bei uns - unverbindlich und ohne zusätzliche Kosten.

Allnet-Flat-Vergleich 2022 - die passende Flatrate für das Smartphone

Gründe, um Allnet-Flat zu vergleichen:

  • Die besten Tarife im Überblick
  • Aktuellste Angebote
  • 100 % objektiver Vergleich
  • Garantiert kostenlos

Allnet-Flat-Vergleich - Allround-Paket fürs Surfen, Telefonieren und SMS

Das Smartphone gehört heutzutage wie selbstverständlich zum Leben dazu. Ohne das Multitalent wäre das Leben deutlich komplizierter. Doch damit das Handy auch vollumfänglich genutzt werden kann, bedarf es einer Flatrate, die für die deutschen Netze gilt und das Telefonieren, Surfen und Versenden von SMS günstig gestaltet. Eine solche Flat bietet heutzutage fast jeder Anbieter. Trotzdem ist es nicht immer leicht, eine wirklich passende Flat zu finden.

Denn es geht nicht nur darum, telefonieren zu können. Ein Handy ist vielmehr ein Allroundtalent, das neben dem klassischen Telefongespräch auch die Möglichkeit zu vielen anderen Funktionen bietet. Fotografieren, Sprachnachrichten senden, Schreiben, Arbeiten, Spielen und vieles mehr. Egal ob Datenbank, Kalender oder einfach nur treuer Begleiter im Alltag - es gibt kaum jemanden, der auf das Smartphone mit seinen vielen Zusatzfunktionen verzichten kann.

Damit das Handy aber tatsächlich zu einem Begleiter wird, den sich jeder leisten kann, ist es wichtig, eine Allnet-Flat abzuschließen. Eine Flat, die nicht nur Standard-Inlandsverbindungen ohne zusätzliche Kosten ermöglicht, sondern gleichzeitig eine Datenautomatik, SMS-Flat und bei Bedarf ein zusätzliches Datenvolumen.

All dies und vieles mehr setzt voraus, dass ein Vergleich durchgeführt wird. Es gibt viele Angebote, die eine Allnet-Flat ausloben. Doch ob die Allnet-Flat-Tarife letztendlich aussagekräftig und lohnenswert sind, zeigt nur ein Allnet-Flat-Vergleich.

Das Vergleichen von Flats ist hier auf unserer Webseite problemlos möglich. Unabhängig, ohne Verpflichtungen und ohne zeitlichen Druck. Damit neben dem mobilen Internet auch immer günstig telefoniert werden kann. Und das im Inland, ins EU-Ausland und weltweit. Möglichst unabhängig von einem Mobilfunkanbieter.

Warum lohnt der Allnet-Flat-Vergleich?

Vergleiche sind immer dazu da, verschiedene Angebote gegenüberzustellen. Bei einer All-Net-Flat erhalten Sie eine Handy-Flat, die ein freies Datenvolumen, eine SMS-Flat und eine Flat auf das Telefonieren bietet.

Zusätzlich muss geschaut werden, welche weiteren Leistungen gegebenenfalls inkludiert sind. Beispielsweise die Kosten bei Reisen ins Ausland, bei denen das EU-Roaming nicht greift. Die Mobilfunk-Anbieter sind sehr großzügig, was die Allnet-Flat betrifft. Besonders in Bezug auf das Datenvolumen in GB muss jedoch genau geschaut werden, was möglich ist. Hier gibt es auch bei Allnet deutliche Unterschiede. Denn Flat ist eben nicht gleich Flat.

Ebenso gibt es unterschiedliche Abstufungen bei der Allnet-Flat. Nicht immer ist alles vollständig kostenlos und bereits im Preis inkludiert. Bei besonders günstigen Angeboten gibt es zum Beispiel nur eine bestimmte Anzahl an Freiminuten beim Telefonieren. Gleiches gilt beim Versenden von SMS. Auch hier kann es Begrenzungen geben. Selbst das Datenvolumen in GB kann sehr unterschiedlich ausfallen. Wenn dann die Datenautomatik genutzt wird und das Handy frei entscheiden kann, ob es über WLAN oder über das Mobilfunknetz Daten lädt, kann das Datenvolumen durch die Datenautomatik sehr schnell schrumpfen.

Ein Allnet-Flat-Vergleich bringt deshalb folgende Vorteile:

  • es werden immer die aktuellsten Allnet-Flat-Angebote angezeigt
  • die Auswahl an Mobilfunkanbietern ist über den Vergleich sehr groß
  • die effektiven monatlichen Kosten sind im Effektivpreis übersichtlich dargestellt
  • unterschiedliche Filtermöglichkeiten können bei der Auswahl des besten Tarifs berücksichtigt werden

Mit dem Vergleich können Sie also unnötige und zusätzliche Kosten vermeiden und schnellstmöglich eine passende Flat finden.

Unser Hinweis

Der Allnet-Flat-Vergleich kann ausschließlich für das Inklusiv-Volumen, die Telefon-Flat, die Download-Geschwindigkeit, das Highspeed-Datenvolumen, EU-Roaming und die Datenautomatik durchgeführt werden. Es ist zusätzlich immer möglich, einen Tarif zu suchen, der darüber hinaus ein Smartphone inkludiert hat. Dies muss lediglich im Vergleichsrechner ausgewählt und angegeben werden. Bei der Auswahl von einem passenden Smartphone muss auf die Speichergröße und den Leistungsumfang geachtet werden. Beliebte Speichergrößen sind 128 GB, 256 GB sowie 512 GB.

Was ist eigentlich eine Allnet-Flat?

Der Begriff „Allnet-Flat“ wird häufig zum Einsatz gebracht. Dabei muss ein wenig unterschieden werden. Denn wer genau hinschaut erkennt, dass nicht jedes All-Net-Flat Tarifangebot diese Bezeichnung tatsächlich auch verdient.

Besonders bei günstigen Handy-Flat-Angeboten ist es oftmals so, dass zum Beispiel das Datenvolumen aber auch die SMS-Nutzung und die Freiminuten begrenzt sind. Eine wirkliche Allnet-Flat ist aber nur dann gegeben, wenn es keine Begrenzung gibt. Wenn die Datenautomatik genutzt werden kann, weil das Datenvolumen in GB so hoch ist, dass der Nutzer permanent online sein kann. Wenn gestreamt werden kann, ohne dass ein Blick auf die Download-Geschwindigkeit geworfen werden muss, weil ein Highspeed-Datenvolumen genutzt wird. Und wenn SMS und telefonieren immer kostenlos sind. Nur dann wird tatsächlich von einer echten Allnet-Flat gesprochen.

Wir möchten hier schauen, welche generellen Möglichkeiten es bei der Allnet-Flat gibt. Die meisten Datenpakete sind so geschnürt, dass der Nutzer seine eigenen Bedürfnisse berücksichtigt sieht. Die anfallenden Kosten, die sich im Effektivpreis widerspiegeln, ergeben ein gutes Preis-Leistungsverhältnis. Wer trotzdem ein zusätzliches Datenvolumen benötigt, kann das hinzubuchen. Pro Monat, sodass ausschließlich monatliche Kosten entstehen, wenn wirklich mehr Daten benötigt werden.

Unser Hinweis

Eine Allnet-Flat gibt es nicht nur dann, wenn ein fester Handy-Tarif mit Vertragsbindung über 24 volle Monate Laufzeit abgeschlossen wird. Es gibt auch Prepaid-Tarife, die als Allnet-Flat funktionieren.

Über die Prepaid-Karte besteht die Möglichkeit, monatlich den Tarif zu ändern. Es ist dadurch nicht notwendig, immer einen festen Vertrag abzuschließen. Egal ob im D1-Netz, bei E-Plus, Vodafone, O2 oder einem anderen Anbieter.

Unterschiedliche Bausteine bei der Flatrate

Allnet-Flat bedeutet nicht automatisch, dass alle Allnet-Flat-Tarife gleich sind. Es ist möglich, unterschiedliche Bausteine zu nutzen, um die eigenen Bedürfnisse abzudecken. Der Allnet-Flat-Vergleich zeigt, welche Bausteine das sind und wie diese kombiniert werden können.

Ein beliebter Baustein ist die unbegrenzte Telefonie in die deutschen Netze und in alle deutschen Handynetze. Ebenso beliebt ist die SMS-Flat, auch wenn nicht mehr so viele SMS versendet werden, wie das vor einigen Jahren noch der Fall war. Auch Flat-SMS gelten immer für alle deutschen Netze.

Darüber hinaus muss darauf geachtet werden, wie viel Datenvolumen pro Monat verbraucht werden kann. Das ist in Bezug auf die Flatrate besonders dann wichtig, wenn die Datenautomatik genutzt werden soll. Je höher das Volumen in GB ist, umso mehr GB Daten können verbraucht werden und die Datenautomatik funktioniert problemlos. Ansonsten kann es zu Problemen mit der Datenautomatik kommen, und das kann teuer werden.

Welche Anbieter für die Flatrate gibt es?

Die mobile Telefonie ist zwischen den großen Mobilfunkanbietern aufgeteilt. Dazu gehören die Deutsche Telekom mit T-Mobile, Vodafone und o2/Telefónica. Bis vor einigen Jahren war es ausschließlich o2, die das schnelle und beliebte LTE-Netz angeboten haben. Inzwischen sind auch die anderen Anbieter soweit, dass LTE bereitgehalten wird. Einerseits von Vodafone und von der Telekom, aber auch von sogenannten Unteranbietern. Unteranbieter sind zum Beispiel Anbieter wie Drillisch oder Mobilcom-Debitel, die die Netze von o2, Vodafone oder der Deutschen Telekom nutzen, jedoch ihre eigenen Discount-Handyverträge mit Allnet-Flat anbieten.

Bei der Auswahl von LTE ist darauf zu achten, dass eine LTE Allnet-Flat gewählt wird. Dafür kann im Vergleichsrechner der LTE-Filter genutzt werden. Dort muss ein Haken gesetzt werden, damit tatsächlich LTE in gewünschter Qualität anliegt und nur Angebote angezeigt werden, die LTE enthalten.

Ebenso muss auf die maximale Downloadgeschwindigkeit geachtet werden. Sie ist wichtig, damit LTE tatsächlich funktioniert.

Wann lohnt sich ein Tarif mit LTE?

LTE sollte in der heutigen Zeit immer als lohnenswert eingestuft werden. Auch dann, wenn die maximale Downloadgeschwindigkeit nur bei 21 MBit pro Sekunde liegen sollte. Eine Netzabdeckung mit LTE ist besser als mit 3G. Außerdem unterstützt jedes aktuelle Smartphone LTE, sodass deutlich schneller und einfacher gesurft werden kann. Die Qualität beim Telefonieren ist besser und liegt über 3G oder EDGE GSM. Die Vorteile von LTE überwiegen deshalb deutlich, so dass dieser Tarif immer empfehlenswert ist.

Effektivpreis pro Monat - wie setzt er sich zusammen?

Bei einer Allnet-Flat gibt es einen festen Preis, der pro Monat gezahlt werden muss. Der Monatspreis kann sich je nach Mobilfunkanbieter und je nach Aktionstarif unterschiedlich zusammensetzen. Es gibt zum Beispiel Angebote, bei denen während der ersten Monate die Tarifgebühren reduziert sind. Innerhalb des Vergleichs muss deshalb genau geschaut werden, wie sich das im Detail präsentiert und wie die Kosten im Anschluss ansteigen.

Generell lohnt es sich, den Effektivpreis bei der Auswahl zu betrachten und nicht den reduzierten Preis. Der Effektivpreis greift alle anfallenden Kosten in Bezug auf die gesamte Vertragslaufzeit auf. Zu diesen Kosten zählt unter anderem auch der Anschlusspreis. So gelingt es, tatsächlich eine aussagekräftige Bewertung der Angebote vorzunehmen.

Wird EU Roaming und weltweites Roaming angeboten?

Wird ein Handytarif mit Roaming Option benutzt, dann wird dem Nutzer eine Verwendung im Ausland eingeräumt. Unter anderem ist es dann möglich, im Ausland das Telefon für den mündlichen aber auch den schriftlichen Kontakt zu nutzen. Ebenso können SMS versendet und im Internet gesurft werden.

Im Juni 2017 wurde eine EU-weite Regelung für das Datenroaming getroffen. Die Kosten wurden gedeckelt, sodass der Mobilfunkvertrag festlegt, wie günstig die Verwendung des Telefons im Ausland ist. Liegt eine Allnet-Flat vor, kann das Telefon im EU-Ausland kostenlos genutzt werden. Das gilt für die SMS-Flat ebenso wie für die Datenautomatik, für das Surfen im Internet und für das Streamen. Allerdings gilt die EU-Roaming Regelung nur innerhalb der EU.

Wurde eine Allnet ausgewählt, bei der es Begrenzungen für die Nutzung gibt, dann gelten diese Begrenzungen auch im Ausland. Wurden nur wenig GB für die mobilen Daten festgelegt, können selbstverständlich auch nur diese wenigen GB im Monat genutzt werden. Egal ob es sich hierbei um eine Nutzung im Ausland oder im Inland handelt.

Fest steht, dass die Daten für das Ausland nicht automatisch aufgestockt werden. Es ist möglich, eine günstige Allnet-Flat mit weniger Daten zu erweitern, wenn man ins Ausland reist. Fest steht aber auch, dass gegebenenfalls eine Zubuchung von Internetleistungen in GB möglich ist, sollten die Leistungen vom aktuellen Handytarif nicht ausreichen.

Wir empfehlen, im Vorfeld zu vergleichen, ob die aktuelle Allnet-Flat ausreicht oder ob sie vorher schon erweitert werden kann. Es gibt separate Bausteine, die von den Mobilfunkanbietern für das Ausland angeboten werden. Diese können einfach zum aktuellen Handytarif hinzu gebucht werden.

Unser Hinweis

Wenn es um die Auslandstelefonie geht, geht es in Bezug auf die Deckelung und das Datenroaming in erster Linie um eine EU-weite Regelung. Wer außerhalb der EU unterwegs ist, muss dort schauen, wie hoch die Kosten für die Nutzung vom Handy sind. Egal ob Flatrate vorhanden ist oder nicht - es gelten dann die Kosten, die für dieses Land vom Mobilfunkanbieter aufgerufen werden.

Die Kosten stehen im Vorfeld fest und können eingesehen werden. Zudem werden die Kosten angezeigt, wenn das Handy erstmals in entsprechenden Land eingeschaltet wird. Es erfolgt eine Mitteilung per SMS auf das Handy.

Wichtige Begriffe rund um Allnet-Flat-Tarife

Es gibt viele Begriffe, die mit Allnet, aber auch der SIM-Karte oder dem allgemeinen Handytarif einhergehen. Wir möchten diese Begriffe kurz zusammenfassen und erläutern.

Einmalige Kosten

Beim Vertragsabschluss gibt es Kosten, die einmalig anfallen und die monatlich anfallen. Einmalige Kosten werden nur einmal berechnet und lassen sich auch nur einmal auf der Rechnung finden.

Zu den einmaligen Kosten gehören unter anderem die Anschlussgebühr aber auch Kosten durch die Rufnummernmitnahme. Ist die Begleichung dieser Kosten erledigt, fallen sie über den gesamten Vertragszeitraum nicht mehr an.

Telefon-Flat

Eine Allnet-Flat setzt sich aus unterschiedlichen Bausteinen zusammen und kann variabel gestaltet werden. Die Flat bietet unter anderem eine Telefon-Flat.

Bei dieser Flat geht es darum, dass unbegrenzt telefoniert werden kann. Und zwar innerhalb des deutschen Festnetzes sowie des Mobilfunknetzes. Dafür wird ein Preis im Vorfeld verbindlich vereinbart. Er beschreibt die Kosten für die Flat.

Berücksichtigt werden muss, dass bei der Telefon-Flat Sonderrufnummern nicht inklusive sind. Sie müssen immer einzeln bezahlt werden. Wie hoch die Kosten sind, gibt der Anbieter dieser Sonderrufnummern an. Er muss anzeigen, welche Kosten pro Minute vom Festnetz oder über den Handytarif erstehen.

SMS-Flat

Diese Art von Flat erlaubt es, unbegrenzt SMS zu verschicken. Und zwar innerhalb vom deutschen Festnetz und innerhalb der Mobilfunknetze. Entscheidend ist hierbei nicht, dass der Empfänger der SMS im gleichen Mobilfunknetz angemeldet ist. Die SMS-Flat funktioniert auch dann, wenn unterschiedliche Mobilfunknetze genutzt werden.

Auch hier gilt: Sonderrufnummern sind bei dieser Flat nicht inkludiert. Sie müssen wieder einzeln bezahlt werden.

Mindestlaufzeit

Wird ein fester Vertrag mit Flat abgeschlossen, dann gibt es eine Mindestlaufzeit. Der Mobilfunkvertrag ist dann an ein verbindliches Zeitfenster gebunden. Beide Parteien verpflichten sich, dieses einzuhalten.

In der Regel ist das Zeitfenster 12 oder 24 volle Monate groß. Kündigt der Nutzer den Vertrag nicht fristgemäß und rechtzeitig, verlängert sich der Smartphone-Tarif um weitere 12 oder 24 Monate Laufzeit.

Daten-Flat

Um die Datenautomatik nutzen zu können, sollte eine Flat für Daten benutzt werden. Sie erlaubt es, unbegrenzt im Internet zu surfen. Im Mobilfunkvertrag wird in diesem Fall kein Datenvolumen eingeschränkt. Das Kontingent ist unerschöpflich.

Trotz allem gilt es, vorsichtig zu sein. Eine Daten-Flat wird gerne ausgelobt. Allerdings bedeutet das nicht automatisch, das unbegrenzte GB zur Verfügung stehen. Die Begrifflichkeit muss deshalb genau überprüft werden. In vielen Fällen ist nämlich trotz allem eine fixe Datenmenge vorgeschrieben. Es gibt also kein unerschöpfliches Kontingent an GB. Deshalb muss geschaut werden, wie viel GB bei der Daten-Flat tatsächlich zur Verfügung stehen.

Rufnummernmitnahme

Es ist üblich geworden, dass die Rufnummern beim Wechsel des Anbieters mitgenommen werden. Das bringt einige Vorteile mit sich.

Einerseits muss man sich nicht an die neue Rufnummer gewöhnen. Auf der anderen Seite müssen auch Freunde, Familie und Geschäftspartner keine neue Telefonnummer erhalten.

Für die Rufnummernmitnahme erhalten viele Nutzer von ihren neuen Anbietern inzwischen sogar Gutschriften. Denn Rufnummern sind zu einem wertvollen Gut geworden. Doch auch hier gilt es, vorsichtig zu sein. Denn der alte Provider verlangt für die Mitnahme der Rufnummer eine Gebühr. Oftmals gleicht sich die Gutschrift vom neuen Anbieter mit der Gebühr des alten Anbieters aus.

Download-Geschwindigkeit

Hinter dem Begriff Download-Geschwindigkeit ist die Schnelligkeit beim Herunterladen von Daten aus dem Internet zu bezeichnen. Wird eine Webseite aufgerufen, soll sich diese schnellstmöglich aufbauen. Gleiches gilt auch beim Streamen von Videos oder Filmen, beim Herunterladen von Musik oder beim Surfen auf sozialen Medien. Je höher die Download-Geschwindigkeit ist, umso schneller baut sich eine Seite auf oder lassen sich Daten herunterladen.

Die Datenautomatik hat mit der Download-Geschwindigkeit erstmal nichts zu tun. Es ist also egal, wie viel GB in der Flat zur Verfügung stehen. Ist jedoch das Datenvolumen aufgebraucht, wird die Geschwindigkeit gedrosselt. Und dann ist es möglich, entweder GB hinzuzukaufen oder mit einer gedrosselten Geschwindigkeit weiter zu surfen. Allerdings bauen sich dann die Seiten sehr langsam auf, sodass das Surfvergnügen deutlich geschmälert ist.

Upload-Geschwindigkeit

Im Vergleich zur Download-Geschwindigkeit zeigt die Upload-Geschwindigkeit an, wie schnell Daten gesendet werden können. Beim Upload werden die Daten hochgeladen. Beispielsweise dann, wenn Bilder oder Videos in eine Cloud geladen werden. Auch beim Posten in sozialen Medien ist die Upload-Geschwindigkeit wichtig.

Auch hier ist das Volumen der Daten in GB nicht entscheidend. Es wird nur dann wichtig, wenn es aufgebraucht ist und eine Entscheidung getroffen werden muss, ob GB nachgekauft werden oder mit niedrigerer Upload-Geschwindigkeit gearbeitet wird.

SIM-Karte

Jedes Smartphone funktioniert ausschließlich mit einer SIM-Karte. Die kleine Karte sichert nicht nur zu, dass man telefonisch erreichbar ist und eine Telefonnummer zugeordnet bekommt. Sie ist auch für die Datenautomatik wichtig und fest mit dem mobilen Endgerät verbunden.

Wird das Telefon gewechselt, kann die Karte im neuen Telefon ebenfalls genutzt werden. Flat-SMS, Flat-Telefonie und alle anderen Allnet Leistungen können ohne Einschränkungen genutzt werden. Wichtig ist lediglich, dass die Karte in das Telefon passt.

Sollte die Größe nicht korrekt sein, kann mit einem kleinen Adapter gearbeitet werden. Ist die Karte hingegen zu groß, kann sie verkleinert werden. Wenn keine entsprechenden Sollbruchstellen vorhanden sind, gelingt das Ganze mit einem Gerät zum Ausstanzen. Ein Fachgeschäft vor Ort übernimmt diesen Service gerne, damit durch die Verkleinerung der Karte kein Schaden entsteht.

Unser Hinweis

Die Download- und Upload-Geschwindigkeit hängen damit zusammen, welche Netzqualität gegeben ist. LTE, 3G, 4G oder sogar 5G? Je besser die Netzqualität, umso höher die Geschwindigkeiten. Alles muss gut ineinandergreifen, damit ein gutes Endergebnis erzielt werden kann.

Wie funktioniert der Vergleich?

Pauschal festzulegen, was die beste Handy Allnet-Flat ist, funktioniert nicht. Hier gilt es, bei der Auswahl vom optimalen Allnet-Flatrate-Tarif die eigenen Bedürfnisse zuerst zu analysieren. Wie viel wird telefoniert? Wie viel GB wird benötigt? Wird D-Netz-Qualität gewünscht? Wird ein anderes Netz bevorzugt?

Wurden die eigenen Wünsche ermittelt, kann mit dem Handytarif-Vergleich geschaut werden, wo es beste LTE-Tarife aber auch 5G-Tarife gibt. Der Smartphone-Nutzer legt zudem fest, ob eine SMS-Flatrate, eine Internet-Flat und eine Telefon-Flat gewünscht wird. Diese Angaben werden im Vergleichsrechner hinterlegt, damit anhand der Daten die beste Allnet-Flat herausgesucht werden kann.

Es gilt dann, die Angebote zu vergleichen und die gewünschte Handy-Flatrate herauszusuchen. Über die Online-Bestellung kann sie problemlos innerhalb weniger Minuten gebucht und vertraglich vereinbart werden. Je nach Anbieter wird die günstige Allnet-Flat sofort bereitgestellt und kann direkt genutzt werden.

Unser Hinweis

Immer an die Verifizierung denken. Ohne die Hinterlegung und Bestätigung persönlicher Daten kann keine günstige Allnet-Flat abgeschlossen werden.

FAQ: Häufig gestellte Fragen zum Allnet-Flat-Vergleich

Eine Allnet-Flat ist ein Tarif, bei dem die Telefonkosten, die Surfkosten und die Kosten für SMS im Paketpreis enthalten sind. Es wird nicht pro Einheit abgerechnet, sondern der Nutzer zahlt pro Monat einen pauschalen Preis, für den er je nach Tarif ein GB Datenvolumen, freie Telefoneinheiten und mehr zur Verfügung gestellt bekommt.

Es kann nicht pauschal gesagt werden, ob das D-Netz, das Vodafone-Netz oder O2-Netz das beste Netz ist. Hierfür muss immer geschaut werden, wo der Nutzer lebt und welches Netz dort besonders stark vertreten ist. Zusätzlich muss dann geschaut werden, welche Allnet-Flatrate in dem entsprechenden Netz angeboten wird.

Das hängt immer vom Nutzungsverhalten ab. Wer wenig surft und streamt, kommt mit 1 GB oder 2 GB Inklusiv-Volumen pro Monat meist recht gut zurecht. Wer aber viel streamt, soziale Netzwerke nutzt und generell viel im Internet unterwegs ist, sollte ein deutlich größeres Datenvolumen buchen. 5 GB sind dann mindestens zu empfehlen. Noch besser sind 10 GB, 15 GB oder mehr. Je nach Anbieter und der Tatsache, ob die Datenautomatik genutzt wird, oder nicht.

Prepaid hat den Vorteil, dass der Tarif monatlich abwählbar ist. Das Preis-Leistungs-Verhältnis kann immer überprüft und angepasst werden. Bei einem Vertrag besteht der Vorteil, dass die monatlich anfallenden Kosten meist niedriger sind als bei Prepaid. Dafür besteht eine Vertragsbindung von 24 Monaten - und in dieser Laufzeit fallen ebenfalls immer monatliche Kosten an.

Um das zu prüfen, muss ein Vergleich durchgeführt werden. Dabei müssen einmalige Kosten ebenso berücksichtigt werden wie Datenautomatik, LTE, SMS Flat, wie viel Monate Laufzeit, mögliche zusätzliche Kosten und vieles mehr.

Viele GB Daten sind bei Streamen und der Datenautomatik sehr wichtig. Und ein möglichst hohes GB Volumen zu haben, sollte gegebenenfalls auch etwas mehr ausgegeben werden. Lieber 5 GB mehr fest vereinbaren, als Monat für Monat 5 GB zusätzlich zu buchen. Das wird nämlich deutlich teurer als über die Flat.