Gasanbieter-Vergleich 2022 - Ratgeber & Vergleichstool

Werden Sie sich klar über Ihre individuellen Präferenzen und Bedürfnisse

Mit Hilfe unseres Gasanbieter-Vergleichs finden Sie ohne großen Aufwand zu Ihrem Wunschtarif. Wir haben für Sie zusammengefasst, auf was Sie bei einem solchen Vergleich achten sollten, zwischen welchen Anbietern Sie wählen können und welche Arten von Gas Ihnen zur Verfügung stehen. Zudem zeigen wir Ihnen, wie Sie Ihren Gasanbieter in nur 4 Schritten wechseln können - damit Sie einen Gastarif finden, mit dem Sie langfristig zufrieden sind.

Gasanbieter-Vergleich | So finden Sie Ihren neuen Tarif

Gründe, um Gasanbieter zu vergleichen:

  • Einsparung Ihrer Gaskosten
  • Beitrag zum Klimaschutz mit Ökogas
  • Gasanbieter Ihrer Wahl
  • Einfacher Gasanbieterwechsel

Ein Gasanbieter-Vergleich bietet viele Vorteile - um diese jedoch optimal nutzen zu können, sollten Sie sicherstellen, dass Sie Ihren Gasvergleich effektiv gestalten. Dazu gibt es einige Punkte zu beachten, die wir Ihnen im Folgenden genauer beschreiben:

Werden Sie sich klar über Ihre individuellen Präferenzen und Bedürfnisse

Am Anfang eines jeden Gasvergleichs sollte das Ausloten Ihrer individuellen Ansprüche an den zukünftigen Gasanbieter stehen. So sollten Sie sich zum Beispiel die folgenden Fragen stellen:

  • Mit welcher Art von Gas möchten Sie heizen?
  • Wie lange möchten Sie sich an einen Gasanbieter binden?
  • Wie hoch ist Ihr momentaner Gasverbrauch?
  • Gibt es weitere Merkmale, auf die Sie bei der Anbieterwahl besonderen Wert legen?

Können Sie diese Fragen für sich beantworten, wird es bereits deutlich leichter, Ihren Vergleich effektiv zu gestalten und somit schnellstmöglich zu einem Tarif zu finden, der auf Ihre individuelle Situation abgestimmt ist. 

Vergleichen Sie unabhängig

Verbrauchern stehen heute eine Vielzahl von Vergleichstools zur Verfügung - jedoch sind diese nicht immer so unabhängig, wie es scheint, und oft vertreten die Vergleichsportale finanzielle Interessen, die einen neutralen Blick auf die Angebote einzelner Gasanbieter fast unmöglich erscheinen lassen.

Bei der Wahl eines Vergleichspartners gilt es deshalb darauf zu achten, dass dieser so unabhängig wie möglich ist - deshalb haben wir auch unser Vergleichstool so eigenständig wie möglich gestaltet, um Ihnen einen optimalen Überblick über die Tarife zu geben, die Ihren Ansprüchen entsprechen.

Informieren Sie sich über unabhängige Tests und Kundenberichte

Zusätzlich zu einem Gasvergleich mit Hilfe eines Vergleichstools ist es sinnvoll, unabhängige Tests und Kundenberichte in die Wahl eines neuen Tarifs mit einzubeziehen. Zuverlässige Anlaufstellen in diesem Bereich sind zum Beispiel die Stiftung Warentest.

TÜV-geprüfte Tarife zeichnen sich ebenso als besonders zuverlässig aus. Auch Kundenberichte über die Erfahrungen mit einem bestimmten Anbieter sind eine wertvolle Hilfe beim Gasvergleich - häufen sich Berichte von unzufriedenen Kunden, sollten Sie die Wahl des Anbieters eventuell noch einmal überdenken.

Zwischen diesen Gasanbietern können Sie wählen

Gasanbieter gibt es auf dem Markt mittlerweile viele. Um Ihnen einen ersten Überblick über die Marktsituation zu verschaffen, haben wir in den folgenden Abschnitten einige der beliebtesten Gasanbieter für Sie zusammengestellt.

Die regionalen Grundversorger

Viele Verbraucher nutzen nach wie vor die regionalen Grundversorger - dies ist wohl auch dem Umstand begründet, dass diese Versorger Haushalte automatisch mit Gas beliefern, wenn kein anderweitiger Versorgungsvertrag geschlossen wurde, oder der bisherige Gas-Lieferant nicht lieferfähig ist.

Nutzen auch Sie den Grundversorger, können Sie von einem Wechsel jedoch höchstwahrscheinlich besonders profitieren - denn in der Regel sind die Gaspreise bei diesen Versorgern besonders hoch. Durch den Wechsel auf einen günstigen Gasanbieter ist somit oftmals ein bemerkenswertes Einsparpotential vorhanden, das es zu nutzen gilt.

LichtBlick

LichtBlick ist ein besonders etablierter Anbieter im Bereich der Ökogas-Tarife. Das Öko-Gas, das dieser Gaslieferant anbietet, ist TÜV-zertifiziert und somit garantiert nachhaltig. Zudem sticht LichtBlick durch ein ausgezeichnetes Preis-Leistungsverhältnis hervor.

Vattenfall

Vattenfall ist einer der am längsten bestehenden Gas-Anbieter auf dem Markt. Der Konzern bietet ein breites Spektrum an Gastarifen an, hat es sich jedoch zur Aufgabe gemacht, in naher Zukunft komplett auf eine Belieferung mit Öko-Gas umzustellen und erweitert somit nach und nach die Bandbreite seiner Biogas-Tarife. 

Octopus Energy

Auch Octopus Energy zählt zu den Gas-Lieferanten, die sich auf nachhaltiges Gas spezialisiert haben. Mehrfach ausgezeichnet, bietet dieser Anbieter auch Kombi-Tarife für die Gas- und Stromversorgung an.

E.ON

Als lang etablierter und weit bekannter Anbieter ist E.ON bereits seit langer Zeit ein fester Bestandteil des Gasmarktes. Dabei bietet dieser Versorger verschieden lange und relativ flexible Vertragslaufzeiten an und besticht mit einer Preisgarantie über die gesamte Vertragslaufzeit - gerade letzteres ist bemerkenswert. Momentan bietet E.ON jedoch lediglich Erdgas-Tarife an. 

Diese Vorteile bietet ein regelmäßiger Gasvergleich

Ein regelmäßiger Gasvergleich bringt viele Vorteile - zu nennen sind hier zum Beispiel die Möglichkeit, zu einem nachhaltigeren Tarif zu wechseln, die Inanspruchnahme von Wechselprämien sowie das Einsparen von Heizkosten. 

Wechsel zu einem nachhaltigeren Tarif

Ein Gasvergleich und der darauffolgende Wechsel des Gasanbieters bietet immer auch die Möglichkeit, das Heizen der eigenen Wohnung oder des eigenen Hauses ökologischer zu gestalten, als dies momentan der Fall ist mit dem bestehenden Vertrag. Nutzen Sie bereits Gas, bietet es sich eventuell an, auf eine andere Art von Gas umzustellen. Heizen Sie mit einem alternativen Stoff, wie etwa Heizöl, stellt Gas eine deutlich nachhaltigere Alternative dar.

Ist Ihnen der Aspekt der Nachhaltigkeit wichtig, können Sie lediglich Angebote mit Bio-Gas oder anderweitigen, besonders nachhaltigen Tarifmerkmalen miteinander vergleichen - so finden Sie auch im Bereich der Öko-Gas Tarife schnellstmöglich zum besten Angebot unter den verfügbaren Gasanbietern.

Wechselprämien

Ein Wechsel des Gasanbieters bietet zudem die Möglichkeit, von sogenannten Wechselprämien zu profitieren. Diese werden einmalig gezahlt und sollen Verbrauchern einen zusätzlichen Anreiz für den Wechsel zu einem neuen Tarifvertrag oder neuen Anbieter bieten. Ist Ihnen eine solche Prämie besonders wichtig, können Sie das Vorhandensein eines solchen Anreizes als Kriterium bei Ihrem Gas Vergleich mit einbeziehen.

Jedoch sollten Sie natürlich stets darauf achten, dass der gewählte Tarif auch ohne Wechselprämie günstig ist - denn Prämien werden nur einmalig gezahlt und lohnen sich nicht, wenn der Gastarif ansonsten überteuert ist. Beachten sollten Sie auch, dass die meisten Wechselprämien erst nach Ende des ersten Vertragsjahres ausgezahlt werden. Dies soll gewährleisten, dass Sie nicht nur im ersten Jahr, sondern für einen ausreichend langen Zeitraum bei dem auszahlenden Anbieter bleiben.

Einsparen von Heizkosten

Für viele Verbraucher ist das Sparen von Heizkosten der wohl wichtigste Punkt eines regelmäßigen Gasvergleichs - denn ein regelmäßiges Vergleichen und die Möglichkeit, zu einem neuen Gasanbieter zu wechseln, bieten die Chance, von besonders günstigen Gaspreisen zu profitieren und viel Geld zu sparen.

Besonders lohnend ist ein Gasvergleich, wenn Sie Ihr Gas momentan von Ihrem regionalen Grundversorger beziehen - denn diese Anbieter liefern Gas meist zu hohen Preisen, die in der Regel die Kosten für einen Gastarif bei einem günstigen Gasanbieter um einiges übertreffen.

Das bietet unser Gasvergleich

Unser Gasvergleich ist ein wertvolles Tool für den Vergleich von Gaspreisen. Dabei bietet das Vergleichen mit unserem Rechner unter anderem die folgenden drei Vorteile:

Unabhängiges Vergleichen

Unser Gasvergleich ist unabhängig - das heißt, dass wir nicht finanziell davon profitieren, Ihnen bestimmte Gasanbieter besonders weit oben in der Auflistung aller günstigen Gasanbieter anzuzeigen. So können Sie sich darauf verlassen, dass wir Ihnen wirklich die Tarife auflisten, die besonders gut zu Ihren Ansprüchen passen. 

Rund um die Uhr verfügbar

Unser Vergleichstool ist online rund um die Uhr verfügbar - so können Sie vergleichen, wie es in Ihren Alltag passt. 

Kostenlos

Für Verbraucher ist unser Vergleichsrechner gänzlich kostenlos - zudem können Sie so oft vergleichen, wie Sie möchten. 

So setzt sich der Gaspreis zusammen

Der Gaspreis setzt sich aus einigen Faktoren zusammen, die kombiniert den Gesamtgaspreis ergeben, den Kunden für die genutzte Energie bezahlen. Die wichtigsten drei Faktoren, die den Gaspreis bestimmen, stellen wir Ihnen in den nächsten Abschnitten noch einmal genauer vor. 

Netzentgelte

Netzentgelte werden von den Versorgern entrichtet um das Recht zu erwerben, die öffentlichen Gasleitungen zu nutzen. Dabei unterscheiden sich diese Entgelte teils stark regional und nehmen einen unterschiedlich hohen Prozent Anteil des Preises in Anspruch. Die ist mit ein Grund für die variierenden Gaspreise in der Bundesrepublik. 

Staatliche Umlagen und Steuern

Auch staatliche Umlagen und Steuern fließen in den Gesamtgaspreis mit ein - so erhebt der Staat zum Beispiel auf verkauftes Gas die Mehrwertsteuer und seit Januar 2021 zusätzlich die sogenannte CO2-Steuer, die die Umwelt schonen soll, indem sie zu einer Verringerung des CO2-Ausstoßes führt. 

Rohstoffpreise

Die Rohstoffpreise, die die Versorger für das Gas, das sie einkaufen, zahlen, bestimmen maßgeblich den Gaspreis, den Verbraucher am Ende bezahlen. Dabei schwanken diese Rohstoffpreise teils beträchtlich. Dies kann verschiedene Gründe haben, wie etwa eine geänderte Marktsituation oder politische Faktoren, wie zuletzt etwa aufgrund des Ukraine-Konflikts. 

Aus diesen Arten von Gastarifen können Sie wählen

Deutsche Haushalte werden mit verschiedenen Arten von Gas beliefert, die zum Heizen genutzt werden: Erdgas, Flüssiggas und Biogas.

Erdgas-Tarife

Erdgas Tarife gehören zu den meistgenutzten Energietarifen in der Bundesrepublik. Dies wird damit begründet, dass es sich bei dieser Tarifart mit um den günstigsten Gastarif handelt - denn Erdgas ist deutlich günstiger als alternative Heizmethoden, wie etwa Wärmepumpen, die besonders in der Anschaffung relativ kostenintensiv sind.

Der Rohstoff Erdgas wird aus tiefen Schichten des Erdinneren gefördert; dort entsteht er aus der Zersetzung von organischer Materie, wie etwa Pflanzen und Bäume. Nach der Förderung an die Erdoberfläche wird das Erdgas so aufbereitet, dass etwaig vorhandene Schadstoffe entfernt werden. Im letzten Schritt wird es dann über spezielle Pipelines an den Ort transportiert, an dem es zum Heizen verwendet wird.

Weil Erdgas nicht in allen Regionen der Erde vorhanden ist und somit teils von eher weit entfernten Gebieten nach Deutschland transportiert werden muss, hängt der Erdgas Preis unter anderem auch von der geopolitischen Lage in den Gebieten ab, durch die die Gas-Pipelines verlaufen. Zuletzt hat Deutschland jedoch verstärkt auf in Norwegen gefördertes Erdgas gesetzt, mit dem deutlich stabilere Beziehungen bestehen als mit Russland, von dem traditionell große Mengen an Erdgas bezogen wurden.

Biogas-Tarife

Biogas zeichnet sich als eine besonders nachhaltige Variante von Gastarif aus - denn diese Art von Gas wird nicht aus tiefen Erdschichten gefördert, sondern entsteht in speziellen Anlagen bei der Zersetzung von organischer Materie, wie etwa Gemüseabfällen. Biogas ist somit eine erneuerbare Energie und zusätzlich noch beinahe CO2-neutral. Dabei sind die günstigsten Tarife im Biogas-Segment mit den Preisen von anderen Gastarifen durchaus vergleichbar.

Menschen, die sich aufgrund der Nachhaltigkeit von Biogas für solche Tarife interessieren, sollten darauf achten, dass der gewählte Anbieter durch eine unabhängige Prüfstelle als nachhaltig ausgezeichnet wurde. Siegel, an denen man sich orientieren kann, werden zum Beispiel durch die Stiftung Warentest vergeben. Auch TÜV-geprüfte Biogas-Tarife sind mit einem zuverlässigen Gütesiegel versehen.

Flüssiggas-Tarife

Auch Flüssiggas-Tarife werden von einer Reihe von Anbietern angeboten und sind für viele Menschen interessant bei der Suche nach einem neuen Anbieter. Der Rohstoff Flüssiggas entsteht bei der Förderung von Erdgas und -öl sowie bei der Raffination von Mineralöl. Damit Flüssiggas in seiner flüssigen Form erhalten bleibt und nicht verdampft, muss es in Behältern aufbewahrt werden, die einen gewissen Innendruck gewährleisten. Um dies sicherzustellen, wird Flüssiggas in den einzelnen Haushalten in speziellen Behältern aufbewahrt, die für diesen Zweck installiert werden müssen.

Durch die Notwendigkeit dieser Installation entstehen natürlich gewisse Kosten - jedoch bringt dieser Umstand auch Vorteile mit sich: Menschen in relativ abgelegen Regionen zum Beispiel, die keinen Anschluss an das reguläre Gasleitungsnetz haben, können Flüssiggas Tanks nutzen, um sich die Heizmethode “Gas” zugänglich zu machen - und dabei im Vergleich zu alternativen Heizmethoden, wie etwa Heizöl, sogar Geld sparen, denn der Gaspreis von Flüssiggas ist vergleichsweise niedrig.

So gelangen Sie in vier Schritten zum neuem Gasanbieter

Im Folgenden erklären wir, wie Sie in nur vier Schritten zu Ihrem neuen Gasanbieter wechseln können - durch solch einen Überblick sparen Sie sich wertvolle Zeit und haben eine Vorstellung davon, was ein Anbieterwechsel beinhaltet:

Schritt 1 - Welche Anforderungen stellen Sie an Ihren zukünftigen Anbieter und Gastarif?

Im ersten Schritt ist es sinnvoll, abzuklären, welche Anforderungen Sie an Ihren zukünftigen Gasanbieter stellen - denn nur so können Sie sichergehen, dass der von Ihnen im nächsten Schritt angestellte Vergleich auch wirklich effektiv ist. In diesem ersten Schritt können Sie sich zum Beispiel die folgenden Fragen stellen:

  • Wie hoch ist Ihr Gasverbrauch derzeit? Nutzen Sie bis jetzt noch kein Gas zum Heizen, können Sie sich an Schätzwerten für Ihren Gasverbrauch orientieren, die meist durch die Gasanbieter selbst bereitgestellt werden.
  • Welche Gasanbieter stehen Ihnen zur Verfügung? Die Verfügbarkeit einzelner Anbieter richtet sich vor allem danach, in welcher Region Deutschlands Sie wohnen, denn einige Anbieter sind nur regional verfügbar.
  • Mit welcher Art von Gas möchten Sie heizen? Auch die Antwort auf diese Frage richtet sich maßgeblich nach Ihren individuellen Bedürfnissen - leben Sie zum Beispiel an einem Ort, an den kein Bio- oder Erdgas geliefert werden kann, weil keine entsprechenden Leitungen vorhanden sind, können Sie über die Alternative Flüssiggas nachdenken.
  • Wie lange möchten Sie sich an Ihren zukünftigen Gasanbieter binden? Die Laufzeit der Tarife verschiedener Gasanbieter unterscheidet sich teils deutlich. Sie sollten deshalb darauf achten, bei Ihrem Gasvergleich eine maximale Laufzeit anzusetzen, auf die Sie sich einlassen möchten. Wir raten in der Regel, sich nicht länger als 24 Monate zu binden, und besser noch einen Gastarif mit einer Laufzeit von nur einem Jahr zu wählen - solche Tarifmodelle können zwar etwas teurer sein, bieten Ihnen aber die nötige Flexibilität, Ihren Gastarif wenn notwendig anzupassen. Fallen die Gaspreise zum Beispiel in Zukunft wieder, haben Sie beim Abschluss eines neuen Vertrags die Möglichkeit, von diesen potenziell deutlich niedrigeren Kosten zu profitieren und langfristig zu sparen. 

Schritt 2 - Vergleichen Sie die verfügbaren Angebote

Ihre im ersten Schritt definierten Ansprüche an den zukünftigen Gasanbieter können Sie nun nutzen, um Ihren Gasvergleich auf Ihre Bedürfnisse abzustimmen. Dazu geben Sie einfach in die Suchmaske unseres Vergleichstools die Kriterien ein, nach denen Sie Ihren Gastarif auswählen möchten.

Im nächsten Schritt wird für Sie eine individuelle Auflistung der günstigsten Tarife, die Ihren Ansprüchen entsprechen, zusammengestellt. Diese Angebote können Sie nun miteinander vergleichen, um sich letztendlich für den Gastarif zu entscheiden, mit dem Sie sich am wohlsten fühlen.

Schritt 3 - Beantragen Sie Ihren Anbieterwechsel

Haben Sie sich für einen Anbieter entschieden, können Sie den Anbieterwechsel ganz einfach online beantragen - dies geschieht meist direkt per Online-Formular über die Website des Anbieters. Auch die Kündigung Ihres bisherigen Vertrags übernimmt meist der neue Anbieter für Sie. Möchten Sie jedoch eine außerordentliche Kündigung aussprechen (zum Beispiel, weil Sie eine neue Wohnung bezogen haben oder eine Preiserhöhung angekündigt wurde), sollten Sie diese Kündigung selbst aussprechen. So stellen Sie sicher, dass Sie die fristen, die für diese Art der Kündigung bestehen, auch tatsächlich wahren.

Sonderfall: außerordentliche Kündigung

Verbraucher haben in bestimmten Fällen das Recht auf eine außerordentliche Kündigung - also darauf, den Gasvertrag bereits vor Ablauf der regulären Laufzeit und außerhalb der ordentlichen Kündigungsfrist zu beenden. Solch ein Recht steht Verbraucher zum Beispiel in den folgenden Fällen zu:

  • Der Versorger hat eine Preiserhöhung angekündigt. Dies muss schriftlich und klar verständlich erfolgen. Auch Preiserhöhungen aufgrund von gestiegenen Umlagen und Steuern berechtigen zur außerordentlichen Kündigung. Zudem muss im Rahmen der Ankündigung der Preiserhöhung über das Sonderkündigungsrecht informiert werden. Findet dies nicht statt, sollten Sie dies der Verbraucherzentrale melden - und haben trotzdem das Recht, den Gasvertrag außerordentlich zu kündigen.
  • Sie ziehen an einen neuen Wohnort um. Auch in diesem Fall steht Ihnen ein Sonderkündigungsrecht zu - allerdings muss der bisherige Versorger jedoch mindestens 1,5 Monate vor dem Umzug über den anstehenden Anbieterwechsel informiert werden.

Schritt 4 - Warten Sie die Kündigungsfrist ab und wechseln dann zum neuen Gastarif

Haben Sie Ihren zukünftigen Anbieter mit der Kündigung des bestehenden Vertrags beauftragt, müssen Sie nichts weiter tun, als die Kündigungsfrist abzuwarten. Nach Ablauf dieser Frist wird das von Ihnen verbrauchte Gas dann von Ihrem neuen Anbieter im Rahmen des abgeschlossenen Tarifs geliefert. Zum Wechsel müssen Sie nun noch den Zählerstand für Ihren Gasverbrauch ablesen und dem neuen Anbieter mitteilen.

Häufige Fragen zum Gasanbieter-Vergleich - FAQ

Die CO2-Steuer wurde im Januar 2021 eingeführt, um den CO2 Ausstoß in der Bundesrepublik zu reduzieren. Dabei fällt diese Steuer auf alle fossilen Brennstoffe an - also auch auf Erd- und Flüssiggas, die seit Einführung dieser Steuer deutlich teurer geworden sind.

Der beste Gasanbieter für Ihre individuelle Situation ist vor allem auch auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt - denn neben günstigen Preisen muss auch eine Übereinstimmung mit der gewünschten Gasart, Laufzeit und eine regionale Verfügbarkeit gegeben sein.

Die verschiedenen Gasanbieter haben die Zahlung der Kosten für die Gasversorgung unterschiedlich geregelt. Viele Gasanbieter nutzen jedoch monatliche Abschläge des Jahresverbrauchs, die sie Ihren Kunden jeden Monat in Rechnung stellen. Eine solche Zahlungsmethode gilt als äußerst verbraucherfreundlich, vermeidet sie doch hohe Zahlungen zu Jahresbeginn oder -ende.

Bei dem Abschluss eines neuen Versorgungsvertrags fragen die neuen Versorger meist nach einer Schätzung des zu erwartenden Gasverbrauchs in kWh. Doch wie bestimmen Sie Ihren jährlichen Verbrauch am besten? Nutzen Sie bereits Gas zum Heizen, finden Sie Ihren jährlichen Verbrauch auf der letzten Gasabrechnung. Sind Sie ein neuer Gasnutzer, können Sie sich an Schätzwerten des Verbrauchs orientieren, die meist durch die Gasanbieter selbst zur Verfügung gestellt werden.

Nachdem Sie einen Anbieter über unseren Gasanbieter-Vergleich gefunden haben, können Sie ganz einfach den Wechsel vornehmen. Füllen Sie das Online-Formular aus und sowohl die Anmeldung als auch die Kündigung beim alten Anbieter übernimmt Ihr künftiger Gasanbieter.